Basilikum pikieren – wie funktioniert es?

Lesezeit: 4 Minuten

Basilikum pikieren – wie funktioniert es?

|
März 27, 2022
basilikum pikieren

Inhaltsverzeichnis

Die Basilikumpflanze ist eines der bekanntesten Kräuter in jeder Küche. Vor allem für italienische Speisen und Gerichte werden die aromatischen Blätter des Basilikums regelmäßig verwendet. Der Unterschied der zahlreichen Basilikumsorten liegt meist in der Zusammensetzung ihrer ätherischen Öle. Doch wie lässt sich Basilikum am besten pikieren und worauf kommt es beim Standort an? In diesem Artikel erfährst du, wie du dein Basilikum ziehen kannst, um die Blätter selbst zu verwenden.

So lässt sich das Basilikum richtig aussäen

Damit sich die aromatischen Keimblätter zeigen, kommt es auf einen hellen und warmen Standort an. Wirklich schwierig ist die Pflege des Basilikums jedoch nicht. Sowohl im Haus als auch im Garten lässt sich die Pflanze grundsätzlich anbauen, wobei das Haus jedoch meist die bessere Wahl darstellt. Nutze hierzu am besten nährstoffarme und gut befeuchtete Erde und rege die Keimung im Licht an.

Dementsprechend solltest du die Samen des Basilikums nicht zu weit in die Erde eindrücken. Durch die oberflächliche Streuung in einem Abstand von etwa fünf Zentimetern hat jede der Pflanzen genug Platz für ihr Wachstum. Bei normaler Raumtemperatur nimmt die Keimung etwa 18 bis 22 Grad in Anspruch, wonach das Pflänzchen jedoch an einen etwas kühleren Ort gebracht werden sollte. Nach weiteren vier Wochen kannst du dein Basilikum anschließend pikieren, also die Pflanzen vereinzeln.

An diesem Standort ist die Pflanze heimisch

Wie bereits erwähnt, sollte es dein Basilikum möglichst warm und gemütlich haben. Zu niedrige Temperaturen entwickeln sich zur Gefahr, wobei die Lichtkeimer bei unter 8 Grad meist keine Chance zum Überleben haben. Lediglich einige Sorten sind sogar winterhart und bei anhaltendem Frost beständig. In den meisten Fällen kommt die Überwinterung jedoch nicht infrage. Doch wie unterscheidet sich die Pflanzung im Haus von einer Pflanzung des Basilikums direkt im Garten?

Pflanzung im Haus

Für geringe Mengen der Kräuter eignet sich das Aussäen in einer Topfkultur. Diese lässt sich direkt auf das warme Fensterbrett stellen, damit es nicht an Helligkeit fehlt. Wähle am besten einen Topf oder Kübel mit etwa fünf Litern Volumen aus und arbeite mit ausreichend Substrat. Mit Gemüseerde, die auch für Tomaten genutzt wird, machst du beim Basilikum nichts falsch.

Pflanzung im Garten

Bei der Pflanzung des Ocimum basilicum im Freien eignet sich die Zeit ab Ende Mai. Da auch im Frühjahr noch Kälte entstehen kann, droht bei einer früheren Aussaat Erfrierungsgefahr für die jungen Pflänzchen. Entscheide sich am besten für eine halbschattige Umgebung oder wähle direkt das geschützte Gewächshaus. Ein Pflanzabstand von 10 oder 15 Zentimetern reicht aus.

Wann solltest du die Basilikumpflanze pikieren?

Nachdem sich die Wurzeln gut in der Erde festgesetzt haben, entstehen mit der Zeit Keimblätter. Den Unterschied zu den klassischen Blättern des Basilikums wirst du schnell erkennen, da sie optisch in einem ganz anderen Stil wachsen. Wenn deine Basilikumpflanze mindestens zwei richtige Blattpaare über den Keimblättern hervorgebracht hat, ist der Zeitpunkt für die Vereinzelung gekommen. Die Pikierung des Basilikums ermöglicht es hierbei, eine Behinderung des gegenseitigen Wachstums zu vermeiden. So musst du dir keine Sorgen mehr um die Entstehung neuer Keimlinge im Beet machen.

Schritt für Schritt mit Erfolg pikieren

Doch wie konkret solltest du die Pflanzen pikieren? Meist ist es sinnvoll, die Basilikumpflanze ein paar Stunden vor dem Pikieren zu gießen. Nimm dir anschließend ein paar Anzuchttöpfe und fülle diese zu etwa zwei Dritteln mit Pikiererde. Bedecke daraufhin den Wasserablauf im Topfboden und drücke mithilfe von Pikierholz eine Mulde in das Substrat. Dann lassen sich die Pflanzen trennen.

Dies erfolgt in der Regel mit dem dünnen Ende des Pikierstabes, damit du die Basilikumpflanzen voneinander abgrenzen kannst. Mithilfe eines Löffels lassen sich die entsprechenden Pflanzen dann noch einfacher herausnehmen. Setze die vereinzelten Pflanzen abschließend in die neue Erde ein und pflanze sie bis knapp unterhalb der Keimblätter. Sollten die Wurzelstränge zu lang sein, lassen sich diese auf etwa zwei Zentimeter zurückschneiden. Eine Biegung der Wurzel ist hierbei zu vermeiden.

Auf diese Pflege kommt es im Anschluss an

Das Pikieren verschafft deinem Basilikum den nötigen Raum für die weitere Entwicklung. So haben auch die Jungpflanzen ihre Chance, sich bis zum frühen Sommer zu einer echten Kräuterpflanze zu entwickeln, deren Blätter sich problemlos ernten lassen. Prüfe am besten regelmäßig, ob die Erde noch ausreichend feucht ist, und gieße das Pflänzchen bei Bedarf nach. Das Laub des Basilikums sollte am besten nicht zu stark befeuchtet werden. Gieße die Pflanze daher direkt an der Wurzel.

Auch auf ausreichend Dünger solltest du nach dem Pikieren des Basilikums nicht verzichten. So musst du dir um eine erfolgreiche Anzucht keine Sorgen machen, sondern fügst der Pflanze ausreichend Nährstoffe für ein schnelles und konstantes Wachstum hinzu. Achte hierbei jedoch auf eine starke Verdünnung des Flüssigdüngers und füge ihn am besten in wöchentlichen Abständen hinzu.

Weitere Fakten und Details zum Basilikum

Falls du nach einer passenden Anleitung zur Pflege suchst oder mehr über den perfekten Standort des Basilikums erfahren möchtest, helfen wir dir gerne weiter. Nicht nur zum Pikieren, sondern auch zu vielen anderen Aufgaben und Besonderheiten haben wir die passenden Texte für dich. Gleiches gilt natürlich auch für andere Kräuter wie die Petersilie oder für Thymian. Schau dich gerne selbst hier in der Pflanzenschule um und lass dich von unserem Expertenteam bestmöglich weiterbilden.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left