Mehltau am Salbei – Erkennung und Beseitigung!

Lesezeit: 4 Minuten

Mehltau am Salbei – Erkennung und Beseitigung!

|
August 1, 2022
Salbei Mehltau

Inhaltsverzeichnis

Du freust dich auf eine reichhaltige Ernte der Blätter deines Salbeis (Salvia officinalis), doch trotz bester Pflege und dem idealen Standort bilden sich weiße Flecken auf den Blättern, die immer größer werden? Dann kann es sein, dass dein Lippenblütler-Kraut von Mehltau befallen ist. Doch mit welchen Mitteln wirst du ihn wieder los? Wir erklären dir, wie du den Mehltau an deinen Salbeipflanzen erkennen und gegen die Pilzkrankheit vorgehen kannst!

Wie lässt sich Mehltau am Salbei erkennen?

Es gibt leider nicht nur einen Mehltaupilz, sondern zwei unterschiedliche Arten dieser Pilzerkrankung. Einerseits gibt es den Echten Mehltau, der auch „Schönwetterpilz“ genannt wird. Andererseits gibt es den Falschen Mehltau, der auch den Namen „Schlechtwetterpilz“ besitzt. 

Der Echte Mehltau tritt somit vor allem bei heißem und trockenem Wetter auf. Du kannst weiße und mehlige Flecken auf den Blattoberseiten deines Salbeis erkennen. Wenn die befallenen Blätter nach und nach vertrocknen, sich bräunlich verfärben und schlussendlich zusammenrollen, kannst du stark davon ausgehen, dass der Echte Mehltau deinen Salbei befallen hat. 

Bilden sich hingegen ein weißer Belag sowie weiße Flecken auf den Blattunterseiten des Salbeis, dann ist davon auszugehen, dass es sich um den Falschen Mehltau handelt. Insbesondere dann, wenn das Wetter in der letzten Zeit heiß und feucht war, weil es viel geregnet hat, kann diese Pilzerkrankung auftreten und deinen Salbei befallen. Das Laub des Salbeis verfärbt sich gelblich bis bräunlich und trocknet aus.  

So behandelst du Mehltau am Salbei am besten

Solltest du anhand der vorangegangenen Beschreibung erkannt haben, dass dein Salbei von Mehltau – unabhängig davon, ob es sich um den Falschen oder den Echten Mehltau handelt – befallen wurde, gilt es, sofort zu handeln!

Entferne alle befallenen Pflanzenteile und entsorge diese im Müll. Wirf die Blätter nicht auf den Kompost, denn der Pilz kann sich auch dort ausbreiten und durch die Komposterde wieder an deine Pflanzen gelangen. Nachdem du diese erste Maßnahme getroffen hast, gilt es, die Pilzsporen zu bekämpfen, um einen weiteren Befall oder eine Ausbreitung auf die gesamte Salbei-Halbstaude zu vermeiden. 

Die bekanntesten Hausmittel gegen Mehltau

Wenn du die Pilzsporen des Mehltaus an deinen Salbei-Heilkräutern nachhaltig entfernen möchtest, musst du nicht zu chemischen Pflanzenschutzmitteln greifen. Stattdessen kannst du dich in deiner Küche bedienen und den Echten und Falschen Mehltau mit Hausmitteln bekämpfen. Hierbei hast du folgende Möglichkeiten: 

Die Milch-Wasser-Lösung: 

Vermenge in einer Sprühflasche Milch und Wasser in einem Verhältnis von 1:5. Besprühe die erkrankten Pflanzen alle zwei Tage, bis keine weißen Flecken mehr auf den Pflanzenteilen mehr zu erkennen sind und du sicher bist, den Mehltau besiegt zu haben.

Natron (Backpulver): 

Vermenge einen Esslöffel Natron mit zwei Litern Wasser und gib außerdem 15 Milliliter Kernseife hinzu. Fülle auch diese Mischung in eine Sprühflasche und besprühe die Pflanze damit alle drei bis vier Tage. Dieses Hausmittel besitzt eine intensive Wirkung, weswegen du den Effekt am besten erst an einem Pflanzenteil testest, bevor du die gesamte Pflanze damit versorgst. 

Rainfarn-Tee: 

Übergieße fünf bis sechs Rainfarn-Pflanzen mit zwei Litern kochendem Wasser und lasse den Tee mindestens zwei Stunden lang ziehen. Seihe den Tee anschließend ab und fülle ihn in eine Sprühflasche. Du kannst den Tee täglich auf die Blätter deines Salbeis sprühen, die unter Mehltau-Befall leiden und wirst zügig eine Verbesserung erkennen. 

Der 22-Punkt-Marienkäfer: 

Hierbei handelt es sich zwar nicht um eine heilende Maßnahme, die von dir ausgeht, sondern um einen natürlichen Vorgang. Entdeckst du kleine, gelbe Marienkäfer auf Pflanzen, die von Mehltau befallen sind, dann kannst du dich freuen! Die gelben Marienkäfer fressen nämlich den Pilzteppich des Mehltaus und sind somit natürliche Helfer für deinen Salbei!

Weitere Tipps zum Schutz des Salbeis vor Krankheiten

Wenn du bemerkt hast, dass einige Pflanzen in deinem Garten, auf deiner Terrasse oder auf deinem Balkon regelmäßig von der Pilzerkrankung Mehltau befallen werden, dann solltest du Vorsorgemaßnahmen treffen. Eine sinnvolle und hilfreiche Vorbeugung gegen Mehltau stellt dabei die Anwendung von Lebermoosextrakt dar. 

Nicht nur Salatschnecken schrecken vor dem Anti-Pilz-Extrakt zurück, auch Pilzsporen werden zurückgedrängt und können dem Mehltaubefall nachhaltig vorbeugen! Auch wenn es für dich verlockend wirken mag, den Belag mithilfe von Fungiziden zu bekämpfen, raten wir dir von chemischen Mitteln grundsätzlich ab. Diese können auch für die Pflanze schädlich wirken.

Tipp:
Wurde dein Salbei von Mehltau befallen, wird die Pflanze nicht giftig. Du solltest befallene Blätter zwar nicht verzehren, kannst das Laub nach der Genesung dennoch ernten. 

Jetzt deinen Salbei aktiv vor Mehltau schützen!

Der Salbei gilt als ein hochwertiges Heil- und Küchenkraut, dessen Blätter wir hervorragend zu Tee verarbeiten können. Ein Mehltau-Befall schadet somit nicht nur der Pflanze, sondern auch deinen Ernteerträgen. Solltest du bemerken, dass die weißen Flecken auf deinem Salbei doch kein Mehltau sind, kannst du dir unseren Beitrag zu den weißen Flecken auf Salbeiblättern durchlesen – hier erklären wir dir genau, welche Schädlinge der Grund dafür sein können!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left