Löwenmäulchen pikieren – so gelingt es dir immer!

Lesezeit: 3 Minuten

Löwenmäulchen pikieren – so gelingt es dir immer!

|
Mai 10, 2022
Löwenmäulchen pikieren

Inhaltsverzeichnis

Das Löwenmäulchen (lat. Antirrhinum majus) gilt als eine robuste und pflegeleichte Sommerblume, die mit ihren Blüten nicht nur Bienen und Hummeln anzieht, sondern auch hübsche Farbakzente in deinem Garten oder auf deinem Balkon setzt. Ab und zu ist es aber auch beim pflegeleichten Löwenmaul notwendig, aktiv zu werden und die Pflanze zu pikieren. Lies hier, wieso du deine Löwenmäulchen pikieren solltest und wie du bei diesem Pflegeschritt vorgehen kannst!

Zu welcher Zeit wird das Löwenmäulchen pikiert?

Die Löwenmäulchen-Pflanzen lassen sich ohne großen Aufwand bereits im Frühling in Anzuchtgefäßen aussäen. So kannst du gewährleisten, dass die Blüte pünktlich zum Sommer einsetzt und dir somit den Garten, die Terrasse oder den Balkon ziert. Wer seine Löwenmäulchen aber aus Samen vorzieht, der darf einen wichtigen Schritt nicht vergessen: Das Pikieren. Hierbei handelt es sich um das Vereinzeln der Pflanzen. Sind zwei Löwenmaul-Pflanzen nämlich zu nah aneinander positioniert, können sie sich gegenseitig im Wachstum hindern. Das Pikieren sorgt also dafür, dass deine Löwenmäulchen-Blumen sich frei und gesund entfalten können. 

Der beste Zeitpunkt, um deine Löwenmäulchen-Setzlinge zu pikieren, trifft in der Regel bereits ein bis drei Wochen nach der Aussaat des Saatguts ein. Sobald sich das zweite oder dritte Blattpaar aus den Keimblättern gebildet hat, solltest du dir deine jungen Keimlinge also genauer ansehen und diese in einen jeweils eigenen Topf pflanzen. Hier können deine kleinen Sorten deiner Löwenmäulchen ungestört weiterwachsen. 

Schritt für Schritt zu einer gelungenen Vereinzelung

Wenn du mit deinen Löwenmäulchen-Pflänzchen so weit bist, dass es an das Vereinzeln, beziehungsweise Pikieren, der Blumen geht, solltest du dich ein bisschen vorbereiten. Zunächst benötigst du ausreichend Töpfe mit Anzuchterde, in die deine Löwenmäulchen einzeln gesetzt werden können. Ein sogenannter Pikierstab ist eine weitere Hilfe beim fachmännischen Pikieren deiner Löwenmäulchen. So gehst du bei dem Pikieren deiner Antirrhinum majus-Pflänzchen Schritt für Schritt vor:

  1. Stelle dir ausreichend Töpfe bereit und fülle diese mit Anzucht-Erde.
  2. Hebe die kleinen Setzlinge mithilfe des Pikierstabs vorsichtig aus dem Substrat heraus und achte darauf, die feinen Wurzeln nicht zu beschädigen.
  3. Drücke mit dem Pikierstab nun ein kleines Loch in die Mitte der Anzucht-Erde des neuen Topfes. 
  4. Setze das Löwenmaul vorsichtig in dieses Loch. Versuche dabei, die Wurzel in das Loch hineinhängen zu lassen, anstatt sie hineinzudrücken. 
  5. Bedecke die Wurzeln vorsichtig mit Substrat, sodass dein Setzling wieder sicher und fest steht.
  6. Gieße die Pflänzchen behutsam oder verwende eine Sprühflasche. Vermeide die Bildung von Staunässe!

Tipp: Anstatt einen Pikierstab zu kaufen, kannst du auch einen dicken Buntstift oder das Ende eines Holzkochlöffels verwenden. 

Wann sollte dein Löwenmäulchen ins Freiland umziehen?

Bereits ab April können deine Löwenmäulchen in den Garten, ins Beet oder auf den Balkon umziehen. Je näher dieser Zeitpunkt rückt, desto häufiger und länger solltest du deine Jungpflanzen vorab nach draußen bringen. Setze die Anzucht-Töpfe einfach an einen halbschattigen Standort und hole sie über Nacht wieder ins Haus. So können die jungen Pflanzen sich nach und nach an die härteren Bedingungen im Freiland gewöhnen. Setze die Löwenmäulchen-Pflanzen zu Beginn nicht in die direkte Sonne, dies kann nämlich zu Sonnenbrand auf den Blättern führen. 

Sobald das Wetter mitspielt und deine Löwenmäulchen sich in ihren Anzucht-Töpfen im Freiland akklimatisiert haben, können sie in den Boden, ins Beet oder in Kübel verpflanzt werden und dauerhaft die frische Luft und direkte Sonne im Freiland genießen. 

Die richtige Pflege direkt nach dem Pikieren vor Ort

Das Pikieren ist ein wichtiger Vorgang für deine Löwenmäulchen und sollte auf jeden Fall durchgeführt werden. Gleichzeitig setzt das Pikieren deine Pflänzchen auch unter enormen Stress. Es wird also wahrscheinlich vorkommen, dass deine Löwenmäulchen erst einmal ihre Köpfe hängen lassen, wenn sie von ihren engen Nachbarn getrennt und in ein neues Zuhause gesetzt wurden. Mache dir hier keine Sorgen, mit ausreichend – aber nicht zu viel – Wasser erholen die hübschen Sommerblumen sich fast von allein. Lies in unseren weiteren Beiträgen noch mehr zu den Vorteilen und der Pflege der hübschen Löwenmäulchen-Pflanzen für deinen Garten oder Balkon!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left