Ginster schneiden – wann und wie es gelingt!

Lesezeit: 5 Minuten

Ginster schneiden – wann und wie es gelingt!

|
August 30, 2022
Ginster schneiden

Inhaltsverzeichnis

Mit Sicherheit kennst du den Ginster schon als Halbstrauch, der dir in heimischen Wäldern oder Gärten mit seinen leuchtend gelben Blütenständen begegnet. Damit es den Ginsterpflanzen in deinem Garten mehrere Jahre lang gutgeht und sie eine hübsche Optik präsentieren, solltest du die Gehölze gelegentlich zurückschneiden. Doch wie gelingt der perfekte Schnitt? Wir erklären dir in diesem Beitrag alles Wichtige zum Rückschnitt der Ginsterpflanzen und zeigen dir, wie du dich bestens auf das Schneiden vorbereitest!

Zu diesem Zeitpunkt kannst du Ginster schneiden

Bei dem Ginster handelt es sich in der Regel um eine winterharte und dementsprechend mehrjährige Pflanze. Ein regelmäßiger Rückschnitt ist bei diesem Gehölz zu empfehlen. So bleibt die Blühfreudigkeit erhalten und du erfreust heimische Insekten in deinem Garten. Je älter ein „echter“ Ginster wird, desto mehr verholzt die Pflanze. Nur die Pflanzenteile, die nicht verholzt sind, können blühen. Somit unterstützt ein Rückschnitt den Neuaustrieb von Trieben und Zweigen und fördert demnach eine üppige Blütezeit

Wer nun meint, dass der Ginster am besten vor dem Winter zurückgeschnitten werden sollte, der liegt gehörig falsch. Ein Rückschnitt vor der Winterruhe kann im schlimmsten Fall für starke Frostschäden oder den Tod deines Ginsters sorgen. Stattdessen ist der Zeitpunkt für den Rückschnitt des Ginsters abhängig von der jeweiligen Sorte:

Frühlingsblühender „falscher“ Ginster (Cytisus-Arten): 

Diese Ginsterarten blühen im Frühjahr am vorjährigen Holz und sollten unmittelbar nach der Blütezeit – also im Frühling – geschnitten werden. 

Sommerblühende „echte“ Genista-Arten: 

Der echte Ginster blüht im Sommer an diesjährigen Trieben und sollte dementsprechend bereits im zeitigen Frühjahr geschnitten werden. So treibt das Gehölz nach dem Schnitt in frischen Trieben aus, die dir eine wahre Blütenpracht bescheren werden. 

Die gängigsten Schnittarten für deine Pflanzen

Bei dem Rückschnitt von Pflanzen in deinem Garten wird zwischen dem Pflanzschnitt und dem Erhaltungsschnitt unterschieden. Wir erklären dir nachfolgend, worum es sich bei diesen Schnittarten handelt und wann du sie