Sind Passionsblumen winterhart? Darauf kommt es an

Lesezeit: 4 Minuten

Sind Passionsblumen winterhart? Darauf kommt es an

|
Dezember 6, 2021
passionsblume offene bluete

Inhaltsverzeichnis

Passionsblumen gehören zu den eindrucksvollsten Pflanzen, deren Blüten in eindrucksvollen Farben erstrahlen, die nicht ganz ohne Grund an exotische Regionen erinnern. Doch wie sieht es im Winter aus, wenn möglicherweise Frost, Schnee und Eis deine Pflanzen umgeben? Ob die Passionsblume in deinem Garten wirklich winterhart ist, hängt immer von der Art der Blume und ihrem Standort ab. Doch welche Arten sind winterhart und in welchen Fällen ist ein zusätzlicher Schutz erforderlich?

Diese Passionsblumen gehören zur winterharten Kategorie

Grundsätzlich gibt es drei Arten der Passionsblume, die jeden Winter überstehen. In diesen Fällen ist in den meisten Fällen kein zusätzlicher Schutz erforderlich, um auch im nächsten Sommer noch von beeindruckenden Blüten in kreativen Farben zu profitieren. Die folgenden Arten der Passionsblume sind an dieser Stelle winterhart und überstehen auch winterliche Temperaturen hier in Deutschland:

Gelbe Passionsblume

Auch wenn es sich bei der gelben Passionsblume, botanisch Passiflora lutea, um eine Seltenheit in unseren Gärten handelt, ist diese Pflanzenart vollständig winterfest. Erkennbar wird die gelbe Passionsblume an ihrer gelbgrünen bis weißlichen Blüte, die nur in sehr kleiner Form erkennbar werden. In den meisten Fällen lässt sich die gelbe Passionsblume noch als Wildtyp in freier Natur entdecken, wobei sie für Temperaturen von bis zu minus 15 Grad jederzeit optimal geeignet ist.

Blaue Passionsblume

Bei der blauen Passionsblume, botanisch Passiflora caerulea, handelt es sich um die bekannteste Sorte der Pflanze. Vor allem in Weinbaugegenden hat sich die Pflanze bewähren können, wobei sie sogar bei leichtem Frost ihrer Form und Struktur treu bleibt. Wichtig ist lediglich die Wahl eines geschützten Platzes, damit auch Temperaturen von bis zu minus sieben Grad möglich sind. Solange die Voraussetzungen passen, ist die blaue Passionsblume auf diese Weise winterhart.

Fleischgewordene Passionsblume

Eine dritte winterharte Sorte ist die fleischgewordene Passionsblume, botanisch Passiflora incarnata. Sie ist vor allem im Südosten der USA verbreitet und hat sich den Ruf der am besten mit Frost zurechtkommenden Art erarbeitet. Selbst bei minus 20 Grad bleiben die Knospen erhalten, wodurch in der nächsten Blütezeit wieder mandelweiße Blüten mit violettem und weißem Strahlenkranz sichtbar sind. So bleibt die fleischgewordene Passionsblume winterhart.

Darauf solltest du beim Pflanzen der Passionsblume achten

Auch wenn es sich bei den vorgestellten Arten der Passionsblume um winterharte Pflanzen handelt, kommt es auf einen gewissen Schutz an. Jeder Garten hat an dieser Stelle sein eigenes kleines Ökosystem, weshalb es auf die Wahl eines gut geschützten Standort ankommt. Mit starkem Wind, der die Temperatur verstärkt, kommt die Passionsblume in den meisten Fällen nicht so gut zurecht.

Am besten eignet sich aus diesem Grund die Pflanzung der Passionsblume an etwas wärmeren Orten wie dem Platz an der Hauswand oder auf der Terrasse. Auch in der Nähe eines Gewächshauses kommt die Passionsblume deutlich besser mit Kälte zurecht, da die Glasscheiben wie ein Reflektor für Sonneneinstrahlung und Wärme wirken. Entscheide dich auch bei winterharten Passionsblumen aus diesem Grund für einen geeigneten Pflanzboden und für einen möglichst sicheren Standort.

