So findest du den besten Standort für deine Schneeglöckchen!

Lesezeit: 3 Minuten

So findest du den besten Standort für deine Schneeglöckchen!

|
Mai 13, 2022
Schneeglöckchen Standort

Inhaltsverzeichnis

So gut wie jeder kennt das Schneeglöckchen (Galanthus nivalis), das bereits im Januar und Februar seine zarten Blüten durch die gefrorene Erde oder Schneedecke steckt. Die niedlichen Frühblüher tauchen fast von allein im Garten auf, du kannst sie aber auch vermehren! Erfahre hier, welchen Standort deine Schneeglöckchen benötigen, um hochwertig gedeihen zu können und um sich bei dir im Garten wohlzufühlen!

Die besten Chancen in einer indirekt sonnigen Lage

Die meisten Schneeglöckchen-Arten – darunter auch das gewöhnliche Schneeglöckchen (Galanthus nivalis, den Amaryllis-Gewächsen zugehörig), das in unserer Region am häufigsten vorkommt – bevorzugen einen halbschattigen Standort. Je früher die Schneeglöckchen wachsen, desto sonniger bevorzugen sie ihren Standort. Das liegt jedoch vor allem daran, dass gerade in den Wintermonaten die Mittagssonne noch nicht so stark ist, wie in den drauffolgenden Sommermonaten. Je später die Blütezeit der jeweiligen Schneeglöckchen-Sorte einsetzt, desto mehr Sonne kann sie vertragen. 

Da eine zu starke Sonneneinstrahlung deinen Schneeglöckchen sogar schaden kann, solltest du also dringend nach einem Standort suchen, welcher in den wärmeren Monaten nicht zu viel Sonne abbekommt. Im Zweifelsfall solltest du diese Frühblüher-Sorten lieber im Schatten pflanzen, als zu riskieren, dass sie einige Wochen später zu viel Sonne erhalten. 

Warum die pralle Mittagssonne nicht die beste Wahl ist

Zunächst muss gesagt werden, dass die pralle Mittagssonne den Schneeglöckchen-Pflanzen grundlegend nichts anhaben kann. Die Blätter und Blüten der Schneeglöckchen werden also nicht verbrennen, wenn sie dauerhaft oder zu intensive Sonneinstrahlung erhalten. 

Was jedoch Schaden nehmen kann, sind die Wurzeln und die Zwiebel des Schneeglöckchens. So bewirkt die starke Mittagssonne in wärmeren Monaten, dass die Erde schnell austrocknet. Vor allem Schneeglöckchen, die mitten im Garten stehen, werden nicht unbedingt regelmäßig mit Wasser gegossen, wodurch die Gefahr besteht, dass die Pflanze zu wenig Feuchtigkeit im Boden erhält und dementsprechend nach und nach vertrocknet. 

Darauf solltest du für den Boden der Schneeglöckchen achten

Das Schneeglöckchen ist eine Zwiebelblume und fühlt sich in einem Boden wohl, der weder schnell austrocknet noch besonders viel Feuchtigkeit hält. Die Wurzeln und Zwiebeln (sowie Tochterzwiebeln und Horste) der Pflanzen mögen es nicht, in Staunässe zu stehen oder zu schnell auszutrocknen. Darüber hinaus sollte das Substrat für deine Schneeglöckchen – ob im Pflanzkübel auf Terrasse oder Balkon oder in der Erde im Beet – folgende Merkmale aufweisen: 

  • Lehmig
  • Humos
  • Nährstoffreich
  • Neutral bis leicht alkalisch

Worauf du bei der Platzierung deiner Schneeglöckchen außerdem besonders dringend achten solltest, ist die Nähe zu Nadelgehölzen. Diese reichern den Boden nämlich sauer an, was deinen Schneeglöckchen gar nicht gefallen wird. Dies gilt übrigens nicht nur für die Galanthus nivalis, sondern auch für viele weitere Amaryllisgewächse bei dir im Garten.

Wie du den passenden Standort im Winter findest

Dadurch, dass neue Schneeglöckchen bereits im Herbst des Vorjahres angepflanzt werden sollten, ist es nicht immer einfach, die passenden Standort-Bedingungen zu finden. Wie du bestimmt weißt, steht die Sonne im Herbst und Winter anders als im Sommer. Es gilt also, einen Standort zu finden, der im Sommer idealerweise halbschattig bis sonnig ist, jedoch nicht zu viel Sonne erhält. 

Eine sinnvolle Methode, deine Schneeglöckchen an einen passenden Standort zu setzen, ist das Beobachten der Pflanzen, die bereits jetzt vorhanden sind. Solltest du schon Schneeglöckchen in einer Ecke deines Gartens sehen, dann kannst du dir sicher sein, dass auch neue Schneeglöckchen sich in diesen Gegebenheiten wohlfühlen werden. 

Darüber hinaus kannst du den Verlauf der Sonne ganz einfach das gesamte Jahr über beobachten. Es bietet sich an, einmal im Monat ein Foto deines Gartens zur Mittagszeit zu machen – so hast du immer eine Übersicht über den jeweiligen Stand der Sonne in den Monaten. Dies kommt nicht nur deinen Schneeglöckchen zugute, sondern lässt sich auf alle Pflanzen anwenden, die du in deinem Garten sähen und setzen möchtest!

Weitere Tipps zur besten Lage für deine Schneeglöckchen!

Schneeglöckchen kreieren mit ihren weißen Blüten nicht nur unter ihresgleichen einen hübschen Anblick in deinem Garten. In einer gemeinsamen Pflanzung mit anderen Frühjahrs-Blumen, wie dem Blaustern, Krokussen, Weißsternen und Winterlingen fühlen die zarten Schneeglöckchen sich wohl und und du erhältst Abwechslung im noch tristen Wintergarten! Darüber hinaus stellen Schneeglöckchen wichtige Nahrung für Insekten wie Bienen, Hummeln und auch Ameisen dar. Erfahre in unseren Beiträgen zum Schneeglöckchen noch mehr über die Pflege, Vermehrung und wie du deinen Garten, deine Terrasse und deinen Balkon mit den Blüten der Galanthus nivalis verschönern kannst!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left