Die ideale Erde für dein Basilikum! 

Lesezeit: 2 Minuten

Die ideale Erde für dein Basilikum! 

|
März 27, 2022
basilikum erde

Inhaltsverzeichnis

Das duftende, blühende Basilikum wird zu den Kräutern gezählt, da es einen hervorragenden Geschmack hat. Daher wird gemeinhin angenommen, dass Basilikum nährstoffarmen Boden braucht. Werden seine Wurzeln dort die benötigten Nährstoffe finden können? Wir klären auf! 

Die ideale Erde für dein Basilikum: kurz und knapp

  • Basilikum braucht sehr viele Nährstoffe, magere Kräutererde ist nicht geeignet.
  • Der ideale Boden für den Anbau ist ein durchgängig lockerer und durchlässiger Boden mit vielen Nährstoffen
  • Wenn du keinen Kompost zur Verfügung hast, verwende einen organischen Dünger und lockere den Boden bei Bedarf mit Sand und Perlit auf.
  • Organischer Flüssigdünger sollte alle zwei Wochen verwendet werden, oder du kannst mit komposthaltiger Blumenerde nachdüngen und einmal im Monat regelmäßig nachdüngen.
  • Der Boden sollte für die Anzucht von Basilikumsamen nährstoffreich sein.

Der Starkzehrer Basilikum 

Basilikum, wissenschaftlich Ocimum basilicum, bevorzugt einen nährstoffreichen Boden. Wegen seines übermäßigen Nährstoffbedarfs gehört er zu den Starkzehrern.

Es ist schön, von Anfang an einen nährstoffreichen und humusreichen Boden zu haben. Durch das Ende der vorjährigen Saison sind die Gartenbeete jedoch in der Regel ausgelaugt. Deshalb muss der Boden mindestens einen Monat vor der Pflanzung im Mai mit reifem Kompost verbessert werden.

Tipp: Entferne vor der Bepflanzung Unkraut aus dem Garten, lockere die Erde auf und entferne Steine oder andere Hindernisse, um sicherzustellen, dass keine Nährstoffe durch spätere Pflanzen gestohlen werden.

Das optimale Substrat für die Topfkultur

Das Königskraut, auch als Königspflanze bekannt, gedeiht in komposthaltiger Blumenerde im Kübel. Wenn du einen Kräutertopf im Laden kaufst, ist die Blumenerde höchstwahrscheinlich völlig ausgelaugt.

Setze dein Basilikum so bald wie möglich in nährstoffreiche Erde um. Achte außerdem darauf, dass nicht mehr als 5-10 Triebe pro Topf wachsen. Wenn nötig, teile den Inhalt eines Behälters auf zwei oder mehr Töpfe auf.

Dünge die Erde laufend

Die erste Düngung, so reichhaltig sie auch sein mag, deckt den Bedarf der Pflanze während der gesamten Wachstumsperiode nicht vollständig ab. Da es während des Wachstumszyklus zu keinem Zeitpunkt an notwendigen Nährstoffen mangeln darf, müssen sie kontinuierlich nachgefüllt werden. 

  • Dünge von Mai bis September im Beet
  • Dünge wöchentlich mit Kompost
  • Du kannst alternativ mit Hornspänen düngen
  • Du solltest Basilikum im Topf 4 - 7 Wochen nach der Pflanzung nicht düngen 
  • Danach solltest du deine Pflanze wöchentlich düngen 
  • Dünge mit einem organischen Flüssigdünger
  • Verzichte im Beet und Topf auf künstliche Dünger

Tipp: Auch Basilikumblätter lieben Kaffeepulver! Dieser organische Dünger enthält Stickstoff und wehrt Schnecken ab.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left