Basilikum Samen gewinnen – so läuft’s am besten

Lesezeit: 3 Minuten

Basilikum Samen gewinnen – so läuft’s am besten

|
März 27, 2022
basilikum samen gewinnen

Inhaltsverzeichnis

Um nicht jedes Jahr aufs Neue frisches Basilikum kaufen zu müssen, setzen viele Hobbygärtner auf eine laufende und somit kontinuierliche Anzucht. Hierzu benötigst du allerdings frische Samen, die du bei richtigem Umgang mit deiner Pflanze allerdings ebenfalls nicht kaufen musst. Doch wie genau lassen sich Basilikum Samen gewinnen und wie entlastest du deine Pflanze bei diesem Schritt? Wir zeigen dir direkt in diesem Beitrag genauer, wie du das nötige Saatgut aus deiner Pflanze gewinnst.

Warum du für Samen auf die Ernte verzichten musst

Wer die Blätter des Basilikums ernten möchte, sollte dies immer vor der Blüte tun. Wer jedoch aus der Pflanze frische Samen gewinnen will, muss die Blüten stehen lassen. Während sich die Blätter natürlich vor Beginn der Blütenbildung noch ernten lassen, sieht es danach schlecht aus. Basilikum investiert ab der ersten Blüte deutlich mehr Energie in dessen Bildung, was den Geschmack mindert.

So werden die Blätter ab Beginn der Blüte deines Basilikums praktisch ungenießbar und sollten nicht mehr gegessen werden. Ob Basilikum in diesem Fall sogar giftig sein kann, haben wir hier in einem anderen Beitrag bereits genauer geklärt. Solltest du daher eigene Samen aus deinen Pflanzen im Garten kriegen wollen, kannst du die Kräuter für die weitere Ernte abschreiben. Die weiteren Blätter werden schnell deutlich zu bitter und lassen sich durch ihren Geschmack sicher nicht mehr nutzen.

Schritt für Schritt zur Ernte deines Saatguts

Falls du dich dennoch dafür entscheidest, eigenständig frische Basilikum Samen zu gewinnen, spielt die richtige Ernte eine zentrale Rolle. Diese läuft natürlich anders als die Ernte der Blätter, da du in diesem Fall die Samen gewinnen möchtest. Warte in diesem Fall zunächst darauf, dass auch die neu entstandenen Blüten verdorrt sind. Anschließend bringen dich die folgenden Schritte gut weiter:

  • Schneide die verwelkten Blütenstängel von der Pflanze ab.
  • Halte jeden Stängel während der Gewinnung von Samen über eine Schale.
  • Streife die Blüten und Samen ganz leicht mit den Fingern in das Gefäß.
  • Zerreibe die Mischung aus Blättern und Samen zwischen den Handflächen.

Um die neu gewonnenen Samen auch im Freiland verwenden zu können, solltest du die Mischung noch ein paar Mal sieben. Zerriebene Blütenblätter sollen auf diese Weise rausgefiltert werden, um die anschließende Aussaat von Beginn an erfolgreich zu gestalten. Meist ist hierfür etwas Geduld gefragt, da auch nach dem fünften Arbeitsgang noch immer kleine Blütenreste erkennbar werden.

So lassen sich die Basilikumsamen aufbewahren

In der Regel werden die neu gewonnenen Samen nicht direkt wieder ausgesät. Daher ist es wichtig, die Basilikumsamen strategisch klug zu lagern und auf eine gute Aufbewahrung zu vertrauen. Lass die neuen Samen deiner Basilikumpflanze am besten noch etwa zwei bis drei Tage trocknen, damit sich auch den Rest des enthaltenen Wassers verlieren. Anschließend kannst du die Samen problemlos in ein Schraubglas füllen, an das keine Luft von außen gelangen kann. Schreibe final dann auch das Datum der Gewinnung deiner Samen auf das Glas, um dich langfristig besser orientieren zu können.

Mit guter Pflege zu mehr Samen für die Ernte

Damit sich die Samen der Lichtkeimer langfristig jedoch überhaupt ernten lassen, muss das Basilikum natürlich gut gepflegt werden. Dies gilt sowohl für die Pflanzen im Beet als auch im Topf. In beiden Fällen kommt es auf eine geeignete Erde an, um das Wachstum von Beginn an sicherzustellen. Dies gilt auch für die Bewässerung der Wurzeln deines Basilikums, wobei Staunässe immer zu vermeiden ist. Solltest du alle wichtigen Hinweise beachten, wächst das Kraut meist nach wenigen Wochen.

Große Unterschiede zwischen den Sorten des Basilikums gibt es für die Gewinnung und Ernte von Samen in der Regel nicht. In allen Fällen entwickeln sich die Samen erst während der Blüte, wodurch die Blätter bitter und ungenießbar werden. Wer gerade erst ein zartes Pflänzchen in den Topf oder in die Erde eingepflanzt hat, muss auf die Bildung neuer Samen beim Küchenkraut noch etwas warten.

Unsere Hilfe für den Umgang mit deinen Kräutern

Solltest du nun eigene Basilikumpflanzen im Garten aussäen und vermehren wollen, sind die Samen ein einfaches Mittel. Alternativ dazu lässt sich dein Basilikum aber natürlich auch über Stecklinge vermehren. Dies zeigen wir dir im Beitrag zur Vermehrung deines Basilikums gerne genauer. So fällt es dir leicht, auch ohne langjährige Erfahrung neue Triebe zu gewinnen und die Kräuter mitsamt ihrem Aroma zu vermehren. Wir freuen uns darauf, dich hier in der Pflanzenschule zu unterstützen.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left