Lupine schneiden: So klappt's!

|
Januar 30, 2023
lupinen schneiden
hello world!

Inhaltsverzeichnis

Die Pflanze Lupine (Lupinus) gehört zur Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Sie wachsen ein- und mehrjährig und tragen farbenfrohe Blütenständen, die sich perfekt in deinem Garten machen. Ein regelmäßiger Rückschnitt zur Pflege von Lupinen ist nicht notwendig. So kannst du das Bilden von Samenkapsel verhindern, sodass keine giftigen Schoten entstehen. In diesem Beitrag erfährst du, wie und warum du deine Lupine im Garten schneiden solltest.

Short-Facts:

  • Lupinen in deinem Garten (lat. Lupinus) sollten im Sommer nach der letzten Blüte geschnitten werden.
  • Schneide die Lupinenstängel komplett ab.
  • Bei mehrjährigen Lupinen möglichst kurz über dem Boden schneiden
  • Bei einjährigen Lupinen die Wurzeln nicht beschädigen
  • Verblühte Pflanzen regelmäßig entfernen, um neues Wachstum zu fördern.

Lupinen: Das solltest du über sie wissen

KriteriumWissenswertes
HerkunftUrsprünglich stammt die Lupine aus Nord- und Südamerika, aber heute ist sie in vielen Teilen der Welt zu Hause.
ArtenEs gibt über 200 Arten von Lupinen, darunter mehrjährige und einjährige, die in verschiedenen Größen und Farben blühen. Eine davon ist die Lupinus polyphyllus, auch Stauden-Lupine genannt.
WachstumshöheDie Wachstumshöhe variiert je nach Art von 30 cm bis zu 1,5 m. Sie wachsen in Stauden.
StandortDie Lupine bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit gut durchlässigem Boden im Garten.
GiftigkeitEinige Teile der Pflanze, einschließlich der Samen, sind giftig, wenn sie in großen Mengen verzehrt werden.
BlütezeitDie Lupine blüht normalerweise im Frühjahr oder Sommer, abhängig von der Art.
BlühdauerDie Blühdauer variiert je nach Art, aber normalerweise dauert sie von 4 bis 8 Wochen.
BodenDie Pflanze Lupinus bevorzugt nährstoffreiche, gut durchlässige Böden, aber sie kann auch in sandigen oder kalkhaltigen Böden wachsen.
VerwendungDie Lupine kann als Zierpflanze im Garten oder auf dem Balkon verwendet werden. Manche Arten können auch als Gründünger oder als Futterpflanze für Tiere verwendet werden.
BienenfreundlichkeitJa, die Lupine ist eine sehr bienenfreundliche Pflanze und bietet eine reiche Nahrungsquelle für Bienen und andere Bestäuber.

Darum solltest du Lupinen schneiden

Lupine schneiden

Lupinen im Garten sollten regelmäßig geschnitten werden, um ihr Wachstum und ihre Blüte zu verbessern. Hier sind ein paar Gründe, warum du deine Lupinen schneiden solltest:

  1. Förderung neuen Wachstums: Wenn du die verblühten Stängel abschneidest, förderst du das Wachstum neuer Triebe und Blätter.
  2. Verlängerung der Blütezeit: Indem du die verblühten Stängel und Stauden entfernst, kannst du die Blütezeit verlängern, indem du den Pflanzen ermöglichst, ihre Energie auf die Produktion neuer Blüten zu konzentrieren.
  3. Verbesserung der Blütenqualität: Durch regelmäßiges Schneiden wird die Größe und Farbe der Blüten verbessert.
  4. Verhinderung von Selbstaussaat: Wenn du die verblühten Stängel abschneidest, verhinderst du, dass sich die Pflanze selbst aussät und unerwünschte Samen überall im Garten verbreitet. Säe sie lieber gezielt aus.

Wenn du deine Lupinen regelmäßig schneidest, werden sie länger und kräftiger wachsen und dich mit ihren schönen Blüten erfreuen. Vergiss nicht, dabei Schutzhandschuhe zu tragen, da einige Teile der Pflanze giftig sein können.

Lupinen Schneiden: der richtige Zeitpunkt

Okay, jetzt weißt du, warum du deine Lupine schneiden solltest. Leider stellt sich dir nun die Frage, wann das Ganze vonstattengehen soll. Wir sagen es dir!

