Passionsblumen düngen – so gelingt es dir am besten

Lesezeit: 4 Minuten

Passionsblumen düngen – so gelingt es dir am besten

|
Dezember 7, 2021
Passionsblume düngen

Inhaltsverzeichnis

Mit der Passionsblume erwartet dich eine sehr schnell wachsende Kletterpflanze aus den Subtropen. Da sie zu den Starkzehrern gehört, verbraucht sie im Garten oder als Zimmerpflanze durchaus viele Nährstoffe. Nicht immer stecken diese bereits auf natürliche Art und Weise in der Erde. Daher ist es wichtig, die Passionsblumen regelmäßig zu düngen. Doch worauf solltest du konkret bei der Wahl des Düngers achten? Genau darüber informieren wir dich in diesem Beitrag und helfen dir stets weiter.

Die Besonderheiten innerhalb der Vegetationsperiode

Je nach Phase des aktuellen Wachstums deiner Passionsblume unterscheidet sich auch die jeweilige Düngung. So solltest du in der Wachstumsphase wöchentlich zum Dünger greifen, um das Wachstum der Blüten und Blätter zu fördern. Die Vegetationsperiode erstreckt sich in der Regel zwischen April und September. Achte in diesem Zeitraum genau darauf, ob genügend Nährstoffe vorhanden sind.

Vor allem während der Vegetation ist das Düngen mit einem Blühpflanzendünger zu empfehlen. Falls du diesen nicht extra kaufen möchtest, reicht ein Universaldünger aber ebenfalls aus. Beide Produkte bieten deinen Passionsblumen die erforderlichen Nährstoffe und regen die Entwicklung der Pflanze an. So wird es deutlich wahrscheinlicher, dass die Blüte je nach Sorte bis in den frühen Herbst an der Passionsblume erhalten bleibt. Zu viel Dünger kann wiederum jedoch auch zu Schädigungen führen.

Warum du auf zu viel Dünger verzichten solltest

Durch eine zu häufige Düngung oder durch einen zu hohen Stickstoffanteil wird die Passionsblume blühfaul. Während Stickstoff in kleineren Mengen zur Anregung der Blüte führt, sieht dies bei einer zu großen Menge schnell anders aus. Meist führt ein zu hoher Anteil dazu, dass die Passiflora zwar weiter wächst, sich gleichzeitig jedoch nicht mehr auf ihre Blüten fokussieren kann. Da diese in Verbindung mit den grünen Blättern jedoch das Schönste sind, solltest du darauf nicht verzichten. Entscheide dich aus diesem Grund möglichst direkt für einen geeigneten Dünger und sichere dich ab.

Welcher Dünger eignet sich für die Passionsblumen?

Wie bereits erwähnt, empfehlen wir dir speziell für die Passionsblume entweder Blühpflanzendünger oder Universaldünger. Viele Hobbygärtner greifen der Einfachheit halber zu organischen Lösungen wie Hornspänen oder Kompost. Auch hiervon raten wir allerdings ab. Dies liegt ganz einfach daran, dass der Nährstoffanteil bei solchen Düngern erheblich schwankt und nicht klar nachzuvollziehen ist.

Um deine Passionsblumen allerdings passgenau zu versorgen, solltest du den Inhalt deines Düngers möglichst genau kennen. Da dies bei Stallmist oder Kompost kaum möglich ist, raten wir dir zu den konventionellen Düngern. Vor allem bei einem derart hohen Nährstoffbedarf wie bei der Passiflora ist dies von Bedeutung, um die Pflanze konstant wachsen zu lassen. Wer im Sommer auf Dünger verzichtet, wird daher nur mit sehr wenigen oder sogar gar keinen Blüten an der Pflanze belohnt.

Passionsblume Blütenstempel

Weitere Tipps für die richtige Pflege der Pflanzen

Auch wenn Dünger zur Anregung im Frühjahr oder Sommer durchaus sinnvoll ist, benötigen deine Passionsblumen im Winter deutlich weniger Nährstoffe. Experten raten zu etwa einem Viertel der Menge aus dem Sommer, um die Pflanzen nicht übermäßig zu versorgen. Auch die folgenden Tipps werden die Pflege deiner Pflanze maßgeblich auf und führen zu farbenfrohen Blüten und Früchten:

  • Vergiss nicht das häufige Gießen deiner Passionsblumen. Das Substrat sollte möglichst feucht sein, um die Wurzeln anzuregen. Staunässe gilt es aber natürlich immer zu vermeiden.
  • Kleinere Töpfe und Kübel sind für die Passionsblume der beste Ansatz. So wachsen die Pflanzen zwar nicht so sehr in die Höhe, fokussieren sich jedoch auf Blüten und Blätter.
  • Mit Beginn des Frühjahrs ist auch der Rückschnitt deiner Passiflora zu empfehlen. Dies regt das Wachstum neuer Blüten an den Trieben an und entlastet die Versorgung der Blumen.

Um die Pflege der Passionsblume zu verbessern, ist auch ein regelmäßiger Blick auf die Schädlinge und Krankheiten entscheidend. Ein Befall durch Mehltau oder Spinnmilben ist bei dieser Pflanze keine Seltenheit, weshalb du den Standort der Passionsblume im Blick haben solltest. Vor den vielen Krankheiten und Schädlingen sind bei der Passiflora an dieser Stelle keine Arten optimal geschützt.

Erfahre mehr über die eindrucksvolle Passionsblume!

Wenn auch du dich für Passionsblumen interessierst und mehr über den perfekten Standort deiner Passiflora wissen möchtest, haben wir viele weitere Beiträge für dich. Dies gilt speziell für Schädlinge der Passiflora, aber auch für die richtige Pflege der Passionsblumen. Mit dem richtigen Gießen, einem deutlichen Rückschnitt und ausreichend Dünger ist die Pflanze jedoch meist auf der sicheren Seite. So lässt sich alle paar Wochen mit einem Flüssigdünger für zusätzliche Nährstoffe im Topf sorgen. Du bist auf der Suche nach einer winterharten Passionsblume? Hier haben wir einige Arten ausgeflistet.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left