Frauenmantel im Garten – so gelingt die optimale Pflege!

|
November 17, 2022
Frauenmantel
hello world!

Inhaltsverzeichnis

Mit dem Frauenmantel erwartet dich eine ansprechende und gleichzeitig niedrig wachsende Staude, die je nach Art und Sorte bis zu 60 Zentimeter hoch wird. Vor allem in Kombination mit anderen Pflanzen wird der Frauenmantel zu einer spannenden Wahl, um das sommerlich grüne Laub deiner Stauden voll und ganz in den Vordergrund zu stellen. Doch wie genau entwickeln sich die Blüten und Blätter an dieser Stelle? Und was ist bei der Pflege zu beachten? Genau das erfährst du hier im Beitrag.

Was zeichnet den Frauenmantel als Gartenpflanze aus?

Als eine verhältnismäßig niedrig wachsende Staude wird der Frauenmantel im Garten meist recht schnell erkennbar. Während manche Sorten bis zu 60 Zentimeter erreichen, bleiben andere Formen und Ausführungen bei zehn bis 15 Zentimetern Höhe. Vor allem das grüne Laub wird hierbei zu einem echten Vorteil, der in Verbindung mit den gelb-grünen Blüten erst so richtig zur Geltung kommt. Auch die winterharte Struktur sowie die Blütezeit von Juni bis Juli tragen zu einer überzeugenden und auf Dauer starken Wirkung bei. Die folgenden Eigenschaften prägen den Frauenmantel dabei als Pflanze:

  • Aufrechter und gleichzeitig niedriger Wuchs
  • Wachstum an sonnigen bis schattigen Standorten
  • Ideal auf lehmigen und leicht nährstoffreichen Böden
  • Einfache Vermehrung durch Aussaat und Teilung
  • Optimale Struktur als Zier- oder Heilpflanze
  • Winter- und frostfeste Struktur bei dir im Garten

Als eines der bekanntesten Rosengewächse wird der Frauenmantel längst nicht nur im asiatischen und osteuropäischen Raum kultiviert. Auch hier in Deutschland und Europa prägt die Pflanze viele Gärten und sorgt für eine idyllische Atmosphäre. Die botanisch unter der Bezeichnung Alchemilla bekannte Pflanze begeistert an dieser Stelle mit ihren zahlreichen Sorten, wodurch sich für jede Größe genau die richtige Struktur finden lässt. So hast du es leicht, die Staude bei dir im Garten selbst gut zu kultivieren.

So entwickelt sich der Frauenmantel bei dir im Garten

Dank des überschaubar starken Wachstums wird der Frauenmantel vor allem durch farbenfrohe und aufrechte Blumen ergänzt. So verbinden sich das sommerliche Grün und beispielsweise das ästhetische Rot von Rosen, um ein einzigartiges Farbspiel in deinem Garten zu schaffen. Vor allem die vielfältigen Blattformen des Frauenmantels werden dabei zu einer spannenden Wahl, wobei das Laub bei den meisten Ausführungen weich und leicht behaart ist. Neben den Blättern werden auch die Blüten des Frauenmantels zu einem idyllischen Anblick, der nicht nur uns, sondern auch viele Bienen sehr erfreut.

Der passende Standort für deinen Frauenmantel

Um den Frauenmantel selbst im Garten kultivieren zu können, kommt es für die jeweilige Sorte auf den passenden Standort an. Viele Sorten des Frauenmantels vertragen dabei viel Sonne, während sich andere Ausführungen im Halbschatten wohler fühlen. Einige Arten des Frauenmantels wachsen sogar im vollständigen Schatten, wobei der Standort nur selten ein entscheidendes Kriterium ist. Wichtiger wird in dieser Hinsicht die optimale Pflege, um deine Stauden sicher über das gesamte Jahr zu bringen.

Wie genau der Boden dabei beschaffen ist, hängt vom ausgewählten Platz bei dir im Garten ab. So ist für den Frauenmantel ein frischer bis leicht feuchter Boden im Garten optimal geeignet, damit sich die kleinen Blätter möglichst schnell bilden können. Sorten wie der Silber-Frauenmantel wachsen hingegen auch an Orten wie dem Steingarten optimal und kommen ohne zusätzliche Feuchtigkeit aus.

Tipp:
Der Frauenmantel ist alles andere als schwierig zu kultivieren. Auch gemeinsam mit anderen Pflanzen im Beet hast du beste Chancen, dass sich die Alchemilla als Staude optimal entwickelt.