Verblühtes abschneiden

Schneide verwelkte Blüten bzw. die Stauden sofort ab, sobald sie ihre ursprüngliche Farbe verändern. Dadruch kann die Pflanze im schneller wieder austreiben, da die Blütenbildung angeregt wird. So kannst du mit den richtigen Bedingungen eine Blüte bis in den Spätsommer genießen.

Zusätzlich können durch das Abschneiden der Blüten und Stauden keine Samenschoten wachsen. Die Samenkapseln der Pflanze werden durch Wind, Wetter und Vögel im gesamten Garten verteilt, sodass an vielen Stellen kleine Lupinen Sämlinge aus der Erde empor steigen.

Die Samen von einigen Lupinensorten sind giftig, dabei handelt es sich hauptsächlich um Samen von Zierlupinen. Wenn in deinem Garten Kinder und Haustiere spielen, solltest du womöglich auf Lupine verzichten.

Rückschnitt im Herbst ist nicht notwendig

Die Lupine im Herbst zurückzuschneiden ist nicht notwendig, sie treibt auch ohne Rückschnitt im Frühling munter wieder aus.

Die Pflanze in deinem Garten zieht sich den Winter über zusammen und legt sich zwangsläufig auf die Erde. Auf der Erdoberfläche fängt er langsam an zu verrotten, sodass sie wichtige Nährstoffe in den Boden abgibt. Das ist der Hauptgrund, wieso wir Lupine am Ende der Saison nicht zurückschneiden.

Vermehrung durch Stecklinge

Zur Vermehrung von Lupinen kannst du einen ungefähr zehn Zentimeter langen Steckling von der Pflanze abschneiden. Der beste Zeitpunkt dafür ist im zeitigen Frühjahr. Anschließend müssen die Stecklinge unmittelbar in Anzuchterde gepflanzt werden und regelmäßig mit Wasser versorgt werden. Irgendwann kannst du sie im Garten einpflanzen.

Gelbe oder kranke Blätter abschneiden

Falls dein Boden zu kalkhaltig sein sollte, oder die Lupine mit Leitungswasser gegossen wurde, kann sie gelbe Blätter austreiben, sodass die Pflanze nicht mehr so schön aussieht. Gelbe Blätter entstehen entweder durch Mangelerscheinungen oder Krankheiten und Schädlingen. Entferne alle gelbe Blätter umgehend, nachdem sie sich gefärbt haben. 

Alternativ können auch Krankheiten auftreten, bei denen sich zum Beispiel weiße Flecken auf den Blättern bilden wie beim Mehltau. Sorge dafür, dass die Pflanze nicht in stehendem Wasser kultiviert ist und, dass ausreichend Luftzirkulation stattfindet. Das regelmäßige Schneiden gehört zur Pflege dazu.

Tipps & Tricks

Hier haben wir ein paar Tipps und Tricks für dich, die dir beim Schneiden deiner Lupine helfen werden.

  1. Verwende scharfe Gartenscheren: Verwende scharfe Gartenscheren, um die Stängel sauber und schmerzfrei zu schneiden.
  2. Schneide regelmäßig: Schneide deine Lupinen regelmäßig, um das Wachstum neuer Triebe zu fördern und die Blütezeit zu verlängern.
  3. Entferne verblühte Stängel: Entferne alle verblühten Stängel und Blätter, um Platz für neues Wachstum und Blüten zu schaffen.
  4. Trage Schutzhandschuhe: Einige Teile der Lupine können giftig sein, deshalb solltest du beim Schneiden Schutzhandschuhe tragen.
  5. Vermeide Verletzungen: Sei vorsichtig, wenn du die Lupinen schneidest, um Verletzungen an den Stängeln oder an dir selbst zu vermeiden.

Mehr zu Lupinen in der Pflanzenschule!

Um deine Lupine zu schneiden und zu pflegen, musst du nicht viel Aufwand betreiben. Um den Austrieb zu verstärken ist es jedoch ratsam verwelkte Blüten abzuschneiden. Ein totaler Rückschnitt ist auch bei mehrjährigen Lupinen nicht notwendig. Normalerweise legt sich die Pflanze zum Rotten auf den Boden und gibt wichtige Nährstoffe an den Boden ab. Falls du mehr über den Standort, die Blütezeit oder das Aussäen von Lupinen erfahren möchtest, haben wir etwas für dich. Auf unserem Blog erfährst du viele hilfreiche Gartentipps.