Die Vermehrung der Schneeglöckchen – mit zwei Methoden!

Lesezeit: 4 Minuten

Die Vermehrung der Schneeglöckchen – mit zwei Methoden!

|
Mai 13, 2022
Schneeglöckchen vermehren

Inhaltsverzeichnis

Das gewöhnliche Schneeglöckchen (Galanthus nivalis) wächst in der freien Natur und bestimmt auch in deinem Garten! Die robusten und pflegeleichten Pflanzen sind die ersten im Frühjahr, die ihre Köpfe durch den Schnee stecken. Wenn du den Anblick von noch mehr Schneeglöckchen in deinem Garten genießen möchtest, kannst du die Frühlingsboten ganz einfach vermehren – direkt hier erklären wir dir, wie du dabei am besten vorgehst.

Wie die Vermehrung der Schneeglöckchen mit Teilung gelingt

Wenn du einzelne Schneeglöckchen in deinem Garten entdeckt hast und diese vermehren möchtest, kannst du mit zwei verschiedenen Methoden vorgehen: der Wurzelteilung und der Vermehrung mit Schneeglöckchen-Samen

Kurz, nachdem deine Schneeglöckchen in Blüte standen, handelt es sich um den idealen Zeitpunkt zur Vermehrung der Pflanzen mithilfe der Wurzelteilung. Bis hierhin konnten sich die vorhandenen Zwiebeln gut einwurzeln und Tochterzwiebeln ausbilden. Darüber hinaus haben die Zwiebeln sich bis zu diesem Zeitpunkt mit Wasser und Energie vollgesogen. Vermehre deine Schneeglöckchen also am besten bis Ende März mithilfe der Wurzelteilung. 

Wie viele andere Zwiebelblumen, wachsen die Schneeglöckchen aus Zwiebeln. Bei einem guten Standort und der passenden Pflege bilden diese einzelnen Zwiebeln mit der Zeit Tochterzwiebeln aus, die in einem Horst zusammensitzen. Aus den Tochterzwiebeln lassen sich erneut Schneeglöckchen ziehen. Durch das Zerteilen jener Zwiebelhorste erhältst du also ein deutlich größeres Volumen an Schneeglöckchen!

Das optimale Vorgehen zur Wurzelteilung bei deinen Pflanzen

Sobald deine Schneeglöckchen im Frühling, im März, in der Blüte stehen, solltest du handeln. Achte darauf, dass der Boden nicht mehr gefroren ist und die Schneeglöckchen sich auch nicht mehr einziehen – dann hast du den idealen Zeitpunkt zum Vermehren deiner Schneeglöckchen mittels Wurzelteilung gefunden. Gehe folgendermaßen vor:

  1. Suche dir einen geeigneten neuen Standort für die Tochterzwiebeln (Brutzwiebeln) des Schneeglöckchens und bereite Pflanzlöcher mit einer Tiefe von ungefähr sechs Zentimetern vor.
  2. Grabe den Zwiebel-Horst mit einem Spaten vorsichtig aus. 
  3. Stich nun mit dem Spaten vorsichtig von oben in den Horst, um diesen zu zerteilen. Versuche dabei, Blätter und Blüten nicht zu beschädigen.
  4. Ziehe die Wurzelballen nun vorsichtig auseinander. Versuche dabei, so viel Erde wie möglich an den Zwiebeln zu halten. 
  5. Setze die Tochterzwiebeln in Gruppen von drei bis fünf Zwiebeln in die Pflanzlöcher, bedecke sie großzügig mit Erde und gieße sie ebenso großzügig an. 

Auch die Vermehrung durch Samen ist ein guter Ansatz

Deine Schneeglöckchen im Garten lassen sich nicht nur mithilfe der Wurzelteilung vermehren, sondern auch mit den Samen, die sie ausbilden. So bilden deine Frühblüher nach Ende der Blütezeit Samenkapseln aus, in welchen sich 18 bis 36 kleine Samen befinden. Die Ausbildung der Samen verlangt dem Schneeglöckchen eine Menge Energie ab, die nicht mehr in das Wachstum und die Bildung von Blättern und Blüten gesteckt wird. 

Beobachte deine Schneeglöckchen, sobald diese in der Blütezeit stehen und sammle die Samenkapseln vorsichtig ein, sobald diese reif sind. Bei der Vermehrung mithilfe der Aussaat der Samen ist es wichtig, dass diese vor der Pflanzung stratifiziert werden, also eine mehrwöchige Kälteperiode durchleben, denn Schneeglöckchen sind Kaltkeimer. Mehr zu den Samen von Schneeglöckchen und ihrer Verwendung findest du in unserem Beitrag zu dem Thema!

So pflegst du deine Schneeglöckchen nach der Vermehrung

Da das Schneeglöckchen eine recht robuste und pflegeleichte Pflanze ist, musst du bei der Pflege nach der Vermehrung mithilfe der Wurzelteilung kaum etwas beachten. Lediglich die Wasserzufuhr sollte ausreichend vorhanden sein, denn die Zwiebeln dürfen nicht vollständig austrocknen. Darüber hinaus sollte jedoch auch keine Staunässe bestehen. 

Die Schneeglöckchenzwiebeln werden sich nach dem Auseinanderziehen und dem Umsetzen ihre Energie wieder aus den oberirdischen Pflanzenteilen zurückziehen. Es ist also normal, dass die Blätter und Blüten nun vertrocknen und absterben. Im kommenden Jahr wirst du dafür jedoch eine Vielzahl an neuen Schneeglöckchen in deinem Garten beobachten können!

Wie Ameisen eine natürliche Vermehrung begünstigen

Wusstest du, dass deine Schneeglöckchen sich sogar ganz von allein vermehren können? Dies geschieht einerseits über die Ausbildung von Tochterzwiebeln und andererseits mithilfe von Ameisen! Die fleißigen Insekten erfreuen sich nämlich über die Schneeglöckchen-Samen als Nahrungsquelle. Die Samenkapseln, die am Fruchtknoten hängen, neigen sich mit zunehmender Reife gen Boden, wodurch die Ameisen einfach an die Samen gelangen. 

Anschließend tragen die Ameisen die Samen der Schneeglöckchen durch deinen gesamten Garten und verteilen diese automatisch in einem weiten Radius. Im Prinzip musst du somit nichts tun, außer abzuwarten. Bis sich tatsächlich neue Schneeglöckchen aus den Samen bilden, die Ameisen transportiert haben, kann es drei bis vier Jahre dauern. 

Erfahre jetzt mehr über die perfekte Wirkung im Garten!

Das gewöhnliche Schneeglöckchen (Galanthus nivalis) ist eine ganz besondere Blume, die sogar unter Naturschutz steht! Genau deswegen freuen wir uns, wenn wir diesen Frühblüher bei uns im Garten entdecken können! Die filigrane Blume sorgt nicht nur für eine gerngesehene Abwechslung im noch tristen Wintergarten, sie bietet auch die erste Nahrung für Insekten nach dem Winter! Erfahre mehr über die Sorten des Schneeglöckchens, zum Aussäen und wie du deinen Garten oder deinen Balkon mit den Blumen verschönern kannst!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left