Blauregen als Baum – so wird es möglich!

Lesezeit: 3 Minuten

Blauregen als Baum – so wird es möglich!

|
September 19, 2022
Blauregen Baum

Inhaltsverzeichnis

Viele kennen die Wisteria ausschließlich als Kletterpflanze, die beachtliche Höhen von 20 bis 30 Metern erreicht. Nicht nur die Blütenpracht der Wisteria macht die Kletterpflanze zu einer schönen Ergänzung für den Garten, auch der Duft der Blütentrauben begeistert! Wer nicht über allzu viel Platz im Garten verfügt, muss dabei nicht auf den Blauregen verzichten! Wir erklären alles Wichtige zur Kultivierung der Wisteria als Baum!

Unsere Anleitung zur Kultivierung als Hochstamm 

Wer eine Blauregen-Pflanze von der Kletterpflanze zu einem Baum umerziehen möchte, der sollte möglichst früh mit seiner Baumschule beginnen. Für die Kultivierung einer Glyzinie zum Hochstamm, beziehungsweise Baum, solltest du dir also eine gesunde Jungpflanze der Wisteria kaufen oder aus Ablegern, Stecklingen oder Samen ziehen. Sobald dein Blauregen an seinem Standort eingepflanzt ist, kannst du mit der Umerziehung loslegen.

  1. Suche dir den gesündesten Trieb der Pflanze aus. Dieser Trieb ist ab sofort der Haupttrieb, beziehungsweise der Stamm. 
  2. Kürze den Haupttrieb des Blauregens um ungefähr ein Drittel ein. 
  3. Schneide alle anderen Triebe bis auf Boden-Nähe ab und kürze die Triebe am Haupttrieb bis auf wenige Augen ein. 
  4. Stütze den Haupttrieb mit einem Stab oder einem Stock ab. 

So entwickelt sich der Blauregen im Folgejahr

Damit dein Blauregen sich nicht wieder zu einer Kletterpflanze zurückentwickelt und stattdessen als Stamm wächst, kann es nicht bei einem Rückschnitt bleiben. Somit musst du auch in den folgenden Jahren immer wieder zur Schere greifen und die Triebe einkürzen, die sich erneut am Hauptstamm der Glyzine bilden. 

Dafür schneidest du das kleine Bäumchen im zweiten Jahr auf die gewünschte Größe zurück. Kürze den Hauptstamm also auf die gewünschte Größe zurück und schneide alle Seitentriebe, die über den Sommer neu gewachsen sind, auf eine Länge von drei bis fünf Augen ein. 

Im dritten Jahr nach der Pflanzung deines Wisterien-Hochstämmchens erhält die Pflanze ihre endgültige Form von dir. Entscheide, wo der Stamm endet und wo die Krone des Blauregens beginnen soll. Schneide anschließend alle Seitentriebe am Hauptstamm bis zum Beginn der Krone konsequent und radikal ab. Die Triebe in der Krone kürzt du ebenfalls auf eine Länge von drei bis fünf Augen. 

Die passenden Tipps zur Pflege des Blauregens

Sobald der Blauregen seine endgültige Form erhalten hat, gilt es, zweimal jährlich einen Erhaltungsschnitt durchzuführen. Das bedeutet, dass du dein Blauregen-Bäumchen im Frühjahr und im Spätsommer wieder auf die gewünschte Form zurückschneidest. Darüber hinaus solltest du bereits während der Kultivierung zum Baum die nachfolgende Pflege für deine Glyzinie ausführen: 

  • Achte darauf, dass der Blauregen an einem vollsonnigen, warmen und windgeschützten Standort steht. 
  • Gieße den Blauregen regelmäßig und vermeide die Entstehung von Staunässe, denn diese schadet den Wurzeln.
  • Dünge den Blauregen im Freiland einmal im Monat und im Kübel zweimal im Monat mit einem stickstoffarmen Düngemittel. 
Hinweis:
Der Blauregen ist eine giftige Pflanze. Achte also beim Rückschnitt darauf, dass du Handschuhe trägst oder dir anschließend die Hände gründlich wäschst. 

Blauregen als Bonsai: der Baum im Kleinformat

Der Blauregen ist zwar besonders wuchsfreudig, du kannst die Kletterpflanze jedoch auch als Bonsai ziehen! Bei Bonsais handelt es sich um gewöhnliche Pflanzen, die mit viel Geduld und regelmäßigem Arbeitsaufwand kleingehalten und interessant geformt werden. Auch den japanischen Blauregen (Wisteria floribunda) kannst du als Bonsai ziehen und den Anblick der kleinen Blüten in deinem Zuhause genießen. Durch das dichte Blattwachstum verdecken die Blätter jedoch leider die knorrige und interessante Optik des Stammes. Einen Versuch ist es dennoch wert!

Hinweis:
Es gibt mehr als 20 Sorten des Blauregens. Der chinesische Blauregen (Wisteria sinensis) wächst besonders schnell und eignet sich ebenfalls für die Bonsai-Züchtung. 

Jetzt selbst von einer optimalen Pflege profitieren!

Wie du in diesem Beitrag hoffentlich gelernt hast, kannst du den Blauregen selbst dann kultivieren, wenn du keinen großen Garten mit reichlich Rank-Möglichkeiten besitzt! Mit etwas Arbeit und Geduld wirst auch du schon bald von der schönen Optik der Wisteria als Baum profitieren können und deine Gäste im Garten begeistern! Erfahre noch mehr über den Blauregen und seine Pflege – in unserem Beitrag zur Blütezeit der Glyzinie!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left