Rhododendron ausgraben – so gehst du am besten vor!

Lesezeit: 3 Minuten

Rhododendron ausgraben – so gehst du am besten vor!

|
Juni 28, 2022
Rhododendron ausgraben

Inhaltsverzeichnis

Beim Rhododendron handelt es sich um eine immergrüne und winterharte Pflanze, die dir mehrere Jahrzehnte lang ihre farbenfrohen Blüten im Garten präsentieren kann. Dadurch, dass die robusten Sträucher jedoch mit der Zeit viel Platz in Anspruch nehmen, kann es vorkommen, dass du deinen Rhododendron umsetzen musst. Doch wie gräbst du den Ballen dabei erfolgreich aus? Wir erklären dir hier im Detail, wie du deinen Rhododendron ausgräbst und ihm ein neues Zuhause gibst!

Bei welcher Größe solltest du Rhododendren ausgraben?

Es bestehen insgesamt zwei Szenarien, bei denen es sinnvoll ist, den Rhododendron auszugraben und umzusetzen. Einerseits sollte ein Umzug geschehen, wenn der Standort nicht ideal für deinen Rhododendron ist und sich durch Verfärbungen der Blätter oder einen Befall durch Schädlinge äußert. Andererseits kann es vorkommen, dass dein Rhododendron mit der Zeit einfach zu groß für seinen derzeitigen Standort gewachsen ist. 

Doch was genau bedeutet „zu groß“? Tatsächlich musst du nicht warten, bis dein Rhododendron eine Wachstumshöhe von drei Metern ausgebildet hat. Bereits ab einem Meter Größe und Breite kann es vorkommen, dass es deinem Strauch zu eng wird, wenn zum Beispiel andere Pflanzen oder Bäume in direkter Nähe stehen. Dadurch, dass der Rhododendron ein Flachwurzler ist und kompakte Wurzelballen ausbildet, kannst du ihn in der Regel leicht ausgraben und umpflanzen. Somit kommt es nicht auf ein bestimmtes Metermaß an, das der Rhododendron vor dem Umgraben erreichen sollte, sondern vielmehr um den umstehenden Platz, den der Strauch für ein gutes Wachstum benötigt. 

So gehst du beim Ausgraben deines Rhododendrons vor 

Wenn es so weit ist und du deine Rhododendren ausgraben und an einen neuen Standort setzen möchtest, solltest du folgendermaßen vorgehen: 

  1. Schütze die Zweige und Triebe der Pflanze vor dem Abbrechen, indem du sie vorsichtig mit einer Schnur hochbindest. Alternativ kannst du einen Jutesack verwenden und diesen vorsichtig über den gesamten Strauch stülpen. 
  2. Stich nun mit einem Spaten in einem ausreichend großen Abstand tief in die Erde rund um den Wurzelballen ein. Die Breite der ausgehobenen Wurzeln sollte ungefähr drei Vierteln der Höhe der Pflanze entsprechen. 
  3. Hebe nun an einem neuen, optimalen Standort für deinen Rhododendron eine passende Pflanzgrube aus. Das Pflanzloch sollte einen doppelt so großen Durchmesser aufweisen wie der Wurzelballen des umgesetzten Rhododendrons. Die Tiefe des Lochs sollte jedoch nur so tief sein, dass die Pflanze auf dem gleichen Erdniveau sitzt, wie zuvor. Du kannst die Oberseite des Wurzelballens sogar leicht aus der Erde hinausragen lassen. 
  4. Setze den Rhododendron in sein neues Pflanzloch und festige das Wurzelwerk mit Erde, damit die Pflanze sicher und stabil steht. Vergiss das Angießen nicht!
Tipp:

Der ideale Zeitpunkt für das Umpflanzen des Rhododendrons ist direkt nach der Blüte im Herbst oder bei spätblühenden Rhododendron Sorten im Frühjahr. 

Der passende Boden zum Einpflanzen des Rhododendrons

Damit es deinem Rhododendron an seinem neuen Standort noch besser geht, solltest du dir vor dem Umsetzen die Bodenbedingungen anschauen und gegebenenfalls anpassen. Die Wurzeln des Rhododendrons reagieren empfindlich auf Staunässe und die Pflanze wünscht sich eine gute Versorgung mit Nährstoffen. Sollten die Bedingungen an deinem Standort nicht ideal sein, ist es sinnvoll, diese in einzelnen Aspekten oder mit der Nutzung von Rhododendronerde vor dem Umpflanzen zu verbessern:

  • pH-Wert zwischen 5,0 und 6,0 – der Rhododendron mag einen sauren Boden.
  • Angießen: Frisches Wasser ist für den umgepflanzten Rhododendron förderlich.
  • Die Struktur: Für eine gute Drainage und das Vermeiden von Staunässe solltest du eine Drainage aus Sand oder Kies auf den Boden des Pflanzlochs geben. 
  • Die Düngung: Da dein Rhododendron viele Nährstoffe und Mineralien erhalten möchte, solltest du ihn mit einem Langzeitdünger versorgen, sowie organisch mit Laubhumus oder Rindenkompost düngen.  

Jetzt vom optimalen Vorgehen zum Ausgraben profitieren!

Der Rhododendron kann dir bei einer guten Pflege über Jahre oder Jahrzehnte hinweg den Garten verschönern und ihn zu einer Wohlfühloase gestalten. Die optimale Pflege sowie ein passender Standort sind dabei sehr wichtig, vor allem, wenn du deinen Rhododendron umgräbst und an ein neues Zuhause umziehen lässt. Lies dir unsere weiteren Beiträge zum optimalen Standort des Rhododendrons oder der ausreichenden Düngung durch und biete deiner Pflanze genau das, was sie benötigt!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left