Blaue Orchidee - So kannst du die deine Orchidee selbst blau färben!

Lesezeit: 7 Minuten

Blaue Orchidee - So kannst du die deine Orchidee selbst blau färben!

|
Dezember 22, 2021
Blau gefärbte Orchidee

Inhaltsverzeichnis

Die weiße Orchidee ist schön und klassisch, aber manchmal möchte man etwas mehr Farbe in seinen Raum bringen. Deshalb ist es toll, dass du weiße Orchideen selbst färben kannst. Wir zeigen dir, wie es am besten gelingt! 

Züchter Orchideen 

Blau ist ein sehr beliebter Farbton, vor allem bei der Einrichtung und Dekoration von Wohnungen. Die schöne blaue Orchidee wird besonders von Blumenliebhabern geschätzt. Händler haben dies erkannt und Methoden zum Färben der zarten Orchidaceae entwickelt, was zu einem kurzlebigen Rosenfärbeboom geführt hat.

So kannst du deine Züchter Orchidee färben 

Die einfachste Möglichkeit eine Orchidee zu färben ist einfaches Einfärben. Damit lässt sich eine breite Palette von Blautönen erzeugen, von kräftigem, starkem Blau bis hin zu Hellblau und Türkis. Seriöse Händler verwenden in der Regel ungiftige Farben, wohingegen unseriösen Händler nicht davor scheuen, zu einer einfachen Spraydose aus dem Baumarkt zu greifen. Die sorgfältig eingefärbten Orchideen sind in der Regel einige Euros teurer.

Injizieren

Diese Farbtechnik ist teurer, weil sie das patentierte Ergebnis der Handarbeit eines niederländischen Züchters ist. Hierbei wird blaue Farbe in die Leitungsbahn der Blüten der Orchidee injiziert. Zu diesem Zweck wird eine besondere Art von Farbe verwendet, für die das Patent zurzeit bearbeitet wird. Auch andere Farbtöne können als Imitationsfarben verwendet werden.

Auf dem deutschen Blumenmarkt ist die Phalaenopsis eine beliebte Wahl, die schon für ein paar Euro als blau gefärbte Pflanzen zu haben ist. Weitere Optionen sind Anthurium andreanum und Euphorba pulcherrima, die beide in der gleichen Preisklasse liegen.

Wie lange ist die blaue Farbe haltbar? 

Haltbarkeit bei injizierte Farbe  

Blaue Farbe hat eine deutlich längere Haltbarkeit als gelbe Farbe. Sie wird nicht durch äußere Einflüsse geschwächt, weil sie in die Leiterbahnen injiziert wird. 

Die Haltbarkeit der Farbe ist ähnlich wie beim Färben und Tönen von Haaren, da sie langsam mit Wasser ausgewaschen werden kann. 

Haltbarkeit bei Färbung

Orchideen wie die Phalaenopsis bevorzugen warme, feuchte Bedingungen. Dies wird in den Pflanzgefäßen durch besondere Merkmale simuliert, welche ermöglichen, dass die Feuchtigkeit kontinuierlich bis zu den Blüten aufsteigt. Je nach Qualität der Blütenfarbe kann es vorkommen, dass ein leuchtendes Blau nach ein paar Tagen deutlich verblasst und bis zum Beginn des Verwelkens ganz verschwunden ist.

Da sie kontinuierlich mit Wasser versorgt werden, bleichen sie nur langsam aus. Der blaue Farbstoff wird durch den Ausbleichprozess zunehmend mit Wasser verdünnt, was zu einer geringeren Farbintensität führt. Die Farbe ist bei beiden Verfahren in der Regel nur für die aktuelle Blüte vorhanden. Erscheint eine neue Blüte, erblüht sie in ihrer ursprünglichen Farbe.

Haltbarkeit bei Sprühfärbung 

Da die Feuchtigkeit auf den Blüten meist abperlt und nicht bleibt, ist das Besprühen mit einer Sprühflasche schwierig. Einige unseriöse Händler rauen die Blütenblätter auf oder legen eine Wachsschicht darüber, damit die Blüten die Farbe annehmen. Leider ist dies nur oberflächlich, und die bunten Blüten können sich nicht mehr wachsen. Außerdem schadet die Sprühfarbe und Vorbehandlung der Pflanze. Die chemische Farbe dringt in das Innere der Pflanze ein und tötet die Blüte.

Vermeide es eine Orchidee mit Sprühfarbe zu kaufen und versuche nicht sie zu Hause selbst zu färben.

Orchidee selber färben 

Es ist schwierig herauszufinden, welche Färbetechnik bei einer Orchidee im Handel verwendet wurde, es sei denn, du kaufst direkt von einem vertrauenswürdigen Züchter. Beim Kauf einer blauen Variante weißt du nicht, ob sie nächste Woche noch blau sein wird oder die ganze Pflanze überhaupt noch lebt. Es sinnvoll, sich selbst um die teureren Orchideen zu kümmern, damit du weißt, worauf du dich einstellen musst. Möchtest du deine Orchidee selbst färben, kannst du verschiedene Methoden nutzen.

Orchideen in blauer Farbe

Farbinjektion 

Die Färbung nach dem holländischen Züchter und die Induktion der Farbe ist nicht einfach.

Du brauchst: 

  • blaue Lebensmittelfarbe (wasserlöslich)
  • Injektionsbehälter
  • Infusionsbesteck 

So färbst du deine Orchidee: 

  • Fülle die Infusionsbehälter mit Lebensmittelfarbe - am besten mit Wasser verdünnen
  • Wenn du Chemikalien in Pulverform verwendest, löse sie vorher gemäß den Anweisungen des Herstellers in Wasser auf.
  • Die Lebensmittelfarbe muss dünn genug sein, um durch das Loch der Injektionsnadel zu fließen.
  • Hänge die Infusionsbehälter mit der Öffnung nach unten neben der Orchidee auf.
  • Für mehr Fließdruck ist ein Aufhängepunkt ideal, der über der Orchidee liegt.
  • Steche die Injektionsnadel mit der spitzen Seite nach unten in den Blütentrieb
  • Achte darauf, dass du den Stiel nicht durchstichst
  • Fixiere die Infusionsnadel am Blütenstiel 
  • Stecke das andere Ende des Infusionsbestecks in die Infusionsbehälter
  • Drehe die Rädchen am Infusionsbesteck Minimum eine Volldrehung auf.
  • Der optimale Färbungszeitraum: Wenn sich die Knospen zeigen 

Gießwasser-Färbung 

Das Einfärben des Gießwassers ist ein einfaches Verfahren. Bei jedem Gießen wird entweder blaue Lebensmittelfarbe oder Tinte in den Wasserbehälter gegeben, je nachdem, was du bevorzugst. Dadurch wandert der blaue Farbton allmählich durch die Wurzeln ins Innere der Pflanze. Aufgrund des starken Grünkontrasts werden die Stängel und andere Teile der Pflanze, mit Ausnahme der Blüten, nicht blau gefärbt.

Diese Technik braucht Zeit, um sie zu beherrschen. Die Pflanze nimmt die Farbe nur mit der richtigen Menge Gießwasser auf, wobei ein Teil in das Reservoir fließt und dort verdunstet.

Wasserbad-Färbung 

Im Wasserbad nimmt die Orchidee viel schneller Farbe an, als bei der Gießmethode. Ein kräftiges Wasserbad wird mit blauer Farbe vorbereitet. Tinte und Lebensmittelfarbe sind ebenso eine beliebte Wahl bei diesem Verfahren.

So färbst du deine Orchidee mit der Wasserbadtechnik: 

  • nehme deine Orchidee aus dem Topf
  • Stelle sie ins Wasserbad
  • Die Farbe wird ohne Kulturtopf intensiver aufgenommen 
  • Achte darauf, dass die Wurzeln vollständig im Wasserbad eintauchen 
  • Je nach gewünschte Farbintensität und Pflanzengröße liegt die Wartezeit zwischen 3 und 5 Stunden 
  • Nachdem die gewünschte Farbintensität erreicht wurde, lässt du deine Orchidee gut abtropfen und topfst sie wieder ein

Vasen-Färbung 

Das Färben in der Vase ist eine weitere Möglichkeit zum Färben von Orchideenblüten. Dazu füllst du die Vase einfach mit blauer Tinte oder Lebensmittelfarbe und verteilst sie gleichmäßig im Wasser. Die Farbe wandert den Blütenstiel hinauf und auf die Blütenblätter, wo sie ihren Farbton schnell entfalten. Während ein geschnittener Orchideenblütenstängel, der in reines Wasser getaucht wird, normalerweise nach ein paar Stunden abfällt, hat sich gezeigt, dass der Blütenkopf bei gefärbtem Wasser tagelang aufrecht bleibt. 

Tauch-Färbung 

Eine weitere Option ist das Färben durch Eintauchen. Die Orchidee (z.B. Phalaenopsis) wird in ein Wasserbad getaucht. Das Wasserbad enthält Tinte oder Lebensmittelfarbe und die Blüte wird mit dem Kopf nach unten oder nur mit der Blüte untergetaucht.

Es gibt jedoch einen Nachteil: Die Umständlichkeit und die lange Wartezeit bis die Blütenblätter die Farbe annehmen. Letzteres passiert nicht häufig, weswegen kein leuchtendes Blau erzeugt wird. Hier ist eher ein zarter Pastellton zu sehen.

Blaue Tinte zum Färben von orchideen

Welche Mittel können zum Färben benutzt werden 

Sprühfarbstoffe sind zum Färben von Orchideenblumen nicht zu empfehlen, wie bereits im Abschnitt "Haltbarkeit" unter "Sprühfärben" erwähnt.  Andere Arten von Farbstoffen können jedoch wirksam sein.

Wasserfarben als Färbemittel 

Mit wasserbasierten Färbeverfahren wie Wasserbad-, Gieß- und Vasenfärbung ist es nicht möglich eine ausreichende Farbintensität zu erzielen, da die Orchideenblüten nicht ausreichend gefärbt werden können. Wasserfarben können nicht auf den glatten Seiten der Blätter verwendet werden, da sie abperlen. Nur das Eintauchen in eine hoch konzentrierte Aquarelllösung könnte Farbe auf die Blütenblätter bringen.

Lebensmittelfarbe 

Reine blaue Lebensmittelfarbe ist ideal zum Einfärben der Blütenblätter. Flüssige Produkte sind Pulverprodukten vorzuziehen. Das Pulver löst sich (je nach Qualität des Produkts) möglicherweise nicht vollständig auf und verstopfen die winzigen Lebensbahnen in den Stängeln. Der Mangel an Nährstoffen oder Wasser, der über diese Wege alle Teile der Pflanze erreicht, würde nicht nur die Blütenfärbung verhindern, sondern auch tödliche Schäden an der Orchidee zur Folge haben. Generell sind Lebensmittelfarben frei von Giften und gefährlichen Chemikalien, wodurch sie davon abgesehen keine negativen Auswirkungen auf das Pflanzenleben haben.

Tinte 

Bei der Auswahl der Tinte zum Färben von Orchideen ist Vorsicht geboten, da es viele Arten von Tinte gibt, die von der zarten Blume nicht vertragen werden.

Druckertinte

Farbstoffe in Druckertinte oder Tintenstrahltinte werden häufig keiner Sicherheitsprüfung unterzogen. Außerdem enthalten sie Chemikalien, damit die Druckköpfe nicht verstopfen. Orchideen sind für diese Chemikalien empfindlich sind und sollten nicht mit Druckertinte gefärbt werden.

Schreibtinte

Tinte auf Wasserbasis, wie sie zum Beispiel bei Füllfederhaltern verwendet wird, lässt sich wesentlich leichter nutzen. Diese sind in der Regel ungiftig und enthalten keine gefährlichen Chemikalien, auf die die Orchidee schlecht reagieren könnten.

In wenigen Fällen sind reizende Konservierungsmittel enthalten. Um Reizstoffe zu vermeiden, empfehlen wir dir ein Produkt der Marke Pelikan oder Lamy verwenden.

Lösemittel-Tinte

Ohne die enthaltenen Lösungsmittel, die diese Tinte für das Färben von glatten Oberflächen geeignet macht, wäre eine Lösemitteltinte ideal zum Sprühen oder Tauchenfärbung. Lösemitteltinte wird für eine Vielzahl von Anwendungen eingesetzt. Sie ist allgemein als Stempelfarbe oder Glas-/Folienmarkierungsflüssigkeit bekannt. Ethanol, Brennspiritus, Isopropanol, Methylethylketon oder Ethylacetat sind jedoch nicht für den Versorgungskreislauf von Orchideenpflanzen geeignet. Es wird dringend empfohlen, keine Lösungsmittelbasierte Tinte zu verwenden!

Generell ist es nicht ratsam, Orchideen mit Tinte zu färben, weil du nicht sicher sein kannst, ob sie gefährliche Chemikalien enthält. Bei Schreibtinte und Stempelfarbe auf Lösungsmittelbasis gibt es jedoch unterschiedliche Meinungen. Es hat sich gezeigt, dass diese Tinten bei richtiger Anwendung von den Pflanzen gut vertragen werden.

Du möchtest mehr über Orchideen erfahren? Dann schaue in unsere Artikel vorbei und erfahre, wie du deine Orchidee am besten gießt und schneidest!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left