Rhododendron und die Blattfleckenkrankheit – was du tun kannst!

Lesezeit: 3 Minuten

Rhododendron und die Blattfleckenkrankheit – was du tun kannst!

|
Juni 28, 2022
Rhododendron Blattfleckenkrankheiten

Inhaltsverzeichnis

Der Rhododendron begeistert Gartenliebhaber und -liebhaberinnen nicht nur aufgrund seines dichten und tiefgrünen Laubs, sondern auch durch die prachtvollen großen Blütenstände! Was passiert jedoch, wenn du gelbe oder bräunliche Flecken auf den Blättern deiner Rhododendrensträucher erkennen kannst? Wir erklären dir hier alles Wichtige zur Blattfleckenkrankheit beim Rhododendron und wie du gegen sie vorgehen kannst!

Warum entsteht die Blattfleckenkrankheit am Rhododendron?

Wenn du andersfarbige Flecken auf den Blättern deiner Rhododendren-Ziergehölze erkennen kannst, so bedeutet dies nicht immer automatisch den Weltuntergang für die Pflanze. So kann ein Rhododendron auch Blattflecken auf dem Laub ausbilden, wenn die Blütezeit der Pflanze vorbei ist und auch die Blätter nach und nach verwelken. Gleichermaßen kann eine zu starke Sonneneinstrahlung am Standort für Sonnenbrand auf den Rhododendronblättern sorgen, der sich ebenfalls in Verfärbungen und Flecken äußert. 

Eine nicht mehr harmlose Verfärbung der Blätter deines Rhododendrons ist die Blattfleckenkrankheit, bei der es sich um eine Pilzkrankheit handelt. Die Blattfleckenkrankheit ist ein Überbegriff für unterschiedliche (Pilz-)Erreger, die deinen Rhododendron befallen und Symptome hervorrufen können. Die folgenden Pilzerreger zählen zur Blattfleckenkrankheit:

  • Pestolotia
  • Glomerella
  • Cercospora
  • Colletorichum

Diese Symptome weisen auf die Blattfleckenkrankheit hin

Die Blattfleckenkrankheit tritt beim Rhododendron vermehrt in feuchtwarmen Sommern auf. Je nachdem, welcher Erreger sich unter dem Deckmantel der Blattfleckenkrankheit ausbreitet, können unterschiedliche Schadbilder beobachtet werden: 

  • Rotbraune bis schwarze Fleckenbildung auf den Oberflächen der Blätter
  • Flecken können rund aber auch unregelmäßig geformt sein
  • Flecken weisen eine gelbe, rote oder schwarze Umrandung auf
  • Blattflecken sind zu Beginn klein und unauffällig und wachsen mit der Zeit zusammen
  • Bei Feuchtigkeit können die Flecken mit Schimmel bedeckt sein
  • Teilweise schwarz-verfärbte Knospen
  • Teilweise Blattfall 
Tipp:
Insbesondere die gelb-blühenden Hybridrhododendren gelten als anfällig für die Blattfleckenkrankheit – hier gilt also besondere Obacht!

Die besten Tipps zur Bekämpfung der Blattfleckenkrankheit

Die Blattfleckenkrankheit bei Rhododendren lässt sich wirksam bekämpfen, jedoch ist dies leider nicht mit Hausmitteln möglich. Stattdessen muss bei einem besonders starken Befall ein Breitbandfungizid eingesetzt werden. Dieses Fungizid gilt als umweltschädlich, weswegen viele Gärtner und Gärtnerinnen sich vor der Verwendung scheuen. Du solltest dir bei Zweifeln jedoch vor Augen führen, dass ein Befall deines Rhododendrons mit der Blattfleckenkrankheit schwerwiegende Schäden anrichten kann. 

Neben der Behandlung deines Rhododendrons mit einem Breitbandfungizid, solltest du folgende Maßnahmen durchführen, um deine Pflanze wieder gesundzupflegen:

  • Zupfe befallene Blätter vom Strauch und vernichte diese fernab von anderen Pflanzen. 
  • Entsorge auch herabgefallenen Blätter vom Boden 
  • Schneide stark befallene Zweige und Triebe zurück und entsorge diese ebenfalls. 
Tipp:
Entdeckst du auf den Blattunterseiten des Strauchs gelborangene Sporenlager, so handelt es sich nicht um die Blattfleckenkrankheit, sondern um Rhododendronrost.

So schützt du deinen Rhododendron vor erneuten Ausbrüchen

Wer einmal mit der Blattfleckenkrankheit am Rhododendron zu tun hatte, der möchte alles geben, damit die Pflanze nie wieder davon befallen wird. Du kannst einige Maßnahmen ergreifen, die deinen Rhododendron vor einem erneuten – und selbstverständlich auch erstmaligen – Auftreten der Blattfleckenkrankheit im Garten bewahrt. 

So solltest du dringend auf eine bedarfsgerechte Düngung achten. So bleibt die Vitalität der Pflanze erhalten und sie kann sich auf natürliche Art und Weise gegen die Pilz-Erreger wehren. Weitere Informationen zu einer guten und hochwertigen Düngung findest du dabei in unserem Beitrag zum Thema „Rhododendron düngen“. Ein zweiter und wichtiger Punkt in der Vorbeugung der Blattfleckenkrankheit ist das Gießen. Achte insbesondere im Sommer darauf, die Pflanze ausschließlich an der Basis der Wurzeln zu gießen. Die Blätter sollten also beim Gießen trocken bleiben. 

Die Blattfleckenkrankheit tritt darüber hinaus nicht ausschließlich beim Rhododendron auf, sondern kann auch Hortensien, Kamelie oder Liguster befallen. Beobachte diese Pflanzen im Sommer ebenfalls vermehrt und entferne sie aus der Nähe deiner Rhododendren, sollten sie von der Blattfleckenkrankheit befallen sein. Eine Rettung der Pflanzen vor der Krankheit ist nur in den wenigsten Fällen noch möglich.

Mit der richtigen Pflege zum langfristig guten Pflanzenschutz!

Niemand möchte, dass seine Pflanzen von Mehltau, Schädlingen oder sogar von Dickmaulrüsslern befallen wird. Damit es deinem Rhododendron dauerhaft - und am besten jahrzehntelang - gutgeht, ist es sinnvoll, die Pflanze immer wieder auf Krankheiten und Schädlinge zu untersuchen und sie ausreichend zu pflegen. Auch die Blattfleckenkrankheit lässt sich mit einer guten Beobachtung schnell erkennen und eindämmen – behalte also immer ein Auge auf deine Rhododendren!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left