Der Rittersporn – farbenfrohe Blütenrispen für deinen Garten

Lesezeit: 5 Minuten

Der Rittersporn – farbenfrohe Blütenrispen für deinen Garten

|
Februar 1, 2022
rittersporn blau

Inhaltsverzeichnis

Dich beeindruckt die blaue Färbung von Blüten im Garten? Mit dem Rittersporn erwartet dich eine vielfältige und prächtige Pflanze, die langfristig einen guten Eindruck im Garten macht. Sie gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse und erreicht bis zu zwei Meter Höhe. Während sie außerhalb ihrer Blütezeit eher unscheinbar ist, überzeugt sie auf lange Sicht mit beeindruckenden Blüten. Doch wie genau gehst du am besten mit dem Rittersporn im Garten um und wie lässt sich die Pflanze pflegen?

Die wichtigsten Eigenschaften des Rittersporns im Überblick

Grundsätzlich musst du für den richtigen Umgang mit deinem Rittersporn kein Experte sein. Die als Delphinium elatum bekannte Staude lässt sich mit wenig Aufwand pflegen und überzeugt mit einem aufrechten und buschigen Wuchs. Nicht nur in die Höhe, sondern auch in die Breite kann sich der Rittersporn daher schnell entwickeln. Unterschiede zwischen den vielen Sorten der Pflanze kann es hierbei natürlich geben. Auch die handförmigen und tief gelappten Blätter ergänzen die Optik der Blüten und prägen die Gartenpflanze. Im Folgenden haben wir dir alle Details nochmal gesammelt:

  • Der Rittersporn erreicht eine Höhe von bis zu 200 Zentimetern.
  • Vor allem von Juni bis August zeigen sich die blauen Rispen.
  • Durch seinen straff aufrechten Wuchs überzeugt der Rittersporn.
  • Der Rittersporn lässt sich durch Stecklinge oder Teilung vermehren.
  • Ein Rückschnitt kann zur erneuten Anregung der Blüte beitragen.
  • Mit der richtigen Pflege schützt du deine Pflanze vor Krankheiten.

Über die Jahre hat sich der Rittersporn zu den wohl bekanntesten Stauden im Garten entwickelt. Die Pflanze stammt aus der Familie der Ranunculaceae, von der es weltweit verteilt mehr als 300 eigene Arten gibt. Während rund die Hälfte in China heimisch ist, lassen sich andere in Nordamerika und teilweise auch in Europa finden. Nicht nur der klassische Rittersporn, sondern auch Hybriden wie der hohe Rittersporn sind bei uns weit verbreitet. Zu diesem bieten wir dir anschließend weitere Details.

So entwickelt sich der Rittersporn direkt bei dir im Garten

Einer der entscheidenden Vorteile deines Rittersporns ist das gerade und aufrechte Wachstum. Vor allem die Blüten des Delphinium elatum zeigen recht eindrucksvoll, wie die Pflanze gewachsen ist und welche Höhe sie mittlerweile erreicht. Vor allem zwischen Juni und August sowie vereinzelt bis in den Dezember hinein, machen die Blütenrispen des Rittersporns im Garten einen guten Eindruck.

Während die klassische Färbung des Rittersporns blau oder violett ausfällt, gibt es mittlerweile auch einige Hybride in Gelb und Rosa. Unterschiede hinsichtlich der Blütezeit dieser Stauden gibt es in den meisten Fällen nicht. Bei den zahlreichen Sorten hast du es leicht, die passenden Pflanzen für deinen Garten zu finden und deine Umgebung mit farbenfrohen Blüten zu schmücken. Doch ergänzend zur reinen Auswahl spielen natürlich auch die Lage und der Standort für dich eine überaus wichtige Rolle.

Der passende Standort für den Rittersporn als Gartenpflanze

Wenn es um die richtige Lage deiner Hahnenfußgewächse geht, kommt es auf einen stets sonnigen Standort an. Während dies vor allem für die Blüten gilt, haben es die Wurzeln jedoch lieber etwas schattiger. So lohnt es sich, den Rittersporn in einem Gartenbeet mit niedriger Unterpflanzung zu kultivieren. In Verbindung mit einem kühlen und leicht feuchten Klima bist du auf der sicheren Seite.

