Die Glückskastanie verliert Blätter – daran liegt es!

Lesezeit: 4 Minuten

Die Glückskastanie verliert Blätter – daran liegt es!

|
Juli 13, 2022
Glückskastanie verliert Blätter

Inhaltsverzeichnis

Die Glückskastanie (Pachira aquatica) ist eine pflegeleichte und robuste Zimmerpflanze – wenn alle Bedingungen stimmen. Vor allem der optimale Standort und eine passende Pflege machen aus, wie gut es dem wilden Kakaobaum geht. Solltest du also einen Blattverlust bei deiner Glückskastanie erkennen, kann dies an unterschiedlichen Ursachen liegen. Wir erklären dir hier, wieso deine Glückskastanie ihre Blätter abwirft und wie du aus ihr noch im selben Jahr wieder eine prächtige Pflanze mit gesunden Trieben machen kannst!

Wann es zum Blattverlust bei der Glückskastanie kommt

Die Glückskastanie gehört nicht zu der Familie der Edelkastanien, auch wenn der Name dies schnell vermuten lässt. Stattdessen stammt die Pflanze aus Mittelamerika und ist mit den Malvengewächsen verwandt. In unserer Region ist sie vor allem als Zimmerpflanze bekannt und ziert nicht selten das Innere unseres Zuhauses. Sollte die Glückskastanie ihre Blätter abwerfen, ist dies zunächst kein gutes Zeichen für die Pflanzengesundheit. An den nachfolgenden Ursachen kann es liegen, dass deine Pachira ihre Blätter verliert: 

Zu viel Zugluft

Da die Glückskastanie ursprünglich aus den Tropen stammt, fühlt sie sich an feuchten Orten besonders wohl. Insbesondere die Luftfeuchtigkeit sollte also angenehm hoch sein. Erhält die Glückskastanie stattdessen zu viel Zugluft oder trockene Heizungsluft, verfärben ihre Blätter sich gelb und werden nach und nach abgeworfen

Achte also darauf, dass deine Glückskastanie nicht zu viel trockene Zug- oder Heizungsluft erhält und wirke dieser Trockenheit entgegen. Dies kannst du tun, indem du einen Luftbefeuchter in Nähe der Pflanze positionierst, die Blätter mit kalkfreiem Wasser besprühst oder eine Schale mit Wasser und Kieselsteinen befüllst und den Pflanztopf mitsamt Glückskastanie auf diesen stellst. 

Staunässe

Ein weiterer Feind der Glückskastanie ist die Staunässe. Eine zu hohe Feuchtigkeit im Substrat verträgt die Pflanze gar nicht und zeigt dies durch ein Abwerfen der Blätter. Während die Pachira im Sommer mehr Wasser für das Wachstum benötigt, solltest du die Erde im Winter und Frühjahr also immer gründlich antrocknen lassen, bevor du die Pflanze wieder mit einigen Schlucken Wasser gießt. Auch eine gute Drainage im Substrat, zum Beispiel mit Blähton, vermeidet das Entstehen von Staunässe und fördert somit die Gesundheit deiner Pflanze. 

Tipp:
Sollte die Staunässe bereits einzelne Wurzeln zum Faulen gebracht haben, hilft nur noch das Umtopfen und Entfernen der verfaulten Wurzelteile. 

Schädlinge

Wie bei vielen Zimmerpflanzen auch, kann ein Befall mit Schädlingen dafür sorgen, dass deine Glückskastanie ihre Blätter abwirft. Tatsächlich kommt es bei der Pachira eher selten vor, dass die Pflanze von Schädlingen befallen wird. Solltest du dennoch einen Befall vermuten, gilt es, die einzelnen Blätter und den Stamm zu untersuchen und die Pflanze vorsichtig mit Seifenwasser zu reinigen. Zerfressene oder besonders kranke Blätter oder Pflanzenteile solltest du dringend entfernen. 

Dunkelheit

Wie du dir bestimmt denken kannst, benötigt eine tropische Pflanze eine Menge Sonnenlicht. Diese Regel gilt auf jeden Fall bei der Glückskastanie, denn die Pflanze liebt das warme Licht der Sonne. Ist der Standort also zu dunkel, zeigt dir die Pflanze das durch ein Abwerfen der Blätter ab. Achte jedoch bei einem hellen Standort darauf, dass die Glückskastanie nicht zu starke Mittagssonne erhält, denn auch dies schadet der Pflanze. Gegebenenfalls solltest du die Glückskastanie in der Mittagssonne mit einem Tuch bedecken. 

Temperatur

Ein weiterer wichtiger Punkt für das Wohlbefinden der Glückskastanie ist die Temperatur. Diese sollte nämlich ähnlich dem warmen Klima in Mittelamerika entsprechen und in der Regel nicht unter 15 Grad Celsius fallen. Achte also darauf, dass deine Glückskastanie im Idealfall bei einer normalen Raumtemperatur von ungefähr 20 Grad Celsius steht und nicht zu viel kalte Zugluft erhält. Auch das Wasser nach dem Gießen bleibt dadurch deutlich länger im Topf erhalten. Achte aus diesem Grund auf ausreichend Wärme im Wurzelbereich.

Können auch Krankheiten einen Blattverlust begünstigen?

Die Glückskastanie gilt als besonders robust Krankheiten und Schädlingen gegenüber. Nur selten wird die Pachira von Schädlingen wie Schildläusen befallen und bevor eine Krankheit für das Abfallen der Blätter sorgt, ist in der Regel der falsche Standort oder eine falsche Pflege der Grund. 

So können fleckige Blätter für einen Kalium-Mangel der Pflanze stehen, welcher mit einem passenden Dünger ausgeglichen werden kann. Eine weitere Problematik stellen miteinander verflochtene Glückskastanien dar. Diese sehen zwar hübsch aus, die einzelnen Stämme behindern sich jedoch gegenseitig beim Wachsen, weswegen das Holz weich werden und sogar faulen kann. Du kannst dir bei der Glückskastanie also merken, dass eine falsche Pflege eine naheliegendere Erklärung für den Blattverlust ist als eine Krankheit. 

Mit dem richtigen Standort gegen Blattverlust vorgehen!

Die Glückskastanie ist eigentlich eine sehr robuste und pflegeleichte Pflanze, wenn du einmal den passenden Standort gefunden hast! Grob gesagt sollte der optimale Standort für dein Glückskastanie folgende Merkmale aufweisen: 

  • Er sollte viel Sonnenlicht erhalten, jedoch keine starke Mittagssonne. 
  • Er sollte Temperaturen von 18 bis 20 Grad Celsius ausweisen. 
  • Eine hohe Luftfeuchtigkeit und wenig Zugluft sind ideal für die Glückskastanie. 
Tipp:

Auch nach dem Vermehren mit Stecklingen sind die genannten Regeln für den Standort zu beachten. Ansonsten hat es die Glückskastanie schwer, überhaupt erste Blätter zu bilden.

Jetzt die Blattpflege der Glückskastanie verbessern!

Die Glückskastanie ist eine Zimmerpflanze, die bei richtiger Pflege und einem optimalen Standort zu einem wahren Zimmerbaum heranwachsen und dein Zuhause zu einem tropischen Paradies gestalten kann! Erfahre noch mehr zur Pflege der Pachira aquatica und lies dir dafür zum Beispiel unseren Beitrag zum Thema „Glückskastanie umtopfen“ durch – so kannst du deiner Glückskastanie alles bieten, was die Pflanze für ein gutes Wachstum und eine hochwertige Gesundheit benötigt!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left