Petersilie pikieren – so gehst du am besten vor

Lesezeit: 3 Minuten

Petersilie pikieren – so gehst du am besten vor

|
Januar 25, 2022
Petersilie pikieren

Inhaltsverzeichnis

Wer eigene Petersilie pflanzen möchte, sollte die Größe der Samen stets im Blick behalten. Aufgrund der kleinen Samen passiert es schnell, dass mehrere Samen zu dicht aneinander ausgesät werden, wodurch es am nötigen Platz für ein unabhängiges Wachstum mangelt. Doch wie genau lässt sich die Petersilie pikieren, damit du dieses Problem wirksam lösen kannst? In diesem Beitrag zeigen wir dir genauer, wie du das Wachstum deiner Petersilie fördern kannst und worauf es hierbei ankommt.

Zu diesem Zeitpunkt solltest du die Petersilie pikieren

Solltest du deine Petersilie im Freiland gesät haben, muss sich die Pflanze zunächst entwickeln. Erst danach wird deutlich, ob die Samen bei der Aussaat zu dicht aneinander geraten sind und ob das Pikieren überhaupt notwendig ist. Bei einer Aussaat deiner Petersilie im Hochsommer nimmt die Keimung meist weniger Zeit in Anspruch. Dies gilt für Monate wie August oder im warmen Juli.

Ob nach der Aussaat deiner Petersiliensamen eine Vereinzelung nötig ist, erkennst du dann bei einem zu engen Wachstum. Meist solltest du ab einer Größe von fünf Zentimetern überlegen, ob sich das Pikieren in deinem Fall eignet oder ob die Samen der Petersilie ausreichend gut verteilt wurden.

So lassen sich die Topfpflanzen korrekt pikieren

Doch nicht nur direkt im Beet, sondern vor allem im Topf oder Kübel können zu geringe Abstände zum Problem für die Pflanze werden. Falls im Topf auf deinem Balkon mehrere Pflanzen in einem Substrat wachsen, solltest du sie mit der Zeit vereinzeln. So hat jede Petersilienpflanze ein eigenes Gefäß, damit sie sich untereinander keine Nährstoffe klauen. Da nicht aus jedem Samen in Zukunft neue Keimlinge entstehen, ist die Aussaat mehrerer Samen in einem Topf grundsätzlich richtig. 

Dennoch entwickeln sich in den meisten Fällen mehrere Petersilienpflanzen aus den gesäten Samen, weshalb das Pikieren nötig wird. Meist lässt sich für die Vereinzelung dann einer der Töpfe nutzen, in denen die Saat nicht aufgegangen ist. Achte jedoch darauf, dass beim Umpflanzen der Petersilie kein Stiel knickt. Auch die Wurzeln sollten möglichst vollständig aus der Erde herausgezogen werden.

Die richtigen Bedingungen für deine Topfpetersilie

Um bereits von Beginn an für ein erfolgreiches Wachstum zu sorgen, solltest du die neuen Pflänzchen deiner Kräuter möglichst fördern. Auch wenn du bei einer Keimdauer von vier bis sechs Wochen nicht sofort eine Rückmeldung erhältst, ist eine gute Vorbereitung entscheidend. Achte vor der Aussaat neuer Samen für deine Jungpflanzen daher auf geeignete Böden. Meist eignet sich eine Erde mit etwas Sand und zusätzlichem Kompost. Für die Aussaat der Pflanzen ist zudem ein Pflanzabstand von etwa zehn Zentimetern erforderlich. Zwischen den Reihen solltest du dann 15 Zentimeter lassen.

Durch die Mischsaat zu optimalen Bedingungen

Wenn du eine zu dichte Aussaat von Beginn an vermeiden kannst, wird auch das Pikieren sicher nicht zur Herausforderung. Neben ausreichend Platz für die Entwicklung kann auch eine Mischsaat helfen. Mische die Petersilie im Beet beispielsweise mit Radieschen, um die einzelnen Reihen voneinander zu unterscheiden. Auch die Pflege deiner Pflanzen im Beet wird dadurch deutlich einfacher. Sobald die Petersilie dann wiederum weiter wächst, können die Radieschen im Optimalfall geerntet werden.

Das Pikieren auf den richtigen Abstand zwischen den Pflanzen wird somit mehr zur Ausnahme, da die Keimung kein Problem darstellt. Solltest du die Samen vor der Aussaat zusätzlich vorbereiten wollen, kannst du sie für mehrere Stunden in ein Glas mit lauwarmem Wasser stellen. So keimt die Saat im Topf oder Beet anschließend schneller auf, wodurch du nicht zu lange auf die Kräuter warten musst.

Sorge jetzt selbst für ein hervorragendes Wachstum!

Durch das richtige Aussäen deiner Petersilie muss ein späteres Pikieren vor der Ernte nicht zwingend sein. Wichtig ist, dass die Wurzeln ausreichend Platz für ihre Entwicklung haben, damit sich die neuen Blätter schnell bilden können. Nicht nur im Freiland im Garten, sondern auch auf dem Balkon oder auf der Terrasse ist dies entscheidend. Solltest du mehr über die Wurzelpetersilie erfahren wollen, haben wir zum Beispiel einen Beitrag über Mehltau oder allgemein über weiße Flecken für dich.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left