Die Stiefmütterchen Orchidee – wie sie im Garten überzeugt

Lesezeit: 5 Minuten

Die Stiefmütterchen Orchidee – wie sie im Garten überzeugt

|
April 29, 2022
Stiefmütterchen orchidee

Inhaltsverzeichnis

Die Miltonia-Orchidee ist eine ganz besondere Sorte aus der Gattung der Orchideen, denn ihre Blüten erinnern stark an die Blüten des beliebten Stiefmütterchens! Dabei ist die Miltonia-Orchidee leider nicht ganz so robust und pflegeleicht wie das Gartenstiefmütterchen. Lies hier, worum es sich genau bei dieser Orchideen-Sorte handelt, was sie so besonders macht und wie du deinen Garten mit ihr verschönern kannst!

Die wichtigsten Eigenschaften der Miltonia-Orchideen im Überblick

Die Stiefmütterchen-Orchidee hat eigentlich den Namen „Miltonia-Orchidee“ und stammt aus Südamerika – sie ist vor allem in Kolumbien und Brasilien zu finden. Sie gehört zur Gattung: Miltoniopsis. Die folgenden Eigenschaften machen diese Orchidee zu der besonderen Pflanze, die sie ist: 

  • Gattung: Miltoniopsis (beinhaltet fünf südamerikanische Arten)
  • Epiphytisches Wachstum – es handelt sich um Aufsitzpflanzen  
  • Blütezeit von Herbst bis Frühjahr, jedoch nicht im Sommer
  • Blütefarben sind Weiß, Rot, Rosa, Violett, Pink und Kombinationen dieser Farben
  • Bevorzugen einen hellen Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung
  • Aufenthalt im Freiland von Ende Mai bis Anfang August
  • Bevorzugen einen regengeschützten Standort
  • Ideal sind Temperaturen von 18-25 °C und eine Luftfeuchtigkeit von 60-80 % 
Tipp:
Das epiphytische Wachstum lässt sich bei vielen Orchideen-Arten beobachten. Die Miltonia-Orchidee ist somit eine sogenannte Aufsitzpflanze und wächst zum Beispiel im Regenwald auf den Ästen großer Bäume.

So entwickeln sich Blüten und Blätter bei dir im Garten

Die Miltonia-Orchidee ist eine immergrüne Aufsitzpflanze, die sich aus graugrünen, glänzenden Bulben entwickelt, welche seitlich leicht zusammengedrückt sind. Die Pflanze wird maximal zehn Zentimeter lang und weist eine Breite von ungefähr drei Zentimetern auf. Bei der Bulbe der Miltonia-Orchidee handelt es sich um ein verdicktes Triebteil, das als Speicherorgan dient. Aus dieser Bulbe treiben die Blätter sowie die Blütenstängel der Stiefmütterchen-Orchidee aus. Es entwickeln sich immer zwei schmale, endständige und lanzettförmige Blätter in hellgrüner Farbe. 

Die Miltonia-Orchidee bildet bis zu zehn kurzstielige Blüten aus, die aufrecht und traubenförmig an der Basis der Miltonia-Bulben sitzen. Zwischen Frühling und Herbst öffnen sich die Blüten, die oftmals eine kräftige Färbung aufweisen. Im oberen Bereich der Blütenlippe kannst du in der Regel einen Sorten-typischen bunten Fleck entdecken. 

Darauf solltest du bei den Standortbedingungen beachten

Wie du schon mehrmals lesen durftest, ist die Stiefmütterchen-Orchidee bei weitem nicht so einfach zufriedenzustellen, wie ihre Namensvetter, die Stiefmütterchen. 

Zunächst mag die Miltonia-Orchidee es nicht gerne zu heiß. Das bedeutet, dass sie Temperaturen von über 20-25 °C nicht mehr gerne annimmt. Du solltest deine Stiefmütterchen-Orchidee also auf keinen Fall in ein Beet oder direkt in den Boden pflanzen. So hättest du anschließend keine Möglichkeit, die Pflanze zu versetzen, sollte sie im Verlaufe der Sommermonate immer mehr Sonne und Hitze abbekommen. Wenn du deine Miltonia-Orchidee außerdem in einen Topf pflanzt, kannst du die Pflanze sogar in das Astwerk von Obstbäumen in deinen Garten hängen. Solange das Laub jener Obstgehölze rötlich angehaucht ist, erhältst du optimale Lichtverhältnisse für deine Miltonia-Orchidee!

Die Stiefmütterchen-Orchideen bevorzugen darüber hinaus eine hohe Luftfeuchtigkeit. Du kannst die Pflanze also mehrmals am Tag – insbesondere an sehr heißen und trockenen Tagen – mit kalkfreiem und lauwarmem Wasser besprühen. Das Sprühwasser sollte dabei nicht direkt auf die Blüten gelangen. Auch das Substrat, in das du deine Miltonia-Orchidee pflanzt, muss ganz besonders sein. Deine Stiefmütterchen-Orchidee fühlt sich am wohlsten, wenn du ihr spezielle Orchideen-Erde besorgst. Diese Erde besteht aus relativ feinem Material. 

