Basilikum Samen pflanzen – so gehst du am besten vor

Lesezeit: 4 Minuten

Basilikum Samen pflanzen – so gehst du am besten vor

|
März 27, 2022
basilikum pflanzen samen

Inhaltsverzeichnis

Mit frischem Basilikum bist du im Bereich der Kräuter bereits weit vorne mit dabei. Umso schöner ist es, das Küchenkraut eigenständig im Garten anzubauen und das Wachstum von Beginn an mitzubegleiten. In den meisten Fällen lohnt es sich an dieser Stelle, auf die praktischen Samen für eine erfolgreiche Anzucht zurückzugreifen. Doch worauf genau kommt es beim Pflanzen des Basilikums mit Samen an? Wir zeigen dir in diesem Beitrag, wie du aus Samen neue Gartenkräuter entwickelst.

Zu dieser Zeit solltest du Samen pflanzen

Auch wenn das Basilikum bei guten Bedingungen natürlich kontinuierlich wachsen kann, ist nicht jeder Zeitraum optimal geeignet. Solltest du die Pflanze auf der Fensterbank pflegen wollen, lässt sich das Kraut ab April auf der Fensterbank aussäen. Meist sind die Lichtverhältnisse in diesem Fall ausreichend, um das Wachstum der Keimlinge voranzutreiben und von der Ernte zu profitieren.

Wer Basilikum hingegen zu früh aussät, wird nicht mit optimalen Trieben belohnt. Dies liegt vor allem am fehlenden Tageslicht, was sich langfristig negativ auf die Pflanzen auswirkt. Wer hingegen von Beginn an die empfohlenen Fristen beachtet, kann das Kraut bereits nach rund vier Wochen ins Freie verlegen und umpflanzen. Falls du dein Basilikum hingegen direkt im Beet des Gartens aussäen willst, ist dies dann etwas später möglich. Wichtig ist, dass die Temperaturen eine Pflanzung zulassen.

Unsere Anleitung für eine gelungene Aussaat

Damit du deine Basilikumsamen bestmöglich pflanzen kannst, kommt es auf eine durchdachte und Schritt für Schritt koordinierte Aussaat an. Diese macht es leicht, deine Kräuter von Beginn an gut zu pflegen und die wichtigsten Hinweise auf dem Weg zur Ernte zu beachten. Die folgenden Aspekte sind für die Aussaat daher entscheidend, um aus dem Samen beeindruckende Pflanzen zu gewinnen:

  • Fülle eine Saatschale mit Anzuchterde. Auch Torfsand und Perlite sind möglich.
  • Befeuchte das Substrat leicht, sorge jedoch für eine überschaubare Nässe.
  • Streue die Samen auf der Erde aus und drücke sie nur leicht ein.
  • Da es sich um Lichtkeimer handelt, drücke sie nicht zu stark ein.
  • Ziehe eine Folie über das Saatgefäß oder lege eine Glasscheibe auf.
  • Platziere das Basilikum auf einem Fensterplatz bei mindestens 20 Grad.

Wichtig ist zudem, dass du deine Pflanze möglichst feucht hältst. Nur so werden sich langfristig Wurzeln entwickeln, die wiederum zu gesunden Trieben mit aromatischen Blättern führen. Achte wie bereits beschrieben zudem darauf, dass die Basilikumsamen nicht zu tief in der Erde stecken. In diesem Fall hilft auch das Gießen mit frischem Wasser in den meisten Fällen nicht mehr weiter.

In diesen Fällen ist zusätzliches Pikieren erforderlich

Sobald das Basilikum eine Wuchshöhe von rund vier bis fünf Zentimetern erreicht, wird es im Topf oder Kübel meist recht voll. Auch wenn es bis zur eigentlichen Umpflanzung noch etwas dauern würde, ist das Pikieren in diesem Fall genau die richtige Wahl. Nutze hierzu am besten leicht größere Töpfe und befülle diese mit Pikiererde oder einem ähnlichen Substrat. Drücke mithilfe eines neuen Pikierstabes anschließend eine Vertiefung in die Erde, um die Kräuter erfolgreich zu pikieren.

Anschließend kannst du den jeweiligen Keimling mit einem Löffel aus der Erde heben und in die neu entstandene Mulde setzen. Ergänze zusätzlich Substrat am neuen Standort, bis das untere Blattpaar erfolgreich abgedeckt ist. Um nicht die Blätter der Pflanze zu befeuchten, ist das Gießen in der Folge meist von unten der besten Wahl. So gießt du auch im Freien von Beginn an die Wurzel der Kräuter.

Wann lassen sich die ersten Blätter ernten?

Wenn sich die Basilikumpflanze im Topf oder Kübel wirklich wohlfühlt oder auch im Freiland wächst, musst du nicht lange auf die ersten Blätter warten. Abschneiden solltest du jedoch nicht einzelne Blätter, sondern lediglich ganze Triebe. So regst du auch eine erneute Aussaat an und kannst dich auf eine rundum gelungene Entwicklung verlassen. Falls du mehr über die Ernte des Basilikums wissen möchtest, liefern wir dir mit unserem weiterführenden Beitrag hierzu genau die richtigen Impulse.

Im Optimalfall wird das eigenständig gewonnene Saatgut somit zur Grundlage für neue und stets gesunde Pflanzen. So entwickeln sich aus den einfachen Pflänzchen im Garten schnell deutlich stärkere und langlebigere Pflanzen, um dein Ocimum basilicum bestmöglich zu entwickeln. Bezüglich der Ernte ist zudem entscheidend, die Blätter immer vor Beginn der Blüte vom Kraut abzutrennen.

Jetzt mehr über das Basilikum als Kraut erfahren!

Das Basilikum ist ein einfach zu pflegendes und zu kultivierendes Kraut, das dich schnell mit den ersten Blättern belohnt. So lohnt es sich, das sogenannte Königskraut auch im Garten anzubauen und die Samen bestmöglich zu nutzen. Falls du mehr über den Anbau von Basilikum im Garten erfahren möchtest, schau gerne auch in unserem Beitrag zum Anbau von Basilikum vorbei. Gleiches gilt auch für die Pflege des Basilikums, auf die wir in einem separaten Beitrag bereits genau eingegangen sind.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left