Die damit verbundene Feuchtigkeit sollte sich auch auf das Substrat übertragen lassen. Daher ist das regelmäßige Gießen deiner Pflanze für ihre Entwicklung sehr wichtig. Mehr dazu erfährst du jedoch im kommenden Abschnitt. Für den Boden des Rittersporns lohnt es sich, auf eine sandige und leicht lehmige Struktur zurückzugreifen. Auch Humus und Nährstoffe sind dabei gerne gesehen. Sollten der Standort und die Beschaffenheit der Erde gut zusammenspielen, wächst die Pflanze wie gewünscht.

Rittersporn lila

Praktische Tipps zur gelungenen Pflege des Rittersporns

Um bei allen Sorten des Rittersporns von einer gelungenen Pflanzung zu profitieren, kommt es auf die richtige Pflege an. Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten der Gattung gibt es hierbei in den meisten Fällen nicht. Achte daher zum Beispiel auf eine gute Versorgung mit Nährstoffen, was zum Beispiel mit Hornmehl und Kompost gelingt. Auch folgende Tipps machen einen guten Eindruck:

  • Gieße deinen Rittersporn regelmäßig und nutze hierzu frisches Wasser.
  • Dünge den starkzehrenden Pflanzen alle drei Wochen mit etwas Flüssigdünger.
  • Schneide die Stängel nach dem Welken der Blüten sehr schnell wieder ab.
  • Achte auf einen gelungenen Rückschnitt, um den Neuaustrieb zu fördern.
  • Wechsle nach einigen Jahren den Standort und grabe deine Pflanzen aus.

Sowohl für die Belladonna Hybriden als auch für den klassischen Delphinium elatum bist du auf diese Weise gut abgesichert. So zeigen sich die Stauden im Garten während der Blütezeit von ihrer besten Seite und entwickeln die gewünschten Blütenrispen in Blau und Violett. Auch im Kontrast zu anderen Pflanzen werden die Rittersporne zu einem guten Anblick. Achte bei der Pflanzung darauf, dass der Rittersporn mit seiner Umgebung verträglich ist. Starkwüchsige Stauden sollten daher immer woanders stehen.

Weitere Hinweise zu den Sorten des Rittersporns im Garten

Wie bereits erwähnt, gibt es den Rittersporn in vielen Sorten und Ausführungen. Viele von ihnen zeigen ihre Blüten im Spätsommer, überzeugen jedoch auch außerhalb dieser Jahreszeit mit ihren beeindruckenden Blättern. Neben der Wildart Delphinium elatum gibt es mittlerweile viele Hybride wie zum Beispiel den hohen Rittersporn oder den Acker Rittersporn. Der Consolida regalis bildet an dieser Stelle bereits eine eigene Gattung und entwickelt sich auf kalkhaltigen und lehmigen Böden. Auch die Pacific Hybriden und die Belladonna Hybriden prägen jedoch die Struktur der Pflanze.

Diese Krankheiten und Schädlinge werden gefährlich

Da nicht jede Art des Rittersporns winterhart ist, solltest du zunächst auf einen entsprechenden Schutz vertrauen. Darüber hinaus sind die Pflanzen durchaus anfällig, wenn es um Krankheiten und Schädlinge geht. Vor allem an Standorten mit geringer Luftbewegung wird echter Mehltau zu einem häufigen Problem. Das aktive Gießen und die Versorgung deiner Pflanzen sind das beste Mittel gegen Krankheiten wie den Mehltau. Dies gilt sowohl für die Wildform als auch für ihre neuen Züchtungen.

In Hinblick auf die Schädlinge sind meist vor allem die Schnecken ein Problem. Der Rittersporn wird hierbei gerne mit all seinen Pflanzenteilen als Verpflegung genutzt, wobei die Blumen im Beet oder direkt im Bauerngarten nicht selten herausgefordert werden. Abendliches Absammeln oder weitere Maßnahmen wie ein Schneckenkragen sind daher die besten Mittel, um deine Pflanzen zu schützen.

Erfahre jetzt mehr über den Rittersporn und seine Blüten

Dank deines verlässlichen Austriebs im späten Sommer und der schönen Blätter im Frühjahr wird der Rittersporn in jedem Garten zu einem guten Anblick. Nicht nur direkt im Beet, sondern vereinzelt auch im Topf oder Kübel kann die Pflanze gut wachsen. Wirf aus diesem Grund gerne auch einen Blick auf unsere weiteren Artikel und lass dich beispielsweise zur Giftigkeit oder zur Vermehrung informieren. So stellst du sicher, dass einem reibungslosen Umgang mit der Pflanze im Garten sicher nichts mehr im Weg steht.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left