Ist Rhododendron winterhart? So überwinterst du die Pflanze!

Lesezeit: 3 Minuten

Ist Rhododendron winterhart? So überwinterst du die Pflanze!

|
Juni 27, 2022
Rhododendron winterhart

Inhaltsverzeichnis

Nicht nur während der Blütezeit im Sommer kannst du dich an dem Anblick deines Rhododendrons erfreuen – auch im Winter bilden Schnee und Eiskristalle auf dem dichten Laub deines Rhododendrons wunderschöne Kunstwerke. Der Rhododendron gilt dabei als winterharte Pflanze. Doch reicht das auch im Garten aus? Wie du den Strauch in deinem Garten zusätzlich beim Überwintern unterstützen kannst, erklären wir dir in diesem Beitrag!

Wie du Rhododendron grundsätzlich im Beet überwinterst

Der Rhododendron ist in der Regel nicht mehr in Form von alten Sorten in deinen Beeten anzutreffen, sondern in Form von Hybrid-Züchtungen. Dabei wurde nicht nur Wert auf die Blüten-Farbe oder -Größe gelegt, sondern auch auf die Winterhärte des Rhododendrons. Insbesondere die nachfolgenden Arten weisen eine besonders gute Winterhärte auf:

  • Rhododendron luteum
  • Yakushimanum-Hybride
  • Rhododendron Catawbiense-Hybride

Die Kultivierung des Rhododendrons über den Winter hinweg gilt also grundlegend als eine scheinbar einfache Angelegenheit. Eine Ausnahme bilden Sorten, die nicht winterhart sind oder Rhododendren-Sorten, die im Kübel kultiviert werden. 

Wenn du einen guten Standort für deinen Rhododendron im Beet gefunden hast, ist bereits ein Großteil deiner Arbeit für die Überwinterung getan. Was du durchführen solltest, ist eine maßvolle (kalkarme) Bewässerung des Rhododendrons im Beet, bevor der erste Frost auftritt. So beugst du zu große Trockenheit im Boden vor. Sollte dein Rhododendron dennoch viel Sonneneinstrahlung bei Temperaturen unter null Grad erhalten, ist es wichtig, den Boden mit Schilfmatten abzudecken, um die Feuchtigkeit in diesem zu bewahren. 

Unsere Tipps zur erfolgreichen Überwinterung im Kübel

Die Überwinterung von Rhododendren in Kübeln stellt sich als etwas komplizierter dar als die Überwinterung an einem idealen Standort im Beet. Sobald die Temperaturen also sinken, solltest du folgendermaßen vorgehen: 

  • Platziere den Topf mit dem Rhododendron an einen windgeschützten Ort ohne direkte Einstrahlung der Sonne
  • Stelle den Kübel auf eine dicke Styropormatte, um einen Schutz vor Frost aus dem Boden zu bilden. 
  • Gieße den Rhododendron im Kübel regelmäßig, um ein Austrocknen zu vermeiden. 
  • Achte darauf, dass keine Staunässe in der Erde entstehen und überschüssiges Wasser entweichen kann. 
Tipp:
Rollen die Blätter des Rhododendrons sich ein, kann dies ein harmloses Anzeichen für Frost sein. Sobald es wärmer wird, entfalten die Blätter sich wieder. 

Die richtige Pflege zur Überwinterung deines Rhododendrons

Da der Rhododendron – im Gegensatz zu Azaleen - immergrün ist und seine Blätter im Winter nicht abwirft, benötigt er auch über die kalten Monate hinweg eine hochwertige Versorgung mit kalkfreiem Wasser. Die Düngung hingegen solltest du im Winter unterlassen, denn in dieser Phase benötigt dein Rhododendron keine neuen oder zusätzlichen Nähr- und Mineralstoffe. 

Achte im Winter vermehrt auf die Blätter deines Rhododendrons. Rollen diese sich ein, ist dies zunächst kein schlechtes Zeichen, sondern weist lediglich auf Minustemperaturen hin. Die Blätter werden sich bei mehr Wärme wieder von allein aufrollen. Verfärbt das Laub deines Rhododendrons sich jedoch bräunlich, dann bekommt die Pflanze zu wenig Wasser. Entferne braune Triebe und Blätter nach dem Winter, damit dein Rhododendron sich wieder neu entfalten kann. 

Auch der Sonnenschutz ist für Rhododendron entscheidend

Pflanzen lieben Sonne und können deswegen nicht genug von den warmen Strahlen bekommen? Diese Regel gilt nicht beim Rhododendron! Genau genommen schadet dem Strauch eine zu starke Sonneneinstrahlung im Sommer, wie auch im Winter. Insbesondere im Winter sorgen warme Sonnenstrahlen dafür, dass Wasser aus den Blättern verdunstet. Ist gleichzeitig der Boden gefroren, können die Wurzeln deiner Rhododendren kein neues Wasser aufnehmen und die Sträucher vertrocknen nach und nach. 

Aus Schutz vor einer solchen Frosttrocknis rollt der Rhododendron seine Blätter ein. So können diese nicht mehr zu viel Wasser verdunsten. Eingerollte Blätter bei der Überwinterung deines Rhododendrons sind also ein Zeichen dafür, dass das Moorbeetgewächs sich selbst vor der Kälte schützt. Erst, wenn die eingerollten Blätter eine braune Färbung annehmen, solltest du weitere Maßnahmen ergreifen. 

Erfahre jetzt mehr zu einer erfolgreichen Überwinterung!

Der Rhododendron gilt als besonders zähe Pflanze. Sollte die Überwinterung also nicht ohne Schäden funktionieren, kannst du den Strauch dennoch wieder zum Leben erwecken, indem du ihn auf ein paar Stümpfe zurückschneidest. So treibt er schon bald neu aus. Lerne noch mehr über die Pflege des Rhododendrons und seiner Überwinterung und erfahre in unserem weiteren Beitrag, was den optimalen Standort für deinen Rhododendron ausmacht!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left