Hornveilchen vermehren – diese Methoden funktionieren!

Lesezeit: 5 Minuten

Hornveilchen vermehren – diese Methoden funktionieren!

|
Juli 20, 2022
Hornveilchen vermehren

Inhaltsverzeichnis

Du möchtest dein Hornveilchen vermehren? Hierfür kann es viele Gründe geben. Das Hornveilchen neigt zwar dazu, sich selbst auszusähen und somit zu verwildern, doch nicht immer hast du die Garantie, im Folgejahr noch mehr der Viola cornuta in deinem Garten zu finden. Dieser Beitrag erklärt dir deswegen im Detail, mit welchen Methoden du deine Hornveilchen vermehren kannst und wie du dabei am besten vorgehst!

Die Aussaat als erste Methode für die Hornveilchen

Nach Ende der Blütezeit im Sommer bildet das Hornveilchen viele kleine Kapseln aus, die das wertvolle Saatgut beinhalten. Bei der Verwilderung wirft das Mini-Stiefmütterchen die Samenkapseln in Nähe der Mutterpflanze ab, wodurch im Folgejahr viele neue Hornveilchen-Jungpflanzen wachsen können. Wenn du die Ordnung in deinem Garten jedoch schätzt und das Aussäen der Hornveilchen-Samen lieber selbst in die Hand nehmen möchtest, kannst du folgendermaßen vorgehen:

Die Direktaussaat im Freiland oder in Töpfen

  1. Ernte die Samenkapseln deiner Hornveilchen nach Ende der Blütezeit. 
  2. Brich die Samenkapseln auf und säe die einzelnen Samen mit etwas Abstand zueinander direkt ins Beet oder alternativ im Topf oder Kübel. 
  3. Drücke die Samen leicht an und bedecke sie nur wenig mit Erde, da es sich um Lichtkeimer handelt. 
  4. Die Samen stratifizieren nun automatisch, wenn die niedrigen Temperaturen im Winter einsetzen und keimen im Frühjahr. 
  5. Gegebenenfalls solltest du die Keimlinge der Hornveilchen im Frühjahr pikieren, also vereinzeln. 

Die Vorzucht auf der Fensterbank

Ob mit gekauften Samen oder selbst gewonnen Samen – die Mini-Stiefmütterchen kannst du auch bereits ab Januar auf deiner Fensterbank vorziehen. Beachte bei selbst geerntetem Saatgut lediglich, dass dieses mindestens vier Wochen in einem Beutel mit Sand in deinem Kühlschrank verbracht haben muss. So kannst du das Saatgut auf künstliche Weise stratifizieren. Nach der Stratifizierung gehst du folgendermaßen vor: 

  1. Bereite flache Anzuchtschalen vor und fülle diese mit Anzuchterde. 
  2. Verteile die Samen mit etwas Abstand zueinander auf dem Substrat. 
  3. Drücke das Saatgut leicht an und bedecke es nur zart mit Erde. 
  4. Halte das Substrat durchgehend feucht, vermeide jedoch Staunässe. 
  5. Bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad Celsius keimen die Hornveilchen-Samen am besten. 
  6. Platziere die Anzuchtschalen an einen schattigen Ort, damit das Substrat nicht austrocknet. Nach vier Wochen kannst du den Sämlingen etwas mehr Licht bieten. 
  7. Sobald sich Jungpflanzen gebildet haben, können diese ab Mai (sobald keine Frostgefahr mehr herrscht) ins Freiland oder in Pflanzkübel und Balkonkästen umziehen. 
Tipp:
Achte darauf, dass deine Pflänzchen nicht zu warm und feucht stehen, denn das begünstigt die Bildung von Mehltau und anderen Krankheiten. 

Wie sich Hornveilchen mit Stecklingen vermehren lassen

Die Vermehrung der Hornveilchen durch die Aussaat bringt dir zwar wunderschöne Blumen mit eindrucksvollen Blüten, jedoch kann es sein, dass die Pflanzen nicht mehr als drei Jahre lang vital sind. Eine Möglichkeit, besonders langlebige Hornveilchen zu züchten, ist stattdessen die Vermehrung mithilfe von Stecklingen. Die Stecklingsvermehrung sollte, im Gegensatz zur Aussaat, im Herbst geschehen. Dabei gehst du folgendermaßen vor: 

  1. Verwende scharfes und sauberes Schneidewerkzeug und schneide ungefähr fünf Zentimeter lange Kopfstecklinge des Hornveilchens ab. 
  2. Suche dir einen kühlen und schattigen Platz in deinem Garten, auf deiner Terrasse oder deinem Balkon und stecke die Stecklinge so tief in die Erde, dass sie von allein aufrecht stehen. 
  3. Halte den Boden feucht.
  4. Nach ungefähr zwei Wochen haben die Stecklinge Wurzeln ausgebildet. Über den Winter werden sie sich nicht mehr stark entwickeln, im Frühjahr hingegen nimmt das Pflanzenwachstum der Stecklinge so richtig Fahrt auf. 

Die Teilung der Hornveilchen zur starken Vermehrung

Die Vermehrung mit dem Saatgut der Hornveilchen sorgt dafür, dass die neuen Pflanzen nicht mehr sortenrein sind. Wenn du dennoch sortenreine Mini-Stiefmütterchen haben möchtest, kannst du auf die Teilung zurückgreifen. Ungefähr alle drei Jahre ist es dir möglich, deine Hornveilchen im Herbst zu teilen und somit zu verjüngen. Aus einer Pflanze machst du also zwei Exemplare, die sich wieder neu entfalten können. Zur Teilung der Hornveilchen eignet sich das folgende Vorgehen, damit beide Hälften der Mutterpflanze später wieder blühen: 

  1. Grabe das Hornveilchen vorsichtig mitsamt aller Wurzeln aus. 
  2. Stich mit einem Spaten vorsichtig von oben in den Wurzelballen. 
  3. Ziehe nun die zwei Hälften der Pflanze vorsichtig mit den Händen auseinander. Versuche dabei, die Wurzeln so wenig wie möglich zu beschädigen. 
  4. Grabe Pflanzlöcher mit einer ausreichenden Tiefe an einem geeigneten Standort und setze die beiden Hälften des Hornveilchens in diese. Achte darauf, einen Abstand von mindestens 20 Zentimetern zwischen den beiden Pflanzen einzuhalten. 
  5. Versorge die Pflanzen mit reichlich Gießwasser und dünge sparsam. 

Auch durch Ableger lassen sich Hornveilchen vermehren

Wie viele andere Pflanzen auch, bildet das Hornveilchen Ableger. Diese findest du für gewöhnlich unter den Blättern der Pflanze. Schneide die Ableger des Hornveilchens an der Wurzel oder zusammen mit einem kleinen Stück der Wurzel ab. Anschließend steckst du den Ableger mit der Schnittfläche nach unten in passendes Substrat und hältst ihn feucht. So erhält der Ableger alle Möglichkeiten, neue Wurzeln auszubilden. Nach einigen Wochen kannst du den Ableger dann ins Freiland an einen geeigneten Standort sowie in Töpfe, Balkonkästen oder Kübeln auspflanzen.

Tipp:
Dir ist aufgefallen, dass der Standort nicht optimal ist? Kein Problem! Jungpflanzen kannst du in den Abendstunden ganz einfach an einen neuen Ort setzen.

Nicht jede Strategie eignet sich für jedes Hornveilchen

Wusstest du, dass es die Blüten des Hornveilchens ursprünglich nur mit violett-blauer Farbe gab? Die bunte Farbvielfalt, die wir heute genießen können, entstand durch die Kreuzung des Hornveilchens mit dem Stiefmütterchen. Diese Hybriden sehen zwar noch hübscher aus, sie lassen sich aber nicht alle gleich gut mit denselben Methoden vermehren. So gibt es zum Beispiel Sorten, die sich besonders gut mit der Aussaat vermehren lassen: 

  • Admiration (dunkelblau)
  • Blaue Schönheit (leuchtblau)
  • Blue Perfection (hellblau)
  • Gustav Werming (violett)
  • Perfecta Alba (weiß)
  • Rubin (dunkelweinrot)

Darüber hinaus ist wichtig zu wissen, dass Hornveilchen, die eine Wuchshöhe von nur fünf Zentimetern aufweisen, sich nicht für die Stecklingsvermehrung eignen. Gleichermaßen bilden andere Hybrid-Züchtungen keine Wurzelläufer aus, wodurch sie sich nicht für die Vermehrung mit der Teilung eignen. Informiere dich im Idealfall bereits beim Kauf deiner Pflänzchen oder deines Saatguts, wie du die Pflanzen anschließend vermehren kannst. So bist du auf der sicheren Seite. So lassen sich unsere Tipps aus dem Beitrag zusätzlich ergänzen.

Jetzt die passende Methode zur Vermehrung erfahren!

Das Hornveilchen lässt sich, wie du in diesem Beitrag gelesen hast, mit verschiedenen Methoden vermehren. Entdecke also genau die passende Methode für dich und deine Hornveilchen-Stauden, damit du in Zukunft von noch mehr Veilchen in deinem Garten profitieren kannst. Auch weitere Maßnahmen wie der Schnitt und die Düngung tragen im Beet natürlich zu einer positiven Entwicklung bei. Schau dir aus diesem Grund unsere weiteren Beiträge zum Hornveilchen an und erfahre, was deinen Sorten im Garten wichtig ist.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left