Tipp:
Alternativ zum Besprühen deiner Miltonia-Orchidee kannst du offene Tongefäße neben die Pflanze stellen und diese mit Wasser befüllen. So verdunstet das Wasser regelmäßig und versorgt die Pflanze mit feuchter Luft.

Die besten Tipps für eine gelungene Pflege

Damit deine Miltonia-Orchidee optimal wachsen und sich entfalten kann, sind zunächst die passenden Standort-Bedingungen ausschlaggebend. Wir fassen also noch einmal zusammen: 

  • Temperaturen: kühle Temperaturen von bis zu 18-20 °C (maximal 25 °C)
  • Substrat: spezielle Orchideen-Erde
  • Licht: hell, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung
  • Luftfeuchtigkeit: 60 bis 80 Prozent
  • Standort: im Topf/Kübel mit Drainageloch (kann in Obstbäume gehängt werden)

Kommen wir nun zur Pflege deiner Miltonia-Orchideen. Auch hier musst du einiges beachten, damit es deinen Stiefmütterchen-Orchideen gutgeht:

Das Gießen

Während der Vegetationszeit, also während deine Miltonia Orchidee wächst, solltest du sie kräftig gießen. Vermeide aber Staunässe und integriere dafür am besten eine Drainage im Topfboden. Achte außerdem darauf, dass neue Triebe nicht zu viel Wasser bekommen, sie können schnell faulen.

Die Düngung

Dadurch, dass die Wurzeln der Miltonia-Orchidee sehr anfällig für Salz sind, solltest du sie maximal bei jedem dritten Gießen düngen. Verwende dafür ausschließlich speziellen Orchideen-Dünger und passe die Konzentration nach Packungsangabe an.

Das Schneiden

Entferne abgestorbene und welke Pflanzenteile, um Pilzbefall zu vermeiden. Die Blütenstiele schneidest du erst ab, wenn sie vollkommen eingetrocknet sind. Du kannst die Schnittwunden der Miltonia-Orchidee nach dem Schnitt mit Holzkohle bestäuben.

Das Umtopfen

Im Idealfall topfst du deine Stiefmütterchen-Orchidee im Herbst, nach Ende der Sommerhitze, um. Tue dies aber nur dann, wenn die Wurzeln über den Topf hinauswachsen. Direkt nach dem Umtopfen solltest du einige Tage lang nicht gießen.

Tipp:
Um Fehler beim Gießen deiner Miltonia-Orchidee zu vermeiden, kannst du sie aus dem Übertopf nehmen und die Wurzeln in eine Schale mit Wasser stellen. Lasse die Pflanze ungefähr 15 Minuten lang stehen und anschließend gründlich abtropfen.

Diese Sorte der Stiefmütterchen Orchidee solltest du kennen

Es sind ungefähr 40 Arten der Miltonia-Orchidee bekannt, die insbesondere dafür miteinander gekreuzt wurden, eine wärmetolerantere Pflanze zu züchten. Die bekanntesten Vertreter der Miltonia-Orchidee sind: 

  • Miltonia moreliana und Warne’s Best (Honolulu): kräftige, pinke Farbe
  • Celle (deutsche Züchtung): warmes Rot mit weißen Tröpfchen
  • Golden Wonder und M schroederiana: mehrfarbig
  • M. flavescens und M. roezlii: cremeweiß mit feiner Maske

Wie du deine Orchideen vor Krankheiten schützen kannst 

Bei Orchideen macht eine gute Pflege einen Großteil der Vermeidung von Krankheiten aus. Auch die Miltonia-Orchidee präsentiert typische Anzeichen für eine nicht ausreichende Pflege. So entsteht der Ziehharmonika-Effekt und die Blätter ziehen sich zusammen, wenn es der Pflanze zu nass ist, sie zu viele Nährstoffe erhält oder es alternativ zu trocken ist. Zeigen die Blätter schwarze Flecken, steht die Pflanze zu kalt. Sollte die Luft zu sehr stehen, stellen sich schnell Spinnmilben ein. 

Du siehst also: Eine gute Pflege und eine regelmäßige Beobachtung deiner Miltonia-Orchidee ist das A und O zum Vermeiden von Krankheiten! Beachtest du die Tipps und Tricks aus diesem Text, kannst du also zunächst davon ausgehen, dass es deiner Stiefmütterchen-Orchidee gutgehen wird. 

Profitiere jetzt selbst von der Stiefmütterchen Orchidee!

Miltonia-Orchideen sind ganz besondere Vertreter aus der Gattung der Orchideen! Ihre hübschen Blüten erinnern an die Blüten des anspruchslosen Stiefmütterchens, jedoch ist die Orchidee etwas für Pflanzenliebhaber und -kenner. Auch, wenn die Pflege nicht die einfachste ist, können selbst Pflanzen-Neulinge Spaß mit dieser Orchideen-Art haben. Traue dich also und verschönere dein Zuhause mit den spannenden, exotischen und wunderschönen Miltonia-Orchideen!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left