Rhododendron schneiden – so gehst du vor!

Lesezeit: 3 Minuten

Rhododendron schneiden – so gehst du vor!

|
Juni 27, 2022
Rhododendron Schneiden

Inhaltsverzeichnis

Der Rhododendron besitzt einen Namen, der direkt übersetzt so viel wie „Rosenbaum“ bedeutet. Der Strauch ist immergrün und winterhart und kann dir viele Jahre bis Jahrzehnte lang seine prachtvollen Blüten präsentieren. Dennoch kann das Schneiden je nach Wuchs und Entwicklung der Gehölze in einigen Fällen sehr sinnvoll sein. Wir erklären dir in diesem Beitrag, wann du deinen Rhododendron zurückschneiden solltest und wie der Schnitt gelingt.

In diesen Fällen solltest du Rhododendren schneiden

Die Ziergehölze der Rhododendren müssen eigentlich gar nicht geschnitten werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Sträuchern wachsen Rhododendren also auch ohne einen regelmäßigen Rückschnitt gut und reichhaltig. In einigen Fällen jedoch solltest du zu passendem Werkzeug greifen und deinem Rhododendron einen Rückschnitt verpassen. 

Formschnitt

Dein Rhododendron verträgt vor allem einen leichten Formschnitt hervorragend. Dieser wird durchgeführt, damit die Triebspitzen gekürzt werden oder um beschädigte oder kranke Triebe zu entfernen. So behält dein Rhododendron seine kompakte Form bei und kann gesund und vital in Höhe wie auch Breite wachsen. 

Pflegeschnitt

Der Pflegeschnitt wird auch der starke Rückschnitt bei deinem Rhododendron bezeichnet. Diesen Radikalschnitt solltest du nur aus drei unterschiedlichen Gründen durchführen:

  • Der Rhododendron ist von innen verkahlt, weil das Blattwerk zu dicht ist und kein Licht ins Innere des Strauchs gelangt.
  • Der Rhododendron wurde lange Zeit vernachlässigt und ist zu stark verwildert.
  • Der Rhododendron hat seine gewünschte Größe überschritten.

Beachte bei einem Pflegeschnitt deines Rhododendrons, dass du diesen nur durchführen solltest, wenn der Strauch starke Wurzeln ausgebildet hat und sich auch von einem solchen Schnitt erholen kann. Du musst damit rechnen, dass die Blütenpracht von einem solchen starken Schnitt beeinträchtigt wird. Der Pflegeschnitt wird auch Verjüngungsschnitt genannt, denn dein Rhododendron wirkt nach diesem deutlich verjüngter. 

Der passende Zeitpunkt zum Schneiden der Pflanze

Der ideale Zeitpunkt, um einen Formschnitt bei deinem Rhododendron durchzuführen, ist die Zeitspanne zwischen dem Verblühen der alten Blüte und der Bildung der neuen Blütenknospen. Somit solltest du in der Hochsaison deines Rhododendrons auf die Blüten achten und diese nach dem Verwelken entfernen. Sobald die Blütezeit vorbei ist, solltest du unmittelbar einen Rückschnitt durchführen. 

Einen starken Rückschnitt in Form eines Pflegeschnitts durchführen solltest du im Idealfall im Herbst nach dem Verblühen oder im Frühjahr noch vor dem Blühen ausführen. Insbesondere die Monate Oktober und November sowie Februar und März bieten sich an, da in dieser Zeit noch keine Vögel nisten und die Gefahr des Frosts nicht allzu hoch ist. 

Tipp:
Bedenke, dass keine pauschale Aussage zu dem richtigen Zeitpunkt getroffen werden kann, da die Blütezeiten deiner Rhododendren sich voneinander unterscheiden. 

Unsere Anleitung zu einem erfolgreichen Rückschnitt

Wenn es so weit ist und du deinen Rhododendron zurückschneiden musst, solltest du die Äste einzeln abkürzen. Wähle dabei ausschließlich die Zweige, die vom Hauptstamm des Strauches entspringen und schneide diese so weit zurück, dass noch 40 bis 60 Zentimeter des Astes vorhanden sind. Achte außerdem darauf, dass noch grüne Blätter vorhanden bleiben. 

Auch die Höhe des Rhododendrons sollte bei einem starken Schnitt auf nicht kürzer als 60 Zentimeter gekürzt werden. Führst du lediglich einen Formschnitt durch, solltest du den Rhododendron aus der Ferne betrachten und die Äste einzeln abschneiden, die die Form stören und zu weit herausragen. Beim Schneiden der Triebe kommt es am Rhododendron daher auf ein vorsichtiges Vorgehen an, um empfindliche Teile wie die Knospen zu erhalten.

Das richtige Werkzeug zum Schneiden des Rhododendrons

Nicht nur dein Auge und dein Talent für den Rückschnitt deines Rhododendrons sind wichtig, auch das Werkzeug ist ausschlaggebend für einen hervorragenden Rückschnitt. Ob Messer, Gartenschere oder Heckenschere – das Hauptmerkmal der Werkzeuge sollte sein, dass diese scharf sind und hygienisch gereinigt wurden. So vermeidest du die Entstehung von Pilzen und die Übertragung von Krankheiten. Sowohl beim Schnitt zur Verjüngung als auch bei Korrekturen der Form ist das richtige Werkzeug eine gute Hilfe – selbst beim radikalen Schnitt.

Warum das Ausputzen des Rhododendrons sinnvoll ist

Viel wichtiger als ein regelmäßiger Schnitt des Rhododendrons ist das Ausputzen des Blütenstrauchs. Hierbei handelt es sich um eine jährliche Pflege des Heidestrauchgewächses. Der Ausputz beinhaltet das Entfernen verwelkter Blütenstände sowie braun-gefärbter Blätter. So hat dein Rhododendron neue Energie für die Ausbildung von weiteren Knospen und Trieben und sieht generell ordentlicher und hübscher aus. 

Tipp:
Die Blüten kannst du ganz einfach mit den Fingern abknipsen. Achte dabei aber darauf, die jungen Triebe nicht zu beschädigen. 

Mit der richtigen Pflege zur langfristig besten Entwicklung!

Der Rhododendron ist zwar anspruchsvoll, was seinen Standort und seine Pflege angeht, dafür hat der Strauch aber das Potenzial, dich jahrelang zu begeistern und deinen Garten mit seinen üppigen Blüten zu schmücken. Erfahre noch mehr zur Pflege des Rhododendrons und lies dir dafür unseren Beitrag zu den bekanntesten Schädlingen des Rosenbaums durch! Auch zum richtigen Dünger haben wir den passenden Beitrag, um deine Pflanze optimal zu pflegen.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left