Die Samen der Schneeglöckchen – Gewinnung und Pflanzung

Lesezeit: 4 Minuten

Die Samen der Schneeglöckchen – Gewinnung und Pflanzung

|
Mai 13, 2022
Schneeglöckchen Samen

Inhaltsverzeichnis

Das Schneeglöckchen ist ein gern- und vielgesehener Frühlings-Bote, der schon im Januar und Februar seine zarten, weißen Blüten präsentiert. Jedes Schneeglöckchen bildet dabei nur eine einzige Blüte aus, aus welcher sich nach Verwelken Früchte mit vielen kleinen Samen entwickeln. Doch wie genau gehst du bei der Aussaat mit Samen und Zwiebel vor? Erfahre hier, wie du die Schneeglöckchen Samen gewinnen und in deinem Garten anpflanzen kannst!

Wann lassen sich die Samen vom Schneeglöckchen entnehmen?

Das kleine oder gewöhnliche Schneeglöckchen (Galanthus nivalis) welches in unserer Region überwiegend vorzufinden ist, beginnt ab Ende Januar bis Mitte Februar mit dem Wachstum. Nachdem die Pflanzen die gefrorene Erde oder sogar Schneedecke durchbrochen haben, bilden sie ihre Blütenstände aus. Ab April ungefähr verblühen die Schneeglöckchen und bilden ihre Früchte inklusive der Samen aus. 

Dabei ist bei Schneeglöckchen die Standort-Bedingung ausschlaggebend für die Blütezeit. Schneeglöckchen, die an einem milden und windgeschützten Standort stehen, können bereits im Januar blühen und bilden dementsprechend früher Samen aus als Schneeglöckchen, die etwas kühlere Lagen aushalten müssen und somit erst im März ihre Blütezeit haben. Es gilt also, die Schneeglöckchen in deinem Garten, deinen Pflanzkübeln oder auf deiner Terrasse aufmerksam zu beobachten. 

Warum die Ausprägung der Samen deine Pflanzen schwächt

Auch, wenn die Samenreife der Schneeglöckchen zu unterschiedlichen Zeitpunkten ausfallen kann, bewirkt bei jeder Pflanze den gleichen Effekt: Das Schneeglöckchen wird stark geschwächt. Damit die Frühjahrs-Blume Samen ausbilden kann, muss sie nämlich viel Energie in genau diesen Teil stecken. Jene Energie fehlt anschließend für die Ausbildung neuer Blätter oder Blüten. 

Wenn du also zunächst den Anblick deiner Schneeglöckchen genießen möchtest, solltest du welke Pflanzenteile entfernen, damit die Energie eben nicht in die Samenbildung gesteckt wird. Erst, wenn absehbar ist, dass sich die Zeit der Schneeglöckchen gen Ende neigt, solltest du die Blumen verblühen lassen und die Samen gewinnen. Weiteres zur Pflege von Schneeglöckchen in deinem Garten erfährst du in unseren weiteren Beiträgen zu dieser hübschen Pflanze!

Tipp: Du benötigst in der Regel nicht mehr als eine Handvoll Schneeglöckchen-Samen, um die Pflanze zu vermehren und dich im kommenden Jahr über den weißen Blüten-Teppich in deinem Garten zu freuen!

Schritt für Schritt zur gelungenen Aussaat von neuen Samen

Die Samen der Schneeglöckchen werden in unscheinbaren Samenkapseln ausgebildet. Jedes Schneeglöckchen bildet nur eine solche Kapselfrucht am Fruchtknoten aus, in welcher sich 18 bis 36 Samen verstecken. Die Samen der Schneeglöckchen haben folgendes Aussehen: hellbraun, rundlich, glatt, 3,5 mm groß. 

Solltest du die Samen deiner Schneeglöckchen gesammelt haben, musst du dir zunächst bewusst machen, dass diese in der Regel nicht sorten-rein sind, dennoch lohnt sich das Aussäen für dich und du kannst folgendermaßen vorgehen: 

  • Bewahre die Samen nach dem Sammeln trocken und dunkel auf. 
  • Suche dir einen idealen Standort, welcher im Sommer schattig und im Frühling halbschattig ist. Der Boden sollte feuchte und humose Erde beinhalten. 
  • Pflanze die Schneeglöckchen-Samen im Herbst in Pflanzlöcher mit einer Tiefe von ungefähr 1 cm mit ausreichend Abstand zueinander ein und bedecke sie mit Erde. Sie müssen über den Winter hinweg mindestens vier Wochen lang Temperaturen zwischen -4°C und 4°C abbekommen, denn Schneeglöckchen sind Dunkel- und Kaltkeimer. 

So schützt du die Samen vor gefräßigen Schädlingen

Der meistgesehene Schädling bei Schneeglöckchen ist die kleine Narzissenfliege. Diese legt ihre Eier an der Pflanzenbasis ab, weswegen die geschlüpften Maden die Zwiebeln anschließend von innen auffressen. Damit genau solch ein Schädlingsbefall nicht passiert, kannst du deine Schneeglöckchen direkt nach der Blüte mit einem Gewebe abdecken, das licht- und luftdurchlässig ist. So verhinderst du eine Verbreitung der Schädlinge. 

Oftmals wird auch die Ameise als Schädling bei Schneeglöckchen angesehen, jedoch handelt es sich hier um einen Trugschluss! Ameisen helfen dir sogar bei der Verbreitung deiner Galanthus-Pflanzen und breiten den Frühlingsboten bei dir im Garten noch weiter aus!

Die Schneeglöckchen mithilfe der Samen zu vermehren ist nicht so gängig, wie die Verbreitung mithilfe von Tochterzwiebeln oder Horsten. Eine zusätzliche und einfache Methode, deine Schneeglöckchen im ganzen Garten zu verteilen, stellen aber Ameisen dar! Diese sogenannte Myrmekochorie besteht aus der Nahrungssuche der Ameisen und der Bereitstellung jener Nahrung durch die Schneeglöckchen-Samen! Die Ameisen sammeln die Samen und verteilen diese so automatisch bei dir im Garten – es kann jedoch drei bis vier Jahre dauern, bis diese Sämlinge blühfähig sind. 

Tipp: Platziere deine Schneeglöckchen außerdem niemals unter Nadelgehölzen, denn diese reichern die Erde sauer an, was deinen Blumen nicht gut gefällt.

Weitere Tipps zur Vermehrung der Schneeglöckchen mit Samen

Die Samen der Schneeglöckchen bereiten dir beim richtigen Vorgehen meist keine Probleme. Daher lohnt es sich, die Pflanze selbst bei sich im Garten zu kultivieren. Erfahre in unseren weiteren Beiträgen zum Schneeglöckchen noch mehr zu der niedlichen Galanthus-Pflanze, ihrer Anzucht, Vermehrung sowie Pflege und wieso du die Blumen niemals in freier Natur sammeln solltest! So behältst du die Eigenschaften der Amaryllisgewächse exakt im Blick.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left