Stiefmütterchen vermehren – diese Strategien funktionieren!

Lesezeit: 3 Minuten

Stiefmütterchen vermehren – diese Strategien funktionieren!

|
April 29, 2022
Stiefmütterchen vermehren

Inhaltsverzeichnis

Auch die schönsten Stiefmütterchen bei dir im Garten halten leider nur für zwei Jahre. Daher ist es wichtig, rechtzeitig für eine Vermehrung der Pflanzen zu sorgen und die prachtvollen Blumen bei dir im Garten zu erhalten. Vor allem die Vermehrung mit Samen hat sich dabei über die Jahre bewähren können, wodurch du auch ohne viel Aufwand auf der sicheren Seite bist. In diesem Beitrag zeigen wir dir genauer, wie du deine Stiefmütterchen vermehren kannst und welche Wege zu empfehlen sind.

So funktioniert die Vermehrung der Stiefmütterchen durch Aussaat

Die Aussaat neuer Pflanzen ist der einfachste Weg, um auch im kommenden Jahr wieder über neue Stiefmütterchen bei dir im Garten zu verfügen. Um nicht auf Samen aus dem Supermarkt setzen zu müssen, kannst du die meisten Sorten der Stiefmütterchen ganz einfach stehen lassen. Anschließend bilden sich nach Verblühen der Blüten die nötigen Samenkapseln, um die Samen dann zu gewinnen.

Beachte bei der Aussaat zur Vermehrung jedoch, dass die Unterschiede der neuen Stiefmütterchen anders ausfallen können. Dies gilt zum Beispiel für die Farbe, für die Größe sowie für die genauere Blütezeit. Vor allem bei bereits gezüchteten Hybriden ist der Erfolg der Vermehrung nicht garantiert.

Ebenfalls sehr wichtig dabei ist, dass es sich beim Stiefmütterchen um einen echten Dunkelkeimer handelt. Säe die Samen aus diesem Grund nicht zu tief, damit die Keimung dennoch möglich wird. Am besten eignet sich eine Aussaat noch im Juli des Jahres, um dann bereits im Herbst neue Blüten entdecken zu können. Andere Zeiträume sind natürlich ebenfalls möglich. Lediglich von der Aussaat im späten Herbst oder Winter raten wir ab, da die Samen zu dieser Zeit nicht im Freien keimen.

Weitere Optionen zum Vermehren deiner Stiefmütterchen

Alternativ zur Aussaat kannst du die Stiefmütterchen auch durch Teilung vermehren. Nicht immer ist dies jedoch so einfach wie das Säen der gewonnenen Samen. Da die Stiefmütterchen im direkten Vergleich zu den Hornveilchen nur sehr kurzlebig sind, raten wir von einer gezielten Teilung ab. Falls du die optimalen Bedingungen für eine Wurzelteilung deiner Stiefmütterchen sicherstellen kannst, ist es für deine Pflanzen aber natürlich immer einen Versuch wert. Möchtest du hingegen eine bereits im zweiten Jahr wachsende Mutterpflanze vermehren wollen, ist die Aussaat deutlich zielsicherer.

Warum bei Hornveilchen immer Vorsicht geboten ist

Auch hinsichtlich der weiteren Optionen zur Vermehrung bietet sich der Blick auf die Hornveilchen an. Bei diesen fallen die Blüten etwas kleiner aus, erscheinen jedoch in einer deutlich größeren Zahl. Einer der größten Unterschiede im Vergleich zu deinen Stiefmütterchen ist jedoch, dass sich die Hornveilchen bei dir im Garten als Staude entwickeln. Dabei ist die Pflanze nicht nur zweijährig, sondern mit der richtigen Pflege auch mehrjährig und somit gut per Wurzelteilung zu vermehren.

Grundsätzlich kannst du deine Stiefmütterchen oder Veilchen aber auch unabhängig von den bisher im Garten befindlichen Mutterpflanzen aussäen. Auch hierzu empfehlen wir dir Samen. Rund um die eigenständige Anzucht ist es der beste Weg, die Winterhärte im Blick zu behalten und dadurch auch im zweiten Jahr auf schöne Blüten zu vertrauen. Dies macht die Sorten der Stiefmütterchen schöner.

Mit der richtigen Pflege zu robusten Jungpflanzen!

Nur wenige Pflanzen blühen vergleichbar stark und häufig wie die Stiefmütterchen. Dies gilt bei den richtigen Böden und bei einer guten Pflege auch im Frühjahr. Behalte hierzu jedoch einen sonnigen und gleichzeitig gut geschützten Standort im Blick. Weitere Details zum passenden Standort haben wir dir in unserem zusätzlichen Beitrag zusammengefasst. So musst du nicht lange auf das Blühen deiner Stiefmütterchen verzichten, sondern setzt auf eine reibungslose Vermehrung im Garten.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left