Unsere Tipps zur Pflege für dein Basilikum

Lesezeit: 3 Minuten

Unsere Tipps zur Pflege für dein Basilikum

|
April 22, 2022
Basilikum Pflege

Inhaltsverzeichnis

Nur wenige Kräuter erfreuen sich einer vergleichbaren Beliebtheit wie Basilikum. Bei einer guten und vollständigen Pflege profitierst du schnell von langlebigen und köstlichen Kräutern. Vor allem zu Nudelgerichten, aber auch auf der Pizza überzeugen die Kräuter in jeder Hinsicht. Nicht immer sind die im Supermarkt gekauften Pflanzen dafür jedoch optimal geeignet. Aus diesem Grund zeigen wir dir direkt hier in diesem Beitrag genauer, welche Tipps und Tricks du bei der Pflege beachten solltest.

Was ist bei der Pflege des Basilikums zu beachten?

Während die lokal erhältlichen Pflanzen für einen schnellen Verbrauch bestimmt sind, ist dies beim selbst angebauten Basilikum nicht zwingend der Fall. Dennoch lassen sich die Chancen einer deutlich erfolgreicheren Kultivierung mit der richtigen Pflege erhöhen, indem du Maßnahmen wie das Gießen oder Düngen umsetzt. Diese entlasten dich sowohl bei Pflanzen im Topf als auch direkt für das Beet.

Beim Kauf der Pflanzen direkt aus dem Supermarkt solltest du zunächst das zur Verpackung genutzte Plastik entfernen. Auch das Ausdünnen der Triebe kann sinnvoll sein, falls diese sich mit der Zeit zu eng verschränkt haben. Sollte schon Bedarf bestehen, ist auch die Teilung der Wurzel möglich. Dies setzt jedoch ein bereits deutlich weiter vorangeschrittenes Wachstum voraus. Ergänzend dazu gibt es für dein Küchenkraut jedoch noch viele weitere Tipps, um die Pflege Schritt für Schritt zu verbessern.

Die wichtigsten Tipps und Details im Überblick

Vor allem im Sommer kommt es auf eine kontinuierliche Versorgung deiner Pflanze mit Wasser und mit Nährstoffen an. In unserem Beitrag zum Gießen haben wir dir bereits genauer erklärt, worauf bei diesem Schritt zu achten ist. Auch der richtige Standort spielt jedoch eine wichtige Rolle. Helligkeit und Wärme sind dabei entscheidend und sollten auch bei folgenden Tipps im Mittelpunkt stehen:

Gießen

Ein feuchter Boden ist für deine Basilikumpflanze von höchster Bedeutung. Weder zu viel Wasser noch zu wenig Wasser führen dabei zum Erfolg. Bewässere dein Basilikum am besten von unten, um die Blätter zu schonen und um eine Verteilung des Wassers auf den ganzen Topf zu fördern.

Düngen

Der richtige Dünger spielt für deine Pflanzen eine entscheidende Rolle. Dies gilt zum Beispiel nach einer erfolgreichen Vermehrung, aber auch direkt nach der Pflanzung frischer Kräuter. So kannst du den Dünger mit dem Gießwasser verknüpfen und dann einmal pro Woche düngen.

Schneiden

Wenn es um die Ernte des Basilikums geht, ist der Schnitt eine der wichtigsten Aufgaben. Hierbei empfehlen wir, niemals nur die einzelnen Blätter von deinen Pflanzen abzurupfen. Schneide am besten immer die ganzen Triebe, damit sich dein Basilikum anschließend neu entwickeln kann.

So pflegst du Basilikum im kalten Winter

Direkt im Beet ist dein Basilikum in der Regel nicht winterhart. Aus diesem Grund solltest du deine Pflanze schon im Herbst wieder ins Warme verschieben und mit ausreichend Licht überwintern. Im Idealfall zeigen sich dadurch auch während der Wintermonate frische Blätter, wodurch du zu jeder Zeit von den aromatischen Pflanzen profitieren kannst. Solltest du dein Basilikum hingegen direkt im Freien kultivieren wollen, so müssen wir dich leider enttäuschen. Minusgrade überleben die Triebe und Wurzeln deines Basilikums nicht, weshalb die Auspflanzung in diesem Fall die einzige Lösung ist.

Wie du Schädlinge und Krankheiten verhinderst

Während wir das Aroma des Basilikums durchaus verlockend finden, gefallen die Pflanzen leider auch vielen Schädlingen. Schnecken, Spinnmilben und Blattläuse machen sich häufig an den Blättern zu schaffen und ruinieren die gewünschte Ernte. Während der Kaffeesatz ein gutes Mittel gegen lästige Schnecken ist, wirst du Blattläuse mit etwas Kernseife los. Kleine Spinnmilben entfernst du durch das vollständige Abduschen der Pflanze, damit kleine Punkte auf der Pflanze nicht länger sichtbar sind.

Die meisten Krankheiten und Schädlinge werden beim Basilikum nur durch genaueres Hinsehen vor Ort erkennbar. Aus diesem Grund empfehlen wir, die Pflanze im Garten ab und zu etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und sowohl die Blätter als auch die Triebspitzen zu kontrollieren. Auf diese Weise verhinderst du, dass die Basilikumpflanze eingeht oder dass die Pflege nicht mehr funktioniert.

Weitere Details zur optimalen Pflege des Basilikums!

Feuchte Erde wird sowohl für Basilikum im Topf als auch direkt im Beet zur wichtigen Eigenschaft. Auch der passende Standort ist aus diesem Grund ein zentraler Teil der Pflege und sollte möglichst immer berücksichtigt werden. Dies lässt dich schnell für ein gutes Verhältnis aus Feuchtigkeit und Nährstoffen sorgen, ohne dass Staunässe in deinem Fall zum Problem wird. Solltest du mehr über die Vermehrung deines Basilikums erfahren wollen, schau dir gerne unseren weiteren Beitrag dazu an.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left