Weiße Flocken auf Buchsbäumen | Ursachen und Bekämpfung

Lesezeit: 3 Minuten

Weiße Flocken auf Buchsbäumen | Ursachen und Bekämpfung

Von: 
|
Datum: 
Dezember 8, 2021
Runder Buchsbaum

Inhaltsverzeichnis

Weiße Flocken sind ein unschöner Anblick an deinem Buchsbaum. Entdeckst du sie, dann handle schnell, um das Überleben deines Buchsbaums zu sichern. Es gibt verschiedene Übeltäter, die deinem Buchsbaum schaden können. In diesem Artikel erklären wir dir, was du gegen die verschiedenen Verursacher der weißen Flocken unternehmen kannst. 

Buchsbaumblattfloh (Psylla buxi)

Die Larven des Buchsbaumblattflohs sind grün gefärbt und mit einer weißen Wachsschicht überzogen. Sie benötigen ca. sechs Wochen bis sie erwachsen sind. Ab Juni hat der Blattlausfloh starke Hinterbeine, sodass er bei Störung einfach wegspringen kann. Im Juli legt er seine Eier in die Wirtspflanze, sodass die Larven noch im selben Jahr schlüpfen. Sie überwintern an dem Buchsbaum und breiten sich im Frühjahr wieder aus. 

Blattlausflohflocken kannst du daran erkennen, dass sich junge Blätter löffelförmig wölben. Die Larven ernähren sich von den Leistungsbahnen (Siebröhren) des Buxus, wodurch sie nicht mehr genügend Nährstoffe erhalten und sich löffel artig wellen.

Dabei produzieren die Larven klebrigen Honigtau, wodruch Rußtauraupen angelockt werden. Die Rußtauraupen behindern den Buchs bei der Fotosynthese und lassen die Blätter vergilben.

Um den Buchsbaumfloh loszuwerden, schneide die betroffenen Teile ab und entsorge sie im Hausmüll. Falls das Ausschneiden der betroffenen Teile keinen Erfolg bringt, besprühe ihn mit einem Mittel gegen saugende Insekten. 

Woll- und Schmierläuse

Wollläuse und Blattläuse auf Blatt

Der Befall von Wollläusen ist nur schwer festzustellen, da sie sich an der Blattunterseite festsetzen. Sie sitzen in wollartigen Knäueln an den Trieben des Buchsbaums. Schmierläuse können weiß, dunkelgrün oder schwarz sein. Wollläuse können sich rapide vermehren. Aus einer Laus können innerhalb von zwei Monaten bis zu 600 Läuse werden! Nachdem die Wolllaus sich an dem Buchsbaum festgesetzt hat, verweilt sie meistens an diesem Ort. 

Schmierläuse müssen nicht immer die Blätter eines Buchsbaums befallen. Es gibt Arten, die sich von den Wurzeln des Buchsbaums ernähren, daher fällt der Befall oft erst beim Umtopfen auf. Weiße Schmierspuren an der Innenwand des Blumentopfs weisen auf die unterirdischen Läuse hin. 

Achte beim Kauf neuer Pflanzen darauf, dass sie nicht von Krankheiten oder Schädlingen befallen sind. Das ist eine der häufigsten Ursachen für Pflanzenkrankheiten. 

Sobald du die Schmierläuse erkennst, solltest du für den befallenen Buchsbaum umgehend eine kühle und helle Quarantänestation einrichten. Mische dir eine Mixtur aus 15 ml Spiritus, 1 l Wasser und 15 ml Seife in eine Sprühflasche und besprühe deinen Buchsbaum alle zwei bis drei Tage.

Befinden sich die Wollläuse an den Wurzeln deines Buchs, dann topfe ihn dringend um und entsorge die Erde im Hausmüll, sodass sich die Läuse nicht weiter ausbreiten können. Spritze deinen Wurzelballen mit Wasser ab, um das alte Substrat zu entfernen und pflanze den Buchsbaum in ein neues Gefäß. Um sicherzustellen, dass das neue Gefäß und die Erde schädlingsfrei ist, kannst du sie für zwanzig Minuten in den Backofen stellen. 

Schädlingsbefall durch korrekte Pflege vorbeugen

Buchsbäume mit einer schlechten Nährstoffversorgung sind anfälliger für Schädlinge und Krankheiten als gut genährte Pflanzen. Um den Schädlingsbefall vorzubeugen, solltest du auf eine ausgewogene Düngung und regelmäßige Schnitte achten. Bei regelmäßigen Form- und Pflegeschnitten wird die Baumkrone immer verzweigter und die Pflanze immer resistenter gegen Schädlinge und Krankheiten.

Mehr beliebte Beiträge

magnifiercrossmenuarrow-left