Die Blüte der Petersilie – ist das Kraut noch essbar?

Lesezeit: 3 Minuten

Die Blüte der Petersilie – ist das Kraut noch essbar?

|
November 30, 2021
Petersilie Blüte

Inhaltsverzeichnis

Wenn es um aromatische Kräuter zum Würzen geht, genießt die Petersilie einen hohen Stellenwert. Doch nicht nur Blätter, sondern auch Blüten bilden sich mit der Zeit aus. Anders als bei schönen Blumen ist die Blüte bei der Petersilie jedoch nicht zwingend wünschenswert. Aber lassen sich die Blätter der Petersilie trotz ihrer Blüte noch essen? In diesem Beitrag helfen wir dir kompetent weiter.

So entwickeln sich die Pflanzen im zweiten Jahr

Bei vielen Kräutern und Pflanzen entstehen die Blüten ab dem zweiten Jahr. Während diese bei manchen Kräutern sogar essbar sind, ist dies bei der Petersilie nicht der Fall. Auch für die Küche sind sie dadurch nicht mehr brauchbar. Die Wurzelpetersilie, botanisch Petroselinum crispum, muss daher rechtzeitig geerntet werden. Meist entwickeln sich die Blüten im zweiten Jahr an den bis zu 120 Zentimeter langen Stielen der Blüten erkennbar werden diese an ihrer sternförmigen Struktur und den weißen Kronblättern. Diese sind wiederum nach innen gerichtet, was sie deutlich unterscheidet.

Die Blüte selbst entsteht bei der Petersilie immer nach der Bestäubung durch Insekten. Anschließend entwickelt das Kraut seine Blüte in den Monaten Juni bis Juli. Sobald sich die Blüten der Petersilie gebildet haben, sind auch die Blätter gesundheitsschädigend und sollten keinesfalls noch gegessen werden. Das giftige Apiol als Inhaltsstoff sorgt dafür, dass die Ernte rechtzeitig erfolgen sollte. Sobald die Blüten sichtbar sind, solltest du die Wurzeln der Pflanze aus der Erde des Standorts entnehmen.

Mit der Neuaussaat zu aromatischen Blättern

Auch wenn es sich bei der Petersilie um ein zweijähriges Kraut handelt, solltest du dich im zweiten Jahr besser für eine Neuaussaat entscheiden. Eine Kultivierung über mehrere Jahre ergibt aufgrund der für dich giftigen Blüten nur wenig Sinn. Unterschiede zwischen den Sorten oder einer Aussaat im Topf, Kübel oder Boden gibt es hierbei nicht. So wird die Petersilie als Doldenblütler lediglich im ersten Jahr zu einer guten Wahl, da sich in diesem Zeitraum auch die aromatischen Blätter ernten lassen. Durch eine rechtzeitige Aussaat neuer Samen wird dies auch im nächsten Jahr möglich sein.

Die ganzjährige Ernte der Petersilie

Einer der entscheidenden Vorteile der Petersilie liegt darin, dass sich das Würzkraut über das ganze Jahr hinweg anbauen und ernten lässt. Besondere Ansprüche für einen guten Standort oder für die damit verbundene Pflege gibt es hierbei nicht. Die im Verzehr so beliebten Blätter lassen sich dann zum Würzen von Suppen, aber auch auf Brot oder als Dekoration auf dem Teller verwenden. Wir empfehlen hierbei die Nutzung der frischen Kräuter, um möglichst gut vom Aroma zu profitieren.

Auch zum Einfrieren ist die Petersilie gut geeignet, worauf wir bereits in einem unserer vergangenen Beiträge genauer eingegangen sind. Die Petersilie selbst lässt sich etwa drei bis vier Tage direkt im Kühlschrank aufbewahren. Nachdem du sie anschließend kleingehackt hast, kannst du sie in einem blickdichten Gefäß oder in einem Foliebeutel natürlich auch für deutlich längere Zeit haltbar machen.

Was lässt sich nach Beginn der Blüte noch tun?

Sollte die Blüte der Petroselinum crispum bereits begonnen haben, kannst du für die Entwicklung der Pflanze nicht mehr viel tun. Auch wenn sie natürlich weiterhin bei dir im Garten stehen kann, werden giftige Inhaltsstoffe wie Apiol und ätherische Öle zum Hindernis einer möglichen Ernte. Um die Kräuter bestmöglich zu nutzen, ist die Ernte im Frühjahr vor der Blüte nötig, die sich im Juni bildet. Nur für die Vermehrung kannst du die blühende Petersilie noch nutzen, jedoch an anderen Orten.

Wichtig ist zudem, dass du die Petersilie nicht jedes Jahr im gleichen Beet anpflanzt. Die Petersilie als Doldenblütler ist mit sich selbst unverträglich, weshalb du bei einer neuen Aussaat auch auf andere Standorte zurückgreifen solltest. Ernte das Küchenkraut daher immer im ersten Jahr, beseitige die Petersilie vor ihrer Blüte und entscheide dich für einen anderen Standort mit ähnlichen Bedingungen.

Jetzt mehr über die Petersilie erfahren!

Auch wenn die Doldenblütler nach Beginn der Blüte für dich nicht mehr nutzbar sind, bleibt die Petersilie als Kraut eine der beliebtesten Lösungen. Sowohl aus dem Beet im Garten als auch aus dem Topf oder Kübel lassen sich die schmackhaften und aromatischen Blätter ernten. Schau dir ergänzend hierzu gerne unsere Beiträge zu den besten Nachbarn der Petersilie oder zur Wahl eines geeigneten Standorts deiner Pflanzen an. Hier bei der Pflanzenschule helfen wir dir gerne professionell weiter.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left