Passionsblume Blüten und Blätter

Schnitt und Düngung der winterharten Passionsblumen

Während es auch Sorten gibt, die überhaupt nicht winterhart sind, gibt es einige Mischtypen. Diese werden nur bei guter Pflege sowie durch eine überzeugende Überwinterung in der Lage sein, die Kälte des heimischen Winters zu überstehen. Schneide die Passionsblume in diesem Fall möglichst auf etwa zehn Zentimeter zurück und decke die Pflanzen mit etwas Mulch oder Reisig ab. So bietest du den zu schützenden Passionsblumen eine hilfreiche Schicht, um die Blumen optimal zu wärmen.

Zu den betroffenen Sorten gehören an dieser Stelle die Passiflora vitifolia, aber auch die Passiflora liguralis und die Passiflora violacea. Auch wenn die Pflanzen einen milden Winter überstehen können und nicht zwingend auf zusätzliche Schutzmaßnahmen angewiesen sind, lässt sich die Temperatur des nächsten Winters nur schwer voraussagen. Daher ist eine gute Überwinterung empfehlenswert.

Bei diesen Sorten wird der Winter zur Herausforderung

Etwas schwieriger entwickelt sich der Schutz der tropischen Passionsblumen, die auf stetige Wärme angewiesen sind. Diese sind überaus kälteempfindlich und definitiv nicht winterhart. Konkret trifft dies auf Arten wie die rote Passionsblume, aber auch die Passiflora trifasciata und die Passiflora maculifolia zu. Ohne eine zusätzliche Lichtquelle wird die Überwinterung kaum möglich. Gleiches gilt für den Schutz der kälteempfindlichen Triebe, die durch Frost vollständig zerstört werden. Meist eignet sich für diese Passionsblumen nur eine Überwinterung bei warmer Raumluft ab 15 Grad.

Weitere Tipps zur richtigen Überwinterung der Pflanzen

Sowohl für Passionsblumen als Kübelpflanze als auch für die Kletterpflanzen im Blumenbeet sind in vielen Fällen zusätzliche Maßnahmen zum Winterschutz erforderlich. Eine Ausnahme stellen hierbei die bereits erwähnten winterharten Arten dar, die auch bei sehr geringen Temperaturen abgesichert sind. Die folgenden drei Tipps sind für eine erfolgreiche Überwinterung der Pflanzen von Bedeutung:

  1. Entscheide dich für hochwertige Erde. In dieser sollten möglichst viele Nährstoffe stecken, um die Kübelpflanzen mit einer sicheren Versorgung durch den Winter zu bringen.
  2. Bei extrem wärmeliebenden Pflanzen bietet sich eine Überwinterung im Haus an. In diesem Fall solltest du die Passionsblumen rechtzeitig auspflanzen und in einen Kübel verschieben.
  3. Da die Blätter im Winterquartier meist abfallen, kannst du in dieser Phase die Haupttriebe auf etwa einen Meter kürzen. So haben die Pflanzen bis zum Frühjahr eine natürliche Ruhe.

Jetzt mehr über die Träger der Passionsfrucht erfahren!

Auch wenn manche Arten der Passionsblume winterhart sind, trifft dies längst nicht auf jede der Pflanzen zu. Aus diesem Grund ist es in den meisten Fällen sinnvoll, zusätzliche Maßnahmen für den Winterschutz zu ergreifen und die Pflanzen im Garten vor Minusgraden zu schützen. Auch Lösungen wie das Auspflanzen können hilfreich sein, um die wärmeliebenden Pflanzen durch den Winter zu retten. Ansonsten kann die Pflanze auch Schäden, wie eine ausbleibende Blüte davontragen. Zuletzt kannst du hier nachlesen, ob die Passionsblume für Mensch und Tier giftig ist.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left