Unsere Pflegetipps für eine passgenaue Entwicklung

Grundsätzlich ist der Frauenmantel eine sehr natürliche Pflanze, die sich in vielen Umgebungen ohne menschliches Zutun vermehrt. Um dabei jedoch nicht den Überblick zu verlieren, kommt es in vielen Bereichen auf eine zusätzliche Pflege an. Neben dem klassischen Gießen und Düngen wird dabei auch der Rückschnitt zu einer wichtigen Grundlage, um deine Pflanze zu stärken. Die folgenden Maßnahmen spielen für die Pflege der Alchemilla als Rosengewächse im Garten daher eine entscheidende Rolle:

Gießen

Wie stark du deinen Frauenmantel gießen solltest, ist immer eine Frage des Bodens. Auch der jeweilige Standort spielt hierbei eine tragende Rolle, weshalb du bei eher schattiger Lage häufiger zur Gießkanne greifen solltest. Etwa alle zwei Wochen reicht zusätzliches Wasser meist aber aus.

Düngen

Um deinen Frauenmantel zusätzlich zu stärken, empfehlen wir die Nutzung wichtiger Nährstoffe. So freut sich die Alchemilla zum Beispiel über praktischen Kompost oder Stallmist, wodurch das Wachstum optimal angeregt wird. Falls du über Hornspäne verfügst, sind diese ein guter Dünger.

Schneiden

Solltest du deinen Frauenmantel zum Vermehren schneiden wollen, wird der Zeitraum direkt nach der Blüte zur besten Grundlage. Auf diese Weise vermeidest du gleichzeitig, dass sich die Pflanze von selbst vermehrt. Die Anregung eines erneuten Austriebs gibt’s beim Schnitt gleich mit dazu.

Winterschutz

In unseren Breitengraden ist der Frauenmantel vollkommen winterhart. Für dich bedeutet dies, dass du keine weiteren Maßnahmen zum Schutz deiner Pflanze ergreifen musst. Achte lediglich im Bereich der Pflege darauf, die jeweiligen Maßnahmen wie das Gießen der Jahreszeit anzupassen.

Gibt es mehrere Sorten des Frauenmantels?

Grundsätzlich erwarten dich viele Sorten des Frauenmantels, doch nur wenige eignen sich auch für eine Kultivierung in unseren Gärten. Lediglich der Weiche Frauenmantel sowie der Zwergfrauenmantel machen bei uns eine gute Figur und lassen sich im Garten mit Erfolg kultivieren. Falls du nach einer etwas kleineren Sorte des Frauenmantels suchst, werden auch der Silber-Frauenmantel sowie der Filzige Frauenmantel zu einer guten Wahl. Wesentliche Unterschiede für Pflege und Vermehrung gibt es dabei nicht zu beachten. So kannst du dir die passende Sorte ohne Schwierigkeiten selbst aussuchen.

So kannst du den Frauenmantel vor Ort vermehren

Für klassische Sorten wie die Alchemilla mollis oder die Alchemilla vulgaris sind die Teilung sowie die Vermehrung eine gute Wahl. Während bei der Teilung meist keine Besonderheiten zu beachten sind, ist bei der Aussaat auf die Beschaffenheit der Samen zu achten. Da es sich beim Frauenmantel um einen Lichtkeimer handelt, solltest du die Samen nicht zu stark in der Erde vergraben. Falls beide Methoden nichts für dich sind, lassen sich manche Sorten auch mithilfe von Stecklingen vermehren.

Als beeindruckender Bodendecker ermöglicht der Frauenmantel mit seiner spannenden Farbgebung in vielen Bereichen eine einzigartige Gestaltung. Sowohl die Wirkung im Garten als auch die Wirkung im gesundheitlichen Bereich kann an dieser Stelle überzeugen. So wird die Pflanze durch Gerbstoffe in Form von Frauenmanteltee zum Beispiel für den Magen oder bei Rosacea gerne zu einer guten Lösung.

Tipp:
Das Frauenmantelkraut eignet sich ideal für köstliche Tees. Mehr zur Verwendung im Tee oder zur Nutzung als Tropfen erfährst du in unserem weiteren Beitrag zur Wirkung des Frauenmantels.

Erfahre mehr zur Verwendung des Frauenmantels!

Nicht nur als klassische Gartenpflanze, sondern auch als Heilkraut hat der Frauenmantel in vielen Bereichen seine Vorzüge. Dabei wirkt er rundum krampflösend, durchblutungsfördernd und zusätzlich beruhigend, was in Verbindung mit einem warmen Tee oder mit einem entspannten Bad erst so richtig zur Geltung kommt. Solltest du mehr zur Wirkung des Frauenmantels erfahren wollen, dann lies gerne direkt hier weiter. Auch speziell zum Schneiden des Frauenmantels erwartet dich ein eigener Beitrag.