Yucca Palme umtopfen – so gehst du am besten vor!

Lesezeit: 5 Minuten

Yucca Palme umtopfen – so gehst du am besten vor!

|
August 26, 2022
Yucca umtopfen

Inhaltsverzeichnis

Du besitzt seit mehreren Jahren eine Yucca Palme und fragst dich, wieso deine Palmlilie bisher kaum gewachsen ist? Das kann an dem Pflanztopf liegen, der zu klein ist, wodurch kein Wachstum stattfinden kann! Aber wie groß ist der perfekte Topf? Wie das regelmäßige Umtopfen das Wachstum deiner Yucca Palme unterstützen kann und wie genau du deine Palmlilie in einen neuen Pflanzkübel umziehen lässt, erklären wir dir in diesem Beitrag!

Wann solltest du deine Yucca Palme umtopfen?

Die Yucca Palme ist aus botanischer Sicht tatsächlich keine Palme, sondern zählt zu den Spargelgewächsen. Die schnell- und stark-wachsende Zimmerpflanze aus der Halbwüste Südamerikas kann bei einer guten Pflege bis zu fünf Meter hoch werden. Damit die Palmlilie diese eindrucksvolle Größe erreicht, musst du sie jedoch regelmäßig umtopfen.

Als Faustregel kannst du dir merken, dass deine Yucca Palme alle zwei bis drei Jahre in ein neues Topf-Zuhause umziehen möchte, damit sie weiterhin stark wachsen kann. Wenn die Wurzeln keinen Platz mehr haben, um sich zu entfalten, wird auch der Rest der Pflanze kein Wachstum aufweisen. Als optimaler Zeitpunkt für das Umtopfen bietet sich dabei das Frühjahr an. 

Von Oktober bis März geht die Yucca Palme mehrere Wochen lang in die Winterruhe und möchte in diesem Zeitraum nicht umgetopft werden. Wenn die Palmlilie jedoch im März wieder mit der Wachstumsphase beginnt und neu austreibt, ist der ideale Zeitpunkt für das Umtopfen erreicht. 

Hinweis:
Wenn deine Yucca Palme zu schnell und groß für ihren Standort wächst, kannst du sie auch nur alle fünf Jahre umtopfen und somit das Wachstum mindern. 

Weitere Anzeichen für das Umtopfen der Yucca Palme

Wenn du dich nicht mehr daran erinnern kannst, ob du deine Yucca vor einem, zwei oder drei Jahren umgetopft hast oder die Pflanze noch nie umgetopft wurde, kannst du dich an den weiteren Anzeichen orientieren, die auf die Dringlichkeit des Umtopfens hinweisen. Jene Anzeichen können sein: 

  • Du erkennst, dass die Wurzeln aus den Drainagelöchern des Topfes oder über den Rand des Pflanzgefäßes hinauswachsen. 
  • Das Substrat ist bereits in sich zusammengesackt oder wurde von den Wurzeln verdrängt. 
  • Das Substrat ist zu fest geworden, weswegen das Gießwasser nicht versickern kann. 
  • Die Yucca steht nicht mehr stabil und muss gestützt werden. 
  • Der Topf wirkt auf den ersten Blick zu klein für die Pflanze. 
  • Die Yucca bildet am unteren Teil des Stammes gelbe Blätter – dies kann ein Anzeichen für zu wenig Platz sein. 

Die passende Erde für das Umtopfen deiner Yucca Palme

Wie du bereits gelesen hast, stammt die Yucca Palme nicht aus unserer Region, sondern ursprünglich aus der Halbwüste Südamerikas. Dies erklärt auch, wieso das Substrat für die Palmlilie nicht einfach gewöhnliche Gartenerde sein darf. Die Merkmale, die das Substrat für deine Yucca Palme aufweisen sollte, sind folgende: 

  • Das Substrat sollte durchlässig sein (und gegebenenfalls mit Drainagematerialien, wie Sand, Perlite oder Blähton, angereichert werden). 
  • Das Substrat sollte locker sein.
  • Das Substrat sollte nährstoffreich sein.
  • Das Substrat sollte deiner Yucca ausreichend Halt bieten. 

Die Yucca-Palme reagiert besonders empfindlich auf Staunässe, denn diese führt bei den empfindlichen Wurzeln schnell zu Wurzelfäule. Somit ist es besonders wichtig, dass das Substrat durchlässig ist und du mit ausreichend Drainage arbeitest. Weitere Tipps und Hinweise zum passenden Gießverhalten für die Yucca Palme findest du in unserem Beitrag zu diesem Thema!

