Gelbe Blätter an den Alpenveilchen - woran es liegt!

Lesezeit: 4 Minuten

Gelbe Blätter an den Alpenveilchen - woran es liegt!

|
Juli 20, 2022
Alpenveilchen gelbe Blätter

Inhaltsverzeichnis

Du freust dich, dass im Herbst endlich die Blütezeit deines Alpenveilchens (Cyclamen persicum) beginnt, doch auf einmal entdeckst du gelblich-verfärbte Blätter an deinen Zyklamen? Häufig lässt sich die gelbe Verfärbung auf einen Fehler innerhalb der Pflege deiner Pflanzen zurückführen. Wir erklären dir, was hinter gelben Blättern an den Alpenveilchen steckt und wie du am besten dagegen vorgehen kannst!

Wie kommt es zu gelben Blättern am Alpenveilchen?

Dass deine Alpenveilchen auf einmal oder nach und nach gelbliche Blätter ausbilden, kann einige Gründe haben. Schlussendlich bedeutet die gelbe Verfärbung des Laubs deiner Alpenveilchen, dass den Zimmerpflanzen etwas fehlt. Insbesondere der falsche Standort oder eine nicht passende Pflege können somit dafür sorgen, dass es deinen Cyclamen nicht gut geht und sie ihre Blätter verfärben. Die folgenden Gründe können dabei ein Auslöser sein:

Falsches Gießen

Deine Alpenveilchen benötigen viel Wasser und dies regelmäßig. Gleichzeitig darf es aber auch nicht zu viel Wasser sein, denn stehen die Knolle und die Wurzeln in Staunässe und laufen Gefahr, zu faulen. Dies zeigt sich durch eine gelbliche Verfärbung der Blätter. Du gießt deine Zyklamen richtig, indem du: 

  • Die Pflanzen erst dann wieder mit Wasser versorgst, wenn die oberste Erdschicht angetrocknet ist. 
  • Für eine gute und hochwertige Drainage in der Erde sorgst. Verwende im Idealfall Tontöpfe mit einem großen Drainageloch und gebe Kieselsteine oder Sand als zusätzliche Drainagehilfe auf den Boden des Kübels. 
  • Regelmäßig den Übertopf der Zimmerpflanze auf stehendes Wasser kontrollierst.
  • Die Alpenveilchen regelmäßig (mit Bedacht) gießt und die Wasserzufuhr in der Ruhephase im Sommer reduzierst. 

Ungeeigneter Standort

Auch ein ungeeigneter Standort kann der Grund dafür sein, dass deine Zyklamen gelbliche Blätter ausbilden. So mögen die Kälte-liebenden Zimmerpflanzen die direkte und heiße Mittagssonne nicht und können sogar einen Sonnenbrand bekommen. Auch eine zu starke Zufuhr von Heizungsluft oder zu kalter Luft im Freien – zum Beispiel im Garten oder auf dem Balkon – können dafür sorgen, dass das Alpenveilchen seine Blätter gelb verfärbt. Der ideale Standort für Alpenveilchen sollte deswegen folgende Merkmale aufweisen: 

  • Halbschattiger bis schattiger Standort 
  • Keine direkte Sonneneinstrahlung, vor allem keine Mittagssonne
  • Kühle Temperaturen von 15 bis 20 Grad Celsius
  • Frische Luftzufuhr jedoch keine Zugluft oder Heizungsluft

Luftfeuchtigkeit

Auch die Luftfeuchtigkeit – zumindest, wenn sie fehlt – kann sich durch gelblich verfärbte Blätter an deinen Alpenveilchen bemerkbar machen. So benötigen die Zyklamen eine höhere Luftfeuchtigkeit als andere Pflanzen und bilden bei zu trockener Luft gelbliches Laub aus. Du kannst folgende Maßnahmen ergreifen, wenn du bemerkst, dass die Luftfeuchtigkeit rund um deine Alpenveilchen zu niedrig ist: 

  • Stelle einen Luftbefeuchter in Nähe der Pflanztöpfe mit den Alpenveilchen. Platziere den Befeuchter jedoch nicht zu nah an die Knolle.
  • Positioniere den Pflanztopf mit Drainageloch auf einem Teller mit Blähton oder Perlit. Diese Materialien speichern Feuchtigkeit und geben diese nach und nach an ihre Umgebung ab. 
  • Im Freien kannst du einfach eine Schale mit Wasser in Nähe deiner Alpenveilchen positionieren. 

Vergilbte Blätter

Wenn du dein Alpenveilchen auf Pflege- oder Standortfehler untersucht hast und nichts gefunden hast, was du verändern könntest, dann kann es sein, dass es deiner Zyklame rundum gut geht. Tatsächlich bekommt das Alpenveilchen von Natur aus gelblich verfärbte Blätter, sobald die Blütezeit vorbei ist. Die vergilbten und trockenen Blätter wirft die Pflanze nicht von allein ab, weswegen die Optik leidet und du dich fragen könntest, ob etwas mit deiner Zyklame nicht stimmt. 

Tatsächlich gehören vergilbte Blätter aber zum natürlichen Zyklus des Alpenveilchens. Es ist sinnvoll, die welken und trockenen Pflanzenteile zu entfernen, damit das Alpenveilchen nach der Blütephase die Ruhephase beginnen kann. Dabei gehst du folgendermaßen vor:

  • Entferne vergilbte Blätter regelmäßig.
  • Entferne auch welke Blüten.
  • Schneide die Blüten und Blätter nicht ab, sondern zupfe sie mit einem Ruck aus dem Stängel der Pflanze. So vermeidest du die Bildung von Fäulnis an den Verletzungen. 

So reagierst du auf gelbe Blätter am Alpenveilchen

Sobald du gelbe Blätter bei deinen Zyklamen beobachtest, ist es an der Zeit zu handeln. Statt jedoch direkt mehr Dünger zu geben oder weniger zu gießen, solltest du zunächst beurteilen, was das grundlegende Problem deiner Pflanze ist. Stelle dir also folgende Fragen und handle erst, wenn du eine eindeutige Antwort auf diese gefunden hast: 

  • Erhält mein Alpenveilchen zu viel oder zu wenig Wasser?
  • Hat der Pflanztopf meines Alpenveilchens eine gute Drainage?
  • Ist mein Alpenveilchen inzwischen zu groß für den derzeitigen Topf?
  • Steht mein Alpenveilchen an einem optimalen Standort oder kann dieser verbessert werden?
  • Erhält mein Alpenveilchen eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit?
  • Handelt es sich um den natürlichen Zyklus der Zyklamen und muss ich nur die welken und gelben Blätter entfernen, um es zu unterstützen?
Tipp:
Bei vielen Sorten der Alpenveilchen sind gelbe Blätter ein echtes Problem. Schädlinge wie Spinnmilben machen sich dann häufig an den geschwächten Pflanzen zu schaffen.

Jetzt die passenden Gegenmaßnahmen einleiten!

Das Alpenveilchen ist eine robuste und pflegeleichte Pflanze, die im Inneren deines Zuhauses, aber auch auf deinem Balkon oder in deinem Garten mit seinen hübschen Blüten begeistert. Wenn die Optik der Pflanze jedoch leidet, dann ist es an der Zeit, zu handeln und etwas gegen die gelben Blätter des Alpenveilchens zu tun! Erfahre noch mehr über die Pflege der Zyklamen und lies dir dafür unseren Beitrag zur Düngung der Alpenveilchen durch!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left