Grünlilie schneiden – ist dies wirklich notwendig?

Lesezeit: 4 Minuten

Grünlilie schneiden – ist dies wirklich notwendig?

|
März 22, 2022
gruenlilie-schneiden

Inhaltsverzeichnis

Bei vielen Pflanzen gehört ein regelmäßiger Rückschnitt zu den wichtigsten Aufgaben. Nur so können sie neue Blüten und Blätter entwickeln und werden zu einem eindrucksvollen Begleiter. Doch wie ist das bei der Grünlilie und worauf solltest du zudem bei der Pflege achten? In diesem Beitrag stellen wir dir die Anforderungen an den Schnitt der Grünlilie genauer vor und helfen dir kompetent weiter.

So solltest du beim Rückschnitt der Grünlilie vorgehen

Auch wenn die Grünlilie im Topf durchaus schnell wächst, benötigt sie grundlegend keinen Schnitt. Aus Sicht der besseren Pflege deiner Zimmerpflanze kannst du die Grünlilie aber natürlich durchaus etwas zurückschneiden und für eine gepflegtere Wirkung sorgen. Ohne dein Eingreifen wächst die Grünlilie häufig etwas stärker und macht bei guter Pflege durchaus einen wuschigen Eindruck. Der richtige Standort und eine regelmäßige Bewässerung tragen zu diesem schnellen Wachstum bei.

Ein weiterer Grund für den Rückschnitt deiner Comosum chlorophytum sind verwelkte Blüten und Blätter. Dieses wirken sich häufig negativ auf den Gesamteindruck aus und können zur Bildung von Samenkapseln führen. Die Samen sind an dieser Stelle schwach giftig, weshalb du die Grünlilie schon vor Beginn der Kapselbildung zurückschneiden solltest. So entstehen die Samen gar nicht erst.

Ergänzend dazu kann es bei deinen Pflanzen vorkommen, dass sich einzelne Blätter braun färben. Die braun verfärbten Blätter der Grünlilie kannst du bedenkenlos abschneiden, bevor zusätzlich weitere Blätter der Grünlilie braun verfärbt sind. Sollten sich Ableger bilden, lassen sich auch diese von der Pflanze abtrennen. Sobald sich an ihnen kleine Wurzeln bilden, lassen sich die Kindel in einem separaten Topf einpflanzen. So entwickeln sich neue Pflanzen, die dein Zimmer schmücken können.

Umtopfen als Maßnahme gegen zu schnelles Wachstum

Sollte deine Grünlilie auf den ersten Blick zu schnell wachsen, kann das Umtopfen eine geeignete Maßnahme sein. Vor allem bei Zimmerpflanzen mit guter Pflege kann es vorkommen, dass die Wurzeln über den Topf hinauswachsen und sich dadurch automatisch beengt fühlen. Eine gute Maßnahme, um der Enge im Topf entgegenzuwirken, ist das Umtopfen deiner Grünlilie.

Entscheide dich beim Umtopfen am besten für einen Kübel, der einen größeren Durchmesser hat. Meist bietet es sich zudem an, die Grünlilie während des Umtopfens in zwei Pflanzen zu teilen und das Wachstum somit in zwei Töpfen unabhängig anzuregen. Entwirre hierzu am besten die Wurzeln der Zimmerpflanze und vermeide das Schneiden mit einem Messer oder einer Schere. In Verbindung mit etwas Kompost setzt du die Wurzeln in die Blumenerde ein und setzt die Pflege normal fort.

Ideal für eine geordnete Wirkung deiner Zimmerpflanze

Auch wenn rund um deine Grünlilie kein Rückschnitt nötig ist, solltest du bei Bedarf dennoch Hand anlegen und deine Pflanze in die richtige Richtung entwickeln. Zupfe welke Blätter an dieser Stelle einfach aus und teile deine Pflanze, wenn sie mit der Zeit zu groß wird. Falls du die Grünlilie weiter vermehren möchtest, lässt sich dies hervorragend durch Ableger umsetzen. Die daraus gewonnenen Kindel kannst du problemlos in einen neuen Topf pflanzen, um das Problem der zu großen Wurzeln aktiv lösen zu können. Mit dem richtigen Standort entwickeln sich deine Pflanzen wirksam weiter.

Weitere Tipps für die pflegeleichten Grünlilien

Nur in der richtigen Erde kann sich die Mutterpflanze der Grünlilie möglichst gut entwickeln. Doch auch neben der frischen Erde gibt es rund um die Pflege der Zimmerpflanzen einiges zu beachten, um Krankheiten zu vermeiden und die Pflanze in jeder Jahreszeit erfolgreich zu kultivieren. Die folgenden Tipps machen die Pflege deutlich leichter und sorgen dafür, dass die Grünlilie problemlos wächst:

  • Gieße deine Grünlilie vor allem in der Wachstumsphase von Frühling bis Sommer aktiv. Mit frischem Wasser sorgst du dafür, dass sich die grünen Blätter optimal entwickeln können.
  • Etwa von März bis August kannst du mit etwas Flüssigdünger für einen Wachstumsschub sorgen. Sollten Standort und Bewässerung passen, ist der Dünger jedoch nicht nötig.
  • Achte auf eine Lage an einem hellen und warmen Platz. Nicht ohne Grund gehört die Grünlilie zu den Zimmerpflanzen, die einen kalten Winter im Freien nicht überlebt.

Auch für deine Jungpflanzen lohnt es sich natürlich, den Rückschnitt mit der regelmäßigen Pflege zu verbinden. Behalte verwelkte Blütentriebe am besten immer im Blick und sorge dafür, dass deine Grünlilie über ein geeignetes Substrat verfügt sowie frei von Staunässe bleibt. Mit ausreichend Nährstoffen und Humus steht einer erfolgreichen Pflege der Zimmerpflanzen nichts mehr im Weg.

Erfahre mehr über die Grünlilie als Zimmerpflanze!

Du möchtest Pflegefehler in Zukunft vermeiden und dafür sorgen, dass sich deine Comosum chlorophytum optimal entwickeln kann? Dann behalte deine Pflanze genau im Blick, gieße sie regelmäßig und behalte Schädlinge wie Blattläuse im Blick. Solltest du Katzen haben, erfährst du in unserem weiterführenden Beitrag, ob deine Grünlilie giftig für Katzen ist. Gleiches gilt für das richtige Gießen der Grünlilie, worüber wir dich ebenfalls informieren. Schau dich gerne bei uns um.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left