Die wichtigsten Schritte zum Umtopfen der Pflanze

Deine Yucca-Palme umzutopfen ist mit dem richtigen Wissen und den passenden Materialien kein Hexenwerk. Passe jedoch auf deine Hände auf und verwende am besten Handschuhe, denn die Blätter der Palmlilie (vor allem von größeren Exemplaren) können scharf sein und in deine Haut schneiden. Schauen wir uns nachfolgend einmal die wichtigsten Schritte für das Umtopfen deiner Yuccas an: 

Auswahl des Pflanzgefäßes

Die Wahl des neuen Pflanzgefäßes ist ausschlaggebend für die Gesundheit und das Wachstum deiner Yucca Palme. Wie bereits gesagt, ist es wichtig, dass keine Staunässe entsteht und das Wasser schnell ablaufen kann. Dementsprechend solltest du im Idealfall zu einem Tontopf greifen, denn das Material an sich kann bereits Wasser aufziehen, speichern und langsam an das Substrat abgeben. Selbstverständlich kannst du auch Töpfe aus anderen Materialien nehmen – achte hierbei jedoch dringend auf ein hochwertiges Drainageloch. 

Darüber hinaus ist auch die Größe des Pflanzgefäßes ausschlaggebend für deine Wahl. Der Topf sollte nicht nur mehrere Zentimeter breiter sein als das bisherige, sondern auch höher. Bedenke, dass deine Yucca Palme überwiegend in die Höhe wächst und bei einem zu kleinen Topf Gefahr läuft, unsicher zu stehen und umzukippen. 

Anlegen einer Drainage

Damit keine Staunässe und somit keine Wurzelfäulnis entsteht, solltest du beim Umtopfen deiner Yucca Palme dringend mit Drainagematerialien arbeiten. Bedecke also den Boden deines Pflanzkübels mit einer Schicht Drainagematerial. Hierfür kannst du folgende Materialien verwenden: 

  • Tonscherben
  • Blähton
  • Kieselsteine
  • Sand 
  • Perlit

Es bietet sich darüber hinaus an, den Topf etwas höher zu positionieren. Stelle ihn zum Beispiel also auf eine Schale, die mit Tonscherben gefüllt ist, damit das ablaufende Gießwasser nicht deine Fensterbänke beschädigt und überschüssiges Wasser dennoch ablaufen kann. 

Entfernung aus dem alten Kübel

Bevor du deine Palmlilie aus ihrem alten Zuhause entfernst, solltest du die Pflanze gründlich bewässern. Anschließend hältst du den Stamm der Yucca fest und ziehst die Palme vorsichtig aus dem Topf. Sollte sich die Pflanze nicht lösen, bietet es sich an, die Erde an den Rändern des Gefäßes zu lockern. 

Achte bei dem Entnehmen aus dem alten Kübel darauf, die Wurzeln nicht zu beschädigen und nicht zu schneiden. Sobald du die Yucca aus dem Topf genommen hast, solltest du den Wurzelballen vorsichtig auflockern und von der alten Erde befreien. 

Tipp:
Entdeckst du faule oder beschädigte Wurzelteile, solltest du diese selbstverständlich mit sauberem und scharfem Schneidewerkzeug entfernen. 

Einsetzen in den neuen Kübel

Bevor die Yucca in ihr neues Pflanzgefäß umziehen kann, sollte dieses selbstverständlich mit dem passenden Substrat befüllt werden. Detaillierte Informationen zu dem passenden Substrat findest du in unserem Beitrag zur Erde für die Yucca-Palme. Bereite ein ausreichend großes Pflanzloch im neuen Kübel vor und setze die Yucca anschließend vorsichtig in dieses hinein. Drücke die restliche Erde leicht an, sodass die Wurzeln mit Substrat bedeckt sind und versorge deine Palmlilie erneut einer ordentlichen Portion Gießwasser. 

So pflegst du deine Yucca Palme nach dem Umtopfen

Da du deine Yucca-Palme am besten im Frühjahr, direkt nach ihrer Winterruhe umtopfst, wird die Pflege nach dem Umtopfen etwas intensiver als sie noch im Winter war. Direkt nach dem Umtopfen ist das Gießen wichtig, um die Erde zu verfestigen, damit deine Yucca stabil steht. Auch die Düngung ist ausschlaggebend für eine gute Wachstumsphase im Sommer. Weitere Informationen zum Düngen erhältst du in unserem Beitrag zur Düngung der Yucca Palme

Mit dem richtigen Kübel zum optimalen Wachstum!

Bei der Wahl des neuen Kübels für deine Yucca Palme, kannst du im Idealfall auf einen Topf zurückgreifen, der auf kleinen Füßen steht. So erhältst du eine noch bessere Drainage und Schädlinge haben es schwerer, deine Pflanze zu befallen. Erfahre noch mehr über die Yucca-Palme und wie du sie mithilfe ihrer Stecklinge vermehren kannst – in unserem Beitrag zu diesem Thema

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left