Welche Erde ist für die Passionsblume am besten?

Lesezeit: 3 Minuten

Welche Erde ist für die Passionsblume am besten?

|
Dezember 7, 2021
Passionsblume Erde

Inhaltsverzeichnis

Viele Pflanzen wachsen nur dann wirklich gut, wenn auch der Boden und die damit verbundene Erde den Anforderungen entspricht. Aus diesem Grund solltest du auch bei der Passionsblume die Erde genau im Blick behalten und die richtigen Schwerpunkte setzen. Dies macht es leicht, die Pflanze im Topf, Kübel oder direkt im Beet mit Erfolg zu kultivieren. Doch worauf genau kommt es bei der Erde der Passiflora an? Wir zeigen dir genauer, worauf du für das Wachstum der Blumen achten musst.

So sollte die Erde der Passionsblume beschaffen sein

In unserem Beitrag zum Standort der Passionsblume sind wir bereits darauf eingegangen, dass die Passiflora meist viel Helligkeit und Sonne benötigt. Nur so gelingt es ihr, eigene Blüten und Blätter zu entwickeln, die die Optik der Pflanzen prägen. Gleiches gilt für die Entwicklung neuer Früchte, die ebenfalls eine geeignete Erde und den richtigen Standort erfordern. Doch wie sollte der Boden sein?

Wichtig ist, dass die Erde der Passionsblume möglichst feucht ist. Achte daher auf regelmäßiges Gießen und sorge dafür, dass die Wurzeln in der gewünschten Struktur anwachsen können. Zu viel Wasser ist dem Wachstum deiner Pflanze jedoch ebenfalls nicht zuträglich. In diesem Fall entsteht schnell das Problem, dass sich im Beet oder im Topf Staunässe bilden kann. Durch diese ertrinkt die Passionsblume praktisch mit der Zeit und wird demnach auch keine eigenen Blüten mehr ausprägen.

Ideal für die Entwicklung direkt im Freien

In den meisten Fällen sind die im Garten vorhandenen Standorte gut geeignet, um die Passionsblume schon im Frühjahr zum Blühen zu bringen, allerdings kann die Passionsblume auch auf dem Balkon kultiviert werden. Durch regelmäßiges Gießen und Düngen während der Vegetation ergänzt du den Pflanzen die gewünschten Nährstoffe. Dies gilt natürlich nicht nur direkt im Beet deines Gartens, sondern auch für die Passionsblumen als Kübelpflanzen. Falls du mehr über die Vermehrung der Blume erfahren möchtest, schau dich gerne in unserem zugehörigen Beitrag um.

Bezüglich der Überwinterung kommt es bei der Passionsblume immer auf die jeweilige Sorte an. Viele Arten der Passiflora müssen im Winter daher zusätzlich geschützt werden, um auch niedrige Temperaturen zu überleben. Falls die Arten deiner Passiflora nicht winterhart sein sollten, ist das Gewächshaus meist die beste Wahl. Auch hierbei sollte der Boden aber natürlich feucht bleiben.

Passionsblume Erde mit Knospe

Praktische Tipps zur Überprüfung des Substrats

Neben den allgemeinen Tipps zur Pflege und Weiterentwicklung spielt auch das Umtopfen eine wichtige Rolle. Da nicht nur das Gefäß, sondern auch die damit verbundene Erde gewechselt wird, solltest du die Struktur der Erde im Blick behalten. Wähle hierzu immer ein durchlässiges und zudem lockeres Substrat, um überschüssiges Wasser gut abzuleiten. Der pH-Wert für die Erde rund um die Passionsblume sollte möglichst zwischen 6 und 7 liegen. Doch nicht nur diese Hinweise sind relevant:

  • Wähle einen Topf, der im Verhältnis nicht zu groß ausfällt.
  • Nutze Dünger primär nur während der Vegetationsphase.
  • Achte darauf, dass die verwendete Erde Humus enthält.
  • Sorge für geeignete Abflusslöcher im Topf deiner Blumen.
  • Schneide ausgepflanzte Passionsblumen im Herbst zurück.

Auch für das Umtopfen selbst gibt es natürlich viele Tipps, deren Beachtung sich in deinem Fall lohnt. Lockere an dieser Stelle zunächst die feste Erde aus dem Topf und schüttle die Wurzeln, damit das bisherige Substrat entfernt werden kann. Beschädigte oder leicht faulende Wurzeln sollten von der Pflanze noch vor dem Umtopfen entfernt werden. Anschließend lohnt es sich, eine Schicht Kies unten in den Topf zu füllen. Erst darauf folgt das bereits angemischte Substrat für deine Passionsblume. Stelle dann den Wurzelballen hinein, fülle die Hohlräume auf und drücke die Pflanze dann leicht an.

Mit der richtigen Erde zur lebendigen Blütenbildung!

Um langfristig von farbenfrohen Blüten und zufriedenen Pflanzen zu profitieren, solltest du deine Passionsblume immer in geeigneten Böden anpflanzen. So hast du es leicht, die Kletterpflanze mit Erfolg zu kultivieren und Sorten wie die Passiflora caerulea mit Erfolg anzubauen. Schau dir am besten auch unsere weiterführenden Beiträge zur Struktur und zur Pflege der Passionsblume an und lass dich von uns informieren. So hast du es leicht, die Pflanzen eigenständig im Garten anzubauen. Zuletzt klären wir hier, ob die Passionsblume giftig für Mensch und Tier ist.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left