Frauenmantel schneiden – so gehst du dabei vor

|
November 17, 2022
Frauenmantel schneiden
hello world!

Inhaltsverzeichnis

Der Frauenmantel ist nicht nur ein lieblicher Zierstrauch, der Gärten und Parks mit seinen grünlich-gelben Blüten schmückt, er wurde auch von jeher als Heilpflanze genutzt. In beiden Fällen spielt jedoch der richtige Zuschnitt eine wichtige Rolle. Doch wie lässt sich der Frauenmantel schneiden und welche Besonderheiten sind beim Ablauf zu beachten? Wie der Schnitt Wachstum, Aussehen und Heilwirkung des Frauenmantels beeinflusst, erklären wir hier!

Zu welchem Zweck ist ein Schnitt des Frauenmantels notwendig?

Je nachdem, ob du deinen Frauenmantel in einer bestimmten Form halten, die Blütezeit verlängern oder die Alchemilla als Heilkraut nutzen möchtest, spricht man von einem anderen Schnitt:

  • Blüteschnitt: Ein Blüteschnitt verlängert die Blütezeit bis in den September.
  • Formschnitt: Damit pflegst du die Alchemilla und gibst ihr Form. Der Formschnitt ist auch sinnvoll, wenn bei hochwachsenden Pflanzen Zweige abknicken.
  • Ernteschnitt: Zu Heilzwecken werden Blüten, Blätter und Stängel geschnitten und getrocknet.

Je stärker der Rückschnitt erfolgt, desto mehr wird der Frauenmantel wieder austreiben. Da sich der Frauenmantel selbst aussät, wächst er ausgesprochen rasch. Sein Standort sollte daher nie zu nah an der Flächenbegrenzung sein.

Tipp:
Nutze die Blütezeit gleich zweifach. Schneide den Frauenmantel für die Blumenvase ab und bremse damit gleichzeitig die Selbstaussaat.  

Zu dieser Zeit kannst du den Frauenmantel schneiden 

Den Frauenmantel kannst du von Frühjahr bis in den Herbst hinein schneiden. Primär hängt es vom Zweck ab, wann du die Alchemilla mollis zuschneidest. In vielen Fällen macht es Sinn, in allen drei Jahreszeiten zur Schere zu greifen.

  • Frühjahr: Nach dem Winter nimmst du einen Formschnitt vor. Alle abgestorbenen oder schräg wachsenden Pflanzenteile werden entfernt. Jetzt solltest du auch vertrocknetes Laub entsorgen. 
  • Sommer: Der Blüteschnitt ist fällig. Dabei alle verblühten Blütenstände abschneiden. So hat die Pflanze mehr Kraft neue Blüten zu bilden. Auch wird damit die Selbstaussaat eingebremst.
  • Herbst: Im September schneidest du die Blütenstängel bodennah ab. Blätter kannst du jetzt ebenfalls entfernen. Lass aber noch genug Blätter an der Staude, da das Laub der Staude im Winter Schutz bietet.

Ab Sommer, also bei Beginn der Blütezeit, kannst du mit dem Ernten für Heilzwecke beginnen. Achte beim Trocknen der Blüten, Blätter und Stängel auf eine langsame, schonende Trocknung, damit die Heilkräfte erhalten bleiben. Zu große Hitze oder Sonne verfärben die Pflanzenteile bräunlich. Die Wirkstoffe würden so verloren gehen. 

Unsere Schnittanleitung für den Frauenmantel 

Das Schneiden der Alchemilla ist wirklich sehr unkompliziert und überhaupt nicht kraftintensiv. Dennoch sind einige Dinge wesentlich, damit die Pflanze nicht krank wird und sich so verhält, wie du es dir erwartest.

  • Auf trockenes Wetter warten: Bei feuchtem Wetter kommt es am Anschnitt schnell zu Fäulnis oder einem Pilzbefall.
  • Desinfizierte Schere verwenden: So verhinderst du das Eindringen von Krankheitskeimen. Sowohl Gartenscheren, Winzerscheren als auch normale Küchenscheren funktionieren.
  • Für einen leichten Rückschnitt nur die Blütenstände entfernen.
  • Für einen massiveren Rückschnitt knapp über dem Boden schneiden und einige Blätter mitentfernen.

Möchtest du das Wachstum der Staude zusätzlich eindämmen, solltest du eine Teilung des Wurzelballens in Betracht ziehen. Die Teilstücke kannst du dann an einem anderen Standort in die Erde einpflanzen. Auch als Geschenk für Freunde macht sich die Alchemilla gut in einem Topf. 

Gewusst?
Getrockneter Frauenmantel kann als Tee, Umschlag, Salbe oder Mundspülung verwendet werden. Er hat eine desinfizierende, schmerzstillende und durchblutungsfördernde Wirkung. Auch fördert er den Milchfluss beim Stillen.

Warum ist der Rückschnitt vor Wintereinbruch sinnvoll?

Knapp vor dem Winter bereitest du die winterharte Staude für die Ruhezeit vor. In dieser Zeit lässt du sie tatsächlich am besten ganz in Ruhe. Denn jetzt kehrt sich die Pflanze nach innen und geht quasi in den Winterschlaf. Das kann sie am besten, wenn sie ihren Energieverbrauch minimiert. Je weniger sie daher nicht mehr nötigen Ballast mit sich trägt, desto besser ist es für sie.

Sorge daher dafür, dass alle Blüten und Stängel entfernt sind. Auch solltest du den Blätterwald reduzieren. Achte dennoch darauf, dass genug Laub an der Staude bleibt, um den Boden rund um die Wurzeln zu bedecken. Das Laub dient einerseits als natürlicher Frostschutz und andererseits als Unterschlupf für Nützlinge wie Käfer oder Ohrenkneifer. So gut vorbereitet, wird dein Frauenmantel im kommenden Frühjahr rasch wieder erwachen und in einem einzigartigen Stil neu aufblühen.

Jetzt mehr über den Frauenmantel erfahren! 

Der anspruchslose Frauenmantel ist ein regelrechter Hattrick unter den Rosengewächsen. Er ist Heilkraut, Begrünung von Beeten und Schmuck in einem. Getrocknet hast du immer ein Heilmittel gegen Schmerzen im Haus. Abgeschnitten ergeben sie wunderschöne Blumen für die Vase. Im Garten vertragen sich die zarten Blüten mit allen anderen Blumen, vor allem aber mit kräftig farbigen. Erfahre neben dem Schneiden deiner Pflanze direkt noch mehr über die diversen Arten des Frauenmantels wie zum Weichen Frauenmantel oder zum Zwergfrauenmantel.