Hortensien düngen - so gelingt es!

Lesezeit: 4 Minuten

Hortensien düngen - so gelingt es!

|
Februar 24, 2022
hortensien-duengen

Inhaltsverzeichnis

Hortensien haben in sauren, humusreichen Boden die besten Wachstumsbedingungen und dulden nur einen geringen Kalkgehalt. So ist es nicht mit jedem Boden wirklich möglich, die optimale Blüte entfalten zu lassen. Doch wie genau kannst du deine Hortensien düngen und optimal mit neuen Nährstoffen versorgen? Wir zeigen dir verschiedene Methoden, wie du deine Hortensie mineralisch oder organisch düngen kannst und wie häufig dies nötig ist!

Wie oft müssen Hortensien gedüngt werden?

Hortensien (Hydrangea) kannst du vom Frühjahr bis in den Spätsommer düngen, dabei solltest du jedoch unterschiedliche Düngemittel verwenden. Im Frühjahr benötigt die Pflanze stickstoffhaltige Dünger, um das Wachstum der Pflanze zu beschleunigen. Bevor die Blütephase einsetzt, solltest du das Düngemittel wechseln und mit phosphorhaltigen Dünger deine Pflanze nähren. Um die Verholzung deiner Hortensie zu fördern, solltest du im Spätsommer mit kaliumbetonten Dünger arbeiten. Wie oft die Pflanze gedüngt werden sollte, hängt vom jeweiligen Düngemittel ab. 

Rinderdung als Düngemittel

Abgelagerter Rinderdung steht bei Hortensien-Liebhabern ganz oben, wenn es um Düngemittel für ihre Pflanzen geht. Der große Vorteil von Rinderdung ist, dass er von Natur aus sauer ist und daher den ph-Wert der Erde nicht erhöht, zusätzlich versorgt er die Erde mit wertvollem Humus. Allerdings ist es schwer sich Rinderdung zu beschaffen, da viele Rinder auf Spaltböden gehalten werden, wo der Kuhmist direkt als Gülle in einem Behälter gelagert wird und nicht mit Stroh gemischt wird. Alternativ kannst du auf Rinderdung-Pellets zurückgreifen, der Nachteil daran ist, dass sie teurer sind als der Rinderdung aus dem Stall. 

Die Hortensie nimmt Dünger am besten über ihre Feinwurzeln auf, welche sich unter dem äußeren Drittel der Baumkrone befinden, daher solltest du den Dünger an dieser Stelle verteilen. Mikroorganismen müssen den Rinderdung erst abbauen, sodass seine Nährstoffe freigesetzt werden. Aus diesem Grund solltest du den Rinderdung am besten unter die Erdoberfläche mischen, oder ihn mit Laub abdecken. Einige Hortensien-Liebhaber verteilen den Dünger schon im Herbst, sodass er bis in den Frühling teilweise verfallen ist. Wenn du den Dünger im Herbst verteilst, ist er im Frühjahr bereits potent. 

Spezieller Hortensiendünger

Falls du nicht an Rinderdung kommen solltest, gibt es Alternativen, um deine Hortensie mit Nährstoffen zu versorgen. Dazu eignet sich speziell gemischter Hortensiendünger sehr gut, da er auf das Verlangen der Hortensie abgestimmt ist. Universaldünger solltest du nicht verwenden, da sie meist einen zu hohen Phosphoranteil für die Hortensien haben. Spezielle Hortensiendünger haben die Eigenschaft, dass sie den Humusgehalt des Bodens entweder halten oder sogar erhöhen können. Damit steigt die Wasserhaltefähigkeit und Wurzelkraft der Pflanze. Orientiere dich bezüglich der Menge an Düngemittel an der Packungsbeilage.

Ab Ende Juli solltest du das Düngen der Hydrangea einstellen, da ein hoher Stickstoffanteil die Verholzung der Triebe verlangsamt und die neuen Triebe somit den Winter nicht überleben können. Falls du deine Hortensie frisch gepflanzt hast, solltest du sie im ersten Jahr nicht düngen. Die Wurzelentwicklung ist besser, wenn die Pflanze nicht gedüngt wird, da sich die Wurzeln auf die Suche nach Nährstoffen machen müssen und dabei stärker werden. Falls du sie mit zusätzlichen Nährstoffen versorgst, werden sie die Suche nicht antreten und können sich nur mäßig entwickeln. Mit einem gut verzweigten Wurzelsystem schützt sich die Pflanze vor Trockenperioden.  Der spezielle Hortensiendünger wird meist als Flüssigdünger verkauft. 

Tipp: Natürlich kannst du deine Hortensie auch mit selbst gemischter Brennesseljauche düngen. 

Topf-Hortensien düngen

Da Topf-Hortensien nicht tief in die Erde wurzeln können und dort Nährstoffe sammeln können, solltest du sie regelmäßig mit zusätzlichen Düngergaben versorgen. Auch hier kannst du Dünger mit Alaun nutzen, um die Blüten zu verfärben. Wenn deine Topf-Hortensie im Garten überwintert, solltest du im Juli mit dem Düngen aufhören, da sonst die Triebe bis zur kalten Jahreszeit nicht verholzen können. Um im Frühjahr besser zu wachsen, benötigt die Pflanze Stickstoff. Falls du deine Topf-Hortensie als Zimmerpflanze pflegst, kannst du sie bis in den Herbst hinein düngen.

Tipp: Die Düngung von Hortensien kann auch mit Kaffeesatz oder Hornspäne stattfinden!

Blütenfärbung durch Düngen

Die Blaufärbung der Blüten ist nur mit bestimmten rosa blühenden Hortensienarten möglich. Um die Blüten deiner Hydrangea in Blau strahlen zu lassen, musst du mit einem speziellen Nährstoff düngen: Alaun (Aluminiumsulfat). Die Blaufärbung wird nicht durch Blaukorn-Dünger erreicht, dazu ist Spezialdünger notwendig. Wenn der Boden einen ph-Wert von 4 bis 4,5 hat und nur mit Regenwasser gegossen wird, kann sich die Blaufärbung entwickeln. Zusätzlich müssen Aluminiumverbindungen und Kalialaun in dem Dünger enthalten sein. 

Falls du wissen möchtest, was beim Schneiden einer Hortensie, oder Umtopfen einer Hortensie beachten solltest, haben wir dir Anleitungen verlinkt. Die Pflanzenschule konzentriert sich nicht nur auf Hortensien, wir möchten dir zu verschiedenen Pflanzen wie Orchideen oder Bonsai aus deinem Garten mit Rat zur Seite stehen.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left