Ist die Petersilie einer der Lichtkeimer?

Lesezeit: 4 Minuten

Ist die Petersilie einer der Lichtkeimer?

|
November 30, 2021
petersilie lichtkeimer

Inhaltsverzeichnis

Viele Kräuter gehören zu den Lichtkeimern, doch bei der Petersilie ist dies nicht der Fall. Auch ohne direktes Licht und die damit verbundene Helligkeit kann die Petersilie keimen, wodurch einer guten Entwicklung der Samen nichts im Weg steht. Doch wie genau unterscheidet sich ein Lichtkeimer von einem Dunkelkeimer und welche Auswirkungen hat dies auf deine Petersilie? In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie die Aussaat am besten gelingt und worauf bei der Petersilie zu achten ist.

Unterschiede von Lichtkeimern und Dunkelkeimern

Dunkelkeimer wie die Petersilie können nur bei Dunkelheit, also ohne direkte Sonneneinstrahlung, keimen. In diesem Fall sind die Samen auf kurzwelliges und Licht angewiesen, was mit natürlicher Sonne nicht möglich wird. In diesem Fall solltest du die meist großen und dicken Samen möglichst weit unter der Erde aussäen. Auch Pflanzen wie die Gurke und der Schnittlauch sind Dunkelkeimer.

Bei einem Lichtkeimer handelt es sich um eine Pflanze, die nur bei direktem Licht mit einer hohen Intensität keimen können. Dies trifft auf viele Kräuter zu, da ihre Samen meist sehr klein und leicht sind. In diesem Fall lassen sich die Samen direkt auf der Erdoberfläche aussäen, damit sie nicht vollständig von der Erde bedeckt sind und keine Helligkeit bekommen. Vor allem Dill, Basilikum und Gartenkresse gehören zu den bekanntesten Lichtkeimern, wenn es um die Gartenkräuter geht.

So funktioniert das Anbauen der Petersilie

Damit du die Petersilie als Dunkelkeimer dennoch möglichst gut aussäen kannst, solltest du die Samen vorher quellen lassen. Anschließend lässt sich die Petersilie problemlos im Freiland halten, wenn du auf einen Topf oder Kübel verzichten möchtest. Alternativ dazu eignet sich aber auch die Anzuchterde, um für eine erfolgreiche Aussaat zu sorgen. Falls du das Aussäen der Kräuter im Freiland wählst, solltest du etwas Sand untermischen. So bleibt die Struktur des Bodens perfekt.

Bedecke nach der Pflanzung jede Saatreihe mit ausreichend Erde und halte diese auch während der Wachstumsphase möglichst feucht. Direkt nach dem Auflaufen solltest du die Petersilie zusätzlich pikieren, um eine zu starke Verwurzelung zu vermeiden. Wenn du diese Tipps befolgst, wird deine Petersilie als Dunkelkeimer ohne viel Aufwand ihre beliebten und aromatischen Blätter entwickeln.

Die Vorbereitung zum Säen deiner Samen

Wie bereits erwähnt, ist vor der Aussaat das Quellen der Samen sinnvoll. Dies liegt daran, dass die Petersiliensamen im Vergleich zu anderen Pflanzen und Kräutern sehr hart sind. Durch den Kontakt zu lauwarmem Wasser kürzt du die Keimung etwas ab und profitierst somit schneller von Blättern. Für die anschließende Beschichtung der Samen in der Erde solltest du auf eine Erdschicht setzen, die etwa viermal so dick wie das Saatkorn selbst ist. Dadurch stellst du sicher, dass die Petersilie als Dunkelkeimer nicht durch natürliches Licht gestört wird, sondern tief und fest in der Erde sitzt.

Worauf ist bei der Keimung zu achten?

Sollte die Keimung der Kräuter nicht direkt in der gewünschten Geschwindigkeit funktionieren, muss dies für dich kein Problem sein. Bis du die ersten grünen Spitzen der Petersilie erspähen kannst, vergehen häufig bis zu vier Wochen. Bei der Aussaat selbst solltest du keineswegs geizen. Nicht jeder Samen entwickelt letztendlich tatsächlich auch eine eigene Pflanze. Für eine Topfkultur sind daher bis zu zehn Samen pro Kübel sinnvoll, um ein Wachstum der Petersilie vor Ort sicherstellen zu können.

Nachdem sich die ersten Pflänzchen gebildet haben, kommt es auf rechtzeitiges Pikieren an. Setze hierzu auf einen Abstand von mindestens zehn Zentimetern, wenn deine Pflanze eine Höhe von rund fünf Zentimetern erreicht hat. Pro Topf sollte in dieser Phase maximal noch eine Pflanze verwurzelt sein. So stellst du sicher, dass sich die Petersilie auch nach der Keimung kräftig weiterentwickelt.

Unsere Tipps zur schnelleren Keimung

Auch wenn die Petersilie zu den eher langsam keimenden Kräutern gehört, lässt sich dieser Prozess mit den richtigen Tricks durchaus beschleunigen. Umso mehr Samen du an der gewünschten Stelle in Reihen aussäen kannst, desto besser stehen die Chancen für einzelne Pflanzen. Auch die folgenden Aspekte sind für die erfolgreiche Zucht der Würzkräuter für dein Beet im Garten von Bedeutung:

  • Durch das Einweichen der Samen beschleunigt sich die Keimung.
  • Da Licht schädlich wirkt, achte auf eine ausreichende Saattiefe.
  • Markiersaaten wie Radieschen als Nachbarn wirken sich positiv aus.
  • Bewässere den Boden bis zur ersten Keimung sehr regelmäßig.
  • Achte auf einen humusreichen Boden zur Wachstumsbeschleunigung.

Sorge für einen erfolgreichen Petersilienanbau!

Die Verbindung aus einem guten Standort und der richtigen Pflege sorgt dafür, dass du die Petersilie als Dunkelkeimer ohne viel Aufwand ernten kannst. Anders als die vielen Lichtkeimer in der Familie der Kräuter läuft die Aussaat der Petroselinum crispum jedoch anders aus. Solltest du mehr über die Doldenblütler oder zu anderen Küchenkräutern erfahren wollen, schau dir gerne auch unsere vielen weiteren Beiträge an. So zeigen wir dir beispielsweise, welchen Standort deine Petersilie bevorzugt.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left