Der optimale Standort für Hortensien

Lesezeit: 4 Minuten

Der optimale Standort für Hortensien

|
Februar 21, 2022
hortensie standort

Inhaltsverzeichnis

Die meisten Hortensienarten fühlen sich an einem halbschattigen Standort am wohlsten. In den Mittagsstunden sollte die Hortensie vor intensivem Sonnenlicht geschützt werden. Je mehr Sonneneinstrahlung die Hortensie an ihrem Standort abbekommt, desto mehr Wasser und Nährstoffe benötigt sie. 

Windgeschützter Standort für deine Hortensie

Je besser dein Standort an die Lebensbedingungen der Hortensie angepasst ist, desto üppiger werden ihre Blütenbälle. Daher solltest du dich um einen windgeschützten Standort bemühen, da Hortensien oft in der Nähe von großen Gehölzen, oder neben Hecken wachsen. Vor allem bei Bauernhortensien und Tellerhortensien ist ein windgeschützter Standort in deinem Garten sehr wichtig, da die beiden Arten frostempfindlich sind. Die Hecke schützt die Knospen der Hortensie im Winter vor eisigen Winden, sodass die Knospen den Winter überleben können. Ohne Windschutz friert die Hydrangea stark zurück und die Blütezeit wird im nächsten Jahr nicht so reichhaltig ausfallen. 

Bei Schneeballhortensien und Rispenhortensien brauchst du dir keine Gedanken um erfrorene Blütenknospen zu machen, sie bilden die Knospen erst im Frühjahr. Daher sind diese beiden Arten nicht so frostempfindlich wie Bauern- oder Tellerhortensien. 

Große Bäume als Nachbarn der Hortensie

An ihrem natürlichen Standort wachsen Hortensien meist in der Nähe von großen Bäumen. Dabei ist die Ausrichtung der Pflanze entscheidend: Ein Standort in Südrichtung ist ungünstig, da die Hortensie so die volle Mittagssonne abbekommt und wahrscheinlich Verbrennungen auf den Blättern entwickeln wird. Optimal ist eine Mauer, die nach Osten oder Westen ausgerichtet ist, sodass die Hortensie nur die Morgen- oder Nachmittagssonne bekommt. So leidet die Hortensie nicht unter zu starker Sonneneinstrahlung und kann wunderbare Blütenbälle entwickeln.

In der Nähe von großen Bäumen ist ein sehr guter Standort für Hortensien, da der Baum sie vor starker Sonneneinstrahlung und Wind schützt. So wird die Pflanze nicht unter Verbrennungen leiden und trocknet nicht so schnell aus. Wald-Kiefer und Fächer-Ahorn eignen sich sehr gut als Partner für deine Hortensie, da sie die flachen Wurzeln der Hortensie nicht tangieren. Hortensien kommen nicht gut mit Wurzeldruck zurecht, daher solltest du keinen weiteren Flachwurzler zu nah an die Hortensie pflanzen.  

Zu viel direkte Sonneneinstrahlung ist schädlich

Hortensien sind eigentlich dafür bekannt direkte Sonneneinstrahlung zu meiden, Rispenhortensien und Einblättrige Hortensien können jedoch mit der richtigen Pflege in der Sonne gepflanzt werden. Solange die Hortensien mit ausreichend Wasser und Nährstoffen versorgt werden, können sie auch an einem sonnigen Standort gepflanzt werden. In der prallen Sonne musst du deine Hortensien im Sommer mindestens zweimal am Tag gießen, sodass sie nicht austrocknen. Wenn die Blätter der Rispenhortensie schlapp machen, solltest du sie gießen. 

Hortensien sind Schattenpflanzen

Für den Schatten oder Halbschatten sind eigentlich alle Hortensienarten geeignet. Viele Arten wollen den Großteil des Tages im Schatten stehen und nur gelegentlich Sonne abbekommen. Folgende Arten können im Schatten kultiviert werden. 

  • Bauernhortensie (Hydrangea macrophylla)
  • Waldhortensie (Hydrangea arborescens)
  • Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris)
  • Samthortensie (Hydrangea aspera ssp. sargentiana) 

Humusreicher Boden für Wasserversorgung

Mit Humus oder Laub kannst du einen Wasserspeicher in deine Gartenerde mischen. Gib während der Pflanzung eine Schicht Laub oder Humus in das Pflanzloch und schütte spezielle Rhododendron- bzw. Hortensienerde darauf. Zusätzlich solltest du mit Rindenhumus mulchen, sodass Feuchtigkeit im Boden gehalten wird. Bei einer guten Wasserhaltekraft der Hortensienerde musst du deine Hortensie nicht so oft gießen. Falls es im Sommer einige regenfreie Tage geben sollte, versorge deine Hortensie mit Regenwasser oder kalkarmen Leitungswasser.

Besonderheiten bei Topf Hortensien auf dem Balkon oder Terrasse

Im Topf kann die Hortensie nicht so viel Wasser speichern, wie im Gartenbeet, daher musst du sie regelmäßig gießen. Überprüfe das Substrat regelmäßig auf seine Feuchtigkeit und gieße die Pflanze, falls die Erde zu trocken sein sollte. Achte zusätzlich darauf, dass du deine Hortensie nicht zu stark gießt und sich das Wasser im Auffangbehälter sammelt. Hortensien können mit Staunässe nicht umgehen, es wird zwangsläufig zur Wurzelfäule kommen, wenn du die Staunässe nicht verhinderst. 

Wenn du deine Hortensien im Topf kultivierst, solltest du sie nicht in die pralle Mittagssonne stellen, auch Eichenblättrige-  oder Rispenhortensien nicht. Insgesamt eignen sich nach Süden ausgerichtete Flächen nicht, um Hortensien im Kübel dort zu pflegen. Dort ist nicht nur die pralle Sonne ein Problem, der reflektierende Boden heizt der Hortensie zusätzlich ein. Wenn du mit der Wasserzufuhr nicht nachkommst, wird die Hortensie austrocknen.

Falls du deine Hortensie zu feucht hältst, solltest du auf Schildläuse achten, sie lieben es sich in feuchter Erde niederzulassen und blühenden Pflanzen zu schaden. Kübelpflanzen eignen sich perfekt, um bei Gartenhortensien eine Blaufärbung anzustreben.

Gießverhalten ist abhängig vom Standort der Hortensie

An einem halbschattigen Standort mit einigen Sonnenstunden brauchen Hortensien um einiges mehr Wasser als an einem schattigen Platz. In den großen Blättern der Hortensie verdunstet bei direkter Sonneneinstrahlung viel Wasser, daher sollte die Pflanze nicht in der Mittagssonne stehen und benötigt oft schon nach wenigen Sonnenstunden Wasser. Hier haben wir eine Gießanleitung zu Hortensien verfasst. 

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left