Hortensien in Rindenmulch: Die Vor- und Nachteile!

Lesezeit: 2 Minuten

Hortensien in Rindenmulch: Die Vor- und Nachteile!

|
März 1, 2022
vertragen hortensien rindenmulch

Inhaltsverzeichnis

Rindenmulch ist mit seiner säuernden Wirkung nicht bei jedem Gärtner beliebt. In Kombination mit Hortensien eignet sich Rindenmulch wunderbar, da die Pflanzen in saurem Boden sehr gut zurechtkommen! Wir zeigen dir die Vor- und Nachteile!

Hortensien in Rindenmulch - eine ideale Ergänzung

Hortensien vertragen Rindenmulch sehr gut, da er die Pflanze schützt und mit Nährstoffen versorgt. Hier sind Tipps zum Anbringen von Rindenmulch:

  • Befreie als Erstes das Substrat von Unkraut
  • mindestens acht Zentimeter dicke Mulchschicht, 
  • Rindenmulch mit Hornspäne mischen, sodass wertvolle Nährstoffe gespeichert werden
  • Der Mulch benötigt für die Zersetzung viel Zeit und bindet währenddessen Stickstoff. Dünge die Hortensie mit speziellen Hortensiendünger, sodass der Stickstoffhaushalt nicht leidet. 

Vorteile von Rindenmulch

Eine Schicht Mulchmaterial auf dem Wurzelstock einer Hortensie kann Wunder vollbringen. 

Rindemulch verlangsamt das Austrocknen der Erde, daher muss die Pflanze im Sommer nicht so häufig gegossen werden, wie ohne Rindenmulch. Dadurch entsteht ein geringerer Pflegeaufwand und ein natürlicher Wasserkreislauf. 

Zusätzlich ist es für Unkraut schwer, die acht Zentimeter dicke Schicht aus Pinienrinde zu durchbrechen. Aus diesem Grund musst du die bei gemulchten Beeten nicht so sehr auf das Entfernen von Unkraut konzentrieren.

Die zusätzliche Schicht auf dem Erdboden schützt den Wurzelballen zusätzlich vor äußeren Umwelteinflüssen. Bei einem Starkregen oder Hagel ohne eine Mulchschicht, wird die oberste Erdschicht abgetragen und die Feinwurzeln der Pflanze liegen an der Luft. Mit einer Mulchschicht kann die oberste Erdschicht nicht abgetragen werden. Außerdem schützt eine Mulchschicht den Wurzelballen vor eisigen Temperaturen.

Als Letztes sorgt Rindenmulch für eine gute Nährstoffversorgung. Von Zeit zu Zeit zersetzen Bodenorganismen den Rindenmulch zu Humus, sodass die Hortensie den wichtigen Nährstoff aufnehmen kann. Allerdings benötigt dieser Prozess viel Stickstoff, daher kann es zu einem vorübergehendem Stickstoffmangel kommen. Helfe bei Mangelerscheinungen mit etwas stickstoffhaltigen Dünger nach.

Nachteile von Rindenmulch

Die dicke, feuchte Schicht aus gehäckselten Holzstücken ist der perfekte Lebensraum für Schnecken. Die idealen Bedingungen finden Schnecken vor, wenn der Rindenmulch bereits leicht zersetzt ist. Um das Einnisten von Schnecken zu verhindern, kannst du den Boden regelmäßig auflockern und nach drei Jahren den Rindenmulch in die Erde einarbeiten, oder aus dem Beet entfernen und neu mulchen. Verteile den Rindenmulch an einem warmen und trockenen Tag auf die Erde. Vermische auf keinen Fall den frischen Rindenmulch und die Hortensienerde.

Wenn du deine Hortensie als Bodendecker pflegst, solltest du auf Rindenmulch verzichten, da nicht ausreichend Platz zwischen Wurzelballen und Blattkrone liegt. Außerdem ist Rindenmulch nicht für frisch gepflanzt Jungpflanzen geeignet, da ihr Wurzelwerk noch nicht ausgeprägt genug ist. 

Achte beim Kauf von Rindenmulch, dass der Anteil von Cadmium nicht den Grenzwert von 1,5 Milligramm pro Kilogramm überschreitet. Wenn die Erde das RAL_Gütesiegel trägt, ist ihr Cadmiumanteil im grünen Bereich.

Mehr über Hortensien erfahren

Abschließend vertragen Hortensien Rindenmulch sehr gut, da Rindenmulch Wasser gut speichert und die Pflanze mit den richtigen Nährstoffen versorgt. Fragst du dich, wieso deine Hortensie gelbe Blätter hat? Hier haben wir gängige Pflegefehler aufgelistet, die der Ursprung für die gelben oder braunen Blätter sein können. Außerdem haben wir eine Anleitung zum Anmischen der optimalen Hortensienerde geschrieben.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left