Thymian – ein Dauerbrenner in der mediterranen Küche

Lesezeit: 4 Minuten

Thymian – ein Dauerbrenner in der mediterranen Küche

|
Februar 14, 2022
thymian

Inhaltsverzeichnis

Du suchst nach einem Gewürz, das einerseits zahlreiche Möglichkeiten in der Küche offenlässt und andererseits mit beeindruckenden Blüten überzeugt? Dann ist der Thymian die perfekte Pflanze für dich. Mit ihrer Blütezeit von Juni bis Oktober und der noch längeren Erntezeit bieten sie eine klare und verlässliche Struktur für die Versorgung mit aromatischen Kräutern. In diesem Beitrag stellen wir dir den Thymian als Gewürz etwas genauer vor und beleuchten seine Eigenschaften als Pflanze.

Woher stammt der Thymian als Kräutergewürz?

Der Thymian selbst lässt sich mit zahlreichen Heil- und Gewürzpflanzen verbinden. Diese stammen überwiegend aus dem Mittelmeerraum, vereinzelt allerdings auch aus Asien oder Westafrika. Vor allem ihr würziger Geruch sorgte dafür, dass die Kräuter bereits im alten Ägypten als Heilpflanze verwendet wurden. So steht der Thymian auch in der römischen Geschichte für pure Entspannung.

Spätesten aber durch die Mönche des Benediktiner Ordens hat der Thymian deutlich an Bedeutung gewonnen. So war das Kraut auch in den Klostergärten des Mittelalters bereits häufig vertreten, was sich in der heutigen Zeit auch auf unsere Beete und Gärten abgefärbt hat. Während in Deutschland nur der Quendel als Wildform vorkommt, sind alle weiteren Sorten des Thymians importiert. Doch in vielen Fällen wird das Kräutergewürz aus eigenem Anbau zu einer perfekten Ergänzung für Gerichte.

In dieser Umgebung fühlt sich der Thymian am besten

Damit sich ein bis zu 40 Zentimeter hohes Kraut entwickeln kann, kommt es auf geeignete Böden an. Meist lohnt es sich, den Thymian in einer eher sonnigen Region zu pflanzen, da Helligkeit und Wärme zwei wichtige Eigenschaften für das Wachstum sind. Für den Boden kommt es stets auf eine mäßig trockene und nährstoffarme Struktur an. Auch Kalk sollte in der Erde für den Thymian nicht fehlen.

Nicht nur direkt im Beet, sondern natürlich auch im Kübel oder Topf kann die Pflanze kultiviert werden. Um Staunässe und andere Probleme zu vermeiden, sollte das gewählte Substrat bei der Anzucht im Topf allerdings etwas lockerer sein. So zeigt sich der Thymian auf natürliche Art und Weise häufig auf Mauern oder an Böschungen und Felsen, da die dortigen Bedingungen optimal geeignet sind. Achte bei der Pflanzung deines Thymians daher unbedingt auf einen guten Standort.

Praktische Tipps zur Pflege des Thymians im Kräutergarten

Sobald du dich für die passende Umgebung entschieden hast, spielt auch die Pflege eine wichtige Rolle. Dies gilt sowohl für den Thymus vulgaris als Echten Thymian als auch für andere Arten wie den Thymus pulegioides oder den Thymus praecox. Mit den folgenden Tipps bist du auf lange Sicht stets auf der sicheren Seite, um Bienen anzulocken und den natürlichen Vegetationsprozess zu entlasten:

  • Gießen

Trockenheit wird für den Thymian in den wenigsten Fällen zum Problem. Dennoch solltest du an sehr heißen und sonnigen Tagen besser zur Gießkanne greifen, um deine Pflanze möglichst gut zu entlasten. Da das Wasser vor allem im Topf schnell wieder verdunstet ist, spielt das Wasser in diesem Fall eine wichtige Rolle. Wer das Gießen jedoch mal vergisst, kann unbesorgt bleiben.

  • Düngen

Da der Thymian als Kraut und Pflanze nicht viele Nährstoffe benötigt, kommst du auch ohne eine Düngung aus. Lediglich bei Pflanzen, die bereits länger als zwei Jahre im Beet bestehen, kann die zusätzliche Düngung durchaus sinnvoll sein. Eine kleine Menge organischer Dünger reicht in den meisten Fällen vollkommen aus. Bei Topfkulturen ist hingegen auch etwas mehr Dünger möglich.

  • Überwinterung

Der Thymus vulgaris ist vollkommen winterhart. So musst du dir für die Überwinterung deiner Kräuter im Garten nichts Besonderes mehr einfallen lassen. Für zusätzlichen Schutz bei Frost und anderen Ereignissen lohnt sich aber natürlich ein Überzug mit Vlies. Dies schützt deinen Thymian zusätzlich. Achte aber dennoch darauf, dass nicht alle Sorten des Thymians winterhart sind.

Krankheiten und Schädlingen als geringes Problem

Um die Pflege der vielen Arten in deinem Garten zusätzlich zu verbessern, solltest du die Schädlinge immer im Blick behalten. Grundsätzlich musst du dir beim Thymian im Verhältnis jedoch eher geringe Sorgen machen. Sollte der Standort passen, ist ein Befall der robusten Pflanze eher unwahrscheinlich und lässt sich im Fall der Fälle schnell erkennen. Etwas anfälliger sind hingegen die Topfkulturen. Eine Ursache für den Schädlingsbefall ist zu wenig Sonne oder die Pflanzung in einem falschen Substrat.

Da der Thymian den Winter problemlos draußen verbringen kann, solltest du die Gewürzpflanze nach der kalten Jahreszeit wieder etwas in Form bringen. Dies gelingt, indem du die verholzten Teile direkt stutzt und auf diese Weise den Austrieb neuer Zweige förderst. Lediglich bei einer viel zu starken Verholzung kann es sich lohnen, den vorhandenen Thymian gegen eine neue Pflanze zu tauschen.

Diese Arten des Thymians solltest du kennen

Thymian gibt es in vielen Arten und Ausführungen. Sie alle zeichnen sich durch ihren würzigen Geschmack aus, der sich auf das ätherische Öl Thymol zurückführen lässt. Dennoch gibt es zwischen den vielen Sorten natürlich einige Unterschiede. Im mediterranen Garten ist es vor allem der Zitronen Thymian (Thymus citriodorus) oder der Kaskadenthymian (Thymus longicaulis). Auch Arten wie der Thymus serpyllum als Sand-Thymian oder der beliebte Polster Thymian kommen häufig vor.

Um die vielen Arten des Thymians zu vermehren, musst du in der Regel nicht viel tun. In den meisten Fällen geschieht dies ganz von allein mithilfe der Selbstaussaat. Alternativ dazu lassen sich die Samen der Kräuter aber natürlich ebenfalls für die Aussaat verwenden. Weitere Details haben wir direkt im Beitrag zur Vermehrung des Thymians für dich. So steht den aromatischen Blättern nichts im Weg.

Weitere Artikel rund um den Thymianstrauch

Um von aromatischen Blättern und einem konstanten Wachstum des Thymians zu profitieren, spielt die Pflege der Lippenblütler eine große Rolle. Schau dir gerne unseren Beitrag über das Schneiden des Thymians an oder lies unseren Text zur Wirkung des Thymians. Dort erfährst du deutlich mehr über die Thymus vulgaris und über viele weitere Sorten, die dir als Gewürz zur Verfügung stehen. So greifst du auf ein praktisches Gewürz für unzählige Gerichte mit einem guten Geschmack zurück.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left