Blauregen blüht nicht? Diese Gründe kann es haben!

Lesezeit: 4 Minuten

Blauregen blüht nicht? Diese Gründe kann es haben!

|
September 19, 2022
Blauregen blüht nicht

Inhaltsverzeichnis

Gärtner und Gärtnerinnen kultivieren den Blauregen (Wisteria) vor allem aufgrund der zahlreichen und kräftigen Blüten, die sich in der Blütezeit im Frühjahr präsentieren. Auch du hast den Blauregen bei dir im Garten stehen und fragst dich, wieso die Blüte dieses Jahr weniger prächtig war als in den Vorjahren oder gar ganz ausgefallen ist? Dann findest du in diesem Beitrag alles Wichtige zur ausbleibenden Blüte des Blauregens und zu deinen Handlungsmöglichkeiten!

Die gängigsten Probleme bei fehlender Blüte

Deine Glyzinie an der Pergola, am Rosenbogen oder an der Hausfassade entscheidet nicht von selbst, dass sie dieses Jahr keine Knospen und Blütentrauben ausbildet. Stattdessen sind es in der Regel Fehler im Standort oder in der Pflege, die den Blauregen so beeinträchtigen können, dass die Blütezeit ausfällt. Nachfolgend gehen wir auf die häufigsten Fehler im Standort oder in der Pflege ein, die für ein Ausbleiben der Blüte sorgen können. 

Fehler bei Boden und Erde

Die Wisterien gelten zwar insgesamt als robust und pflegeleicht, jedoch wünschen die Kletterpflanzen sich einen passenden Boden. Dieser sollte zunächst Feuchtigkeit halten können und nicht vollkommen austrocknen. Gleichzeitig darf jedoch auch keine Staunässe entstehen, da diese den Wurzeln des Blauregens schaden kann. Beurteile also zunächst, ob deine Glyzinie zu trocken oder zu feucht steht. Im Zweifelsfall solltest du das Pflanzloch mit Drainagematerialien, wie Sand oder Ton anreichern. Auch dein Gießverhalten in der Wachstumsphase ist ausschlaggebend. 

Darüber hinaus wünscht dein Blauregen sich einen bestimmten Nährstoffgehalt im Boden. Das Substrat sollte sauer bis neutral sowie kalkfrei sein. Befindet sich zu viel Kalk in der Erde (oder im Gießwasser) läuft der Blauregen Gefahr, seine Blätter zu verlieren oder diese gelb zu verfärben. Deine Glyzinie wünscht sich außerdem einen humusreichen Boden, du kannst die Erde also mit reifem Kompost oder stickstofffreiem Dünger anreichern. 

Unvorteilhafter Standort

Nicht nur das Substrat, in welches dein Blauregen gepflanzt ist, bestimmt die Gesundheit der Pflanze. Auch der Standort, an dem du die Glyzinie pflanzt, kann die Blütezeit beeinflussen. So wünscht dein Blauregen sich einen vollsonnigen Standort. Auch im Halbschatten kann die Pflanze gut gedeihen, jedoch wirst du die größte Blütenpracht erhalten, wenn du die Wisteria an einer warmen und hellen Südwand pflanzt. 

Tipp: Platziere den Blauregen niemals zu nah an einer Hauswand, denn an dieser droht die Pflanze, Regenrinnen, Mauerwerk oder Rohe zu beschädigen. 

Fehlender Pflanzenschnitt

Der Blauregen ist eine sehr schnell- und stark wachsende Pflanze und benötigt – insbesondere in den ersten drei Lebensjahren – einen regelmäßigen Rückschnitt. Zweimal im Jahr solltest du deine Glyzinie zurückschneiden und die unteren Seitentriebe bis auf zwei Blätter einkürzen. Auch die bodennahen Triebe und Wildtriebe sollten entfernt werden. 

Ab dem dritten Jahr solltest du die neuen Triebe im Spätsommer um die Hälfte einkürzen. Der Blauregen wächst auch bei Frost weiter, wodurch du im nächsten Frühjahr neue Triebe erkennen können wirst. Ende Februar solltest du diese neuen Auswüchse erneut auf lediglich drei bis fünf Augen kürzen. 

Der Blauregen kann sich selbst von radikalen Rückschnitten sehr gut und schnell erholen. Wovon die Pflanze sich jedoch nicht gut erholen kann, sind erfrorene Blütenknospen und Blütenstände. Dementsprechend ist ein Schnitt vor dem Winter besonders wichtig und fördert die Blütezeit im kommenden Jahr. 

Tipp:

Bei einem Rückschnitt hast du die Möglichkeit, Ableger für die Vermehrung des Blauregens zu gewinnen. Probiere es doch einmal aus!

So bringst du den Blauregen wieder zum Blühen

Bei der Blüte des Blauregens ist eine Tatsache wichtig zu wissen: Die Kletterpflanze kann frühestens nach zwei bis drei Jahren in Blüte stehen (zum Beispiel die Sorte: Wisteria floribunda). Einige Sorten blühen sogar erst nach zehn Jahren das erste Mal. 

Wenn du also eine Jungpflanze der Glyzinie bei dir im Garten stehen hast, musst du keine großen Maßnahmen ergreifen und stattdessen Geduld bewahren. Ein regelmäßiger Rückschnitt der Jungpflanzen kann den Zeitpunkt der ersten Blüte darüber hinaus beschleunigen. Sollte dein Blauregen bereits Blüten ausgebildet haben und nur dieses Jahr nicht in der Blüte stehen, kannst du folgendes unternehmen: 

  • Biete dem Blauregen eine geeignete Rankhilfe an. Diese unterstützt ein gesundes Wachstum der Pflanze und somit auch die Blüte. 
  • Gib deinem Blauregen ausreichend Platz, damit die Pflanze sich frei entfalten kann und nicht eingeengt ist. 
  • Arbeite reifen Kompost in das Substrat deines Blauregens und dünge die Pflanze in der Wachstumsphase einmal im Monat mit stickstofffreiem Flüssigdünger. 
  • Schneide den Blauregen bereits als Jungpflanze radikal (bis auf wenige Zentimeter, beziehungsweise Augen) zurück.
  • Die Glyzinie blüht nur an den Kurztrieben. Die langen Peitschentriebe sollten somit konsequent zurückgeschnitten werden. Lasse hier nicht mehr als zwei Augen stehen.

Weitere Tipps zur Pflege deiner Gartenpflanzen

Der wohl wichtigste Schlüssel zum Blüh-Erfolg deines Blauregens ist die richtige Pflege sowie ein passender Standort. Mache dir bewusst, dass die mediterran-wirkende Pflanze einen warmen und sonnigen Standort wünscht und dringend eine hochwertige Rankhilfe benötigt. 

Bei der Rankhilfe bietet es sich nicht unbedingt an, ein hölzernes Gestell zu verwenden. Dieses läuft mit der Zeit Gefahr, von dem Gewicht und der Kraft der Pflanze zerstört zu werden. Das Resultat sind Drähte und Nägel, die sich lösen und den Stamm, die Ranken und auch die Knospen und somit die Blütenbildung des Blauregens verletzen können. Besser eignet sich hier ein Gerüst aus Metall oder robuste Gartenzäune, Rosenbögen oder stabile Pergolen. 

Erfahre mehr über die Blüte des Blauregens!

Auch du bist begeistert von der Optik des prächtigen Blauregens? Dann hole dir die Kletterpflanze in deinen Garten und gestalte diesen zu einer mediterranen Oase mit der blauen Blütenpracht der Wisteria! Mit der richtigen Pflege musst du dir keine Sorgen darum machen, dass dein Blauregen nicht mehr blüht. Erfahre daher jetzt noch mehr über die Glyzinie und ließ dir dafür unseren Beitrag zu den besten Rankhilfen für die Pflanze durch!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left