Tomaten reifen nicht – das kannst du tun! 

Lesezeit: 3 Minuten

Tomaten reifen nicht – das kannst du tun! 

|
Oktober 10, 2022
Tomaten reifen nicht

Inhaltsverzeichnis

Deine Tomaten hängen schon prall und rund an deinen Pflanzen, allein rot wollen und wollen sie nicht werden. Sofern du keine grün bleibenden Tomatensorten kultivierst, solltest du spätestens nach ein paar Tagen abwarten möglichen Gründen für den fehlenden Reifeprozess nachgehen. Und wenn deine Diagnose feststeht, ist es entweder Zeit zu handeln oder dich doch noch etwas in Geduld zu üben. Doch was, wenn deine Tomaten einfach nicht reifen wollen? Genau das zeigen wir dir hier!

Ursachen für ausbleibende Reife 

Die verzögerte oder ausbleibende Reife der Tomaten am Strauch kann eine Reihe von Gründen haben. Kontrolliere als erstes, ob bei deinen Sorten der Tomate eine der folgenden Möglichkeiten vorliegen kann:

  • zu niedrige Temperaturen über längere Zeit
  • zu geringe Blattmasse
  • unregelmäßiges oder zu starkes Gießen
  • nicht adäquater Dünger

Grundsätzlich benötigen Tomatenpflanzen von der Pflanzung bis zur Ernte ungefähr zwei Monate. Wenn einer der oben genannten Punkte nicht optimal war, kann sich die Reife auch um bis zu drei Wochen verzögern. Im Grunde lassen sich die Tomaten bis Ende September ernten, aber dennoch solltest du ein wenig nachhelfen.

Praktische Tipps zur Förderung des Reifeprozesses

Sind die Tomaten voll ausgebildet und reagieren auf Daumendruck, funktionieren nachstehende Tipps so gut wie immer.

  • Vortäuschen von Trockenheit: Fühlen sich Tomaten von Dürre bedroht, werden sie rot. Setze sie aber frühestens im Herbst auf Wassersparprogramm.
  • Aufhängen der Pflanze im Haus:  Die Tomatenpflanze mit den unreifen Beerenfrüchten aus dem Boden ziehen und kopfüber wie einen Kräuterstrauß an einem warmen Platz im Haus aufhängen. Ideal sind 25 Grad und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Damit können sie perfekt nachreifen.
  • Schaffung neuer Ethylen-Quellen: Neben Tomatenpflanzen im Gewächshaus oder unter einer Tomatenhaube vollreife Bananen oder Äpfel legen. Diese stoßen ein Reifegas aus.

Einzelne unreife Früchte inklusive Stiel kannst du in unbedrucktes Papier wickeln. Gib sie an einen warmen Ort, und sie werden nachreifen. Wenn es viele Früchte sind, lege sie zur Nachreife im Keller auf Packpapier aus und bedecke sie. Lege auch in diesem Fall in die Nähe einen oder mehrere vollreife Äpfel oder Bananen. Stelle außerdem sicher, dass die Tomaten gut durchlüftet sind und sich nicht berühren, damit sie nicht schimmeln können.

Wichtig:
Besser kein Zeitungspapier nehmen wegen des gesundheitsschädlichen Toluols in der Druckerschwärze.

Richtiges Gießen und ausreichend Licht tragen zur Reifung bei

Solange die Tomatenpflanze in der Wachstumsphase ist, muss sie kontinuierlich feucht gehalten werden. Wenn aber der Wachstumsprozess abgeschlossen ist und die Früchte bereits ausgebildet sind, solltest du das Gießen auf alle drei Tage reduzieren. Dahinter steckt die Überlegung, dass die Tomatenpflanzen primär auf Wachstum programmiert sind, solange sie viel Wasser, Licht und Dünger erhalten. Weniger Wasser vermittelt deiner Pflanze: Jetzt ist es Zeit alle Energie in die Ausreifung der Früchte zu legen.

Was für die Gießmenge gilt, gilt auch für das Licht. Hängen die Früchte ausgewachsen an der Pflanze, hilft es Licht zu reduzieren, um die vollständige Reifung abzuschließen. Tomaten im Topf oder Kübel einfach an einen schattigeren Ort stellen, und Tomaten im Garten mit einem Pflanzenvlies abdecken.

Achtung!
Nicht ausgereifte oder nur teilweise ausgereifte Tomaten auf keinen Fall essen. Der Solaningehalt ist dann noch auf gesundheitsschädlichem Niveau.

Jetzt die besten Reifebedingungen schaffen! 

Im Laufe des Anbauzyklus verändern sich für Tomaten die Bedürfnisse. Während am Anfang bei Aussaat und Keimung wenig Dünger, dafür aber Licht, viel Wasser und Wärme stehen, benötigen die jungen Tomatenpflanzen vor allem den richtigen Dünger, weiterhin viel Wasser und Sonne. Gegen Ende, wenn die Tomaten bereits ausgebildet sind, ist weniger mehr, und zwar sowohl was Wasser, Licht und Dünger angeht. In unserer Sektion über Tomaten findest du zu allen Stadien zahlreiche Infos und Tipps. Auch zum Thema Braunfäule haben wir einen praktischen Beitrag für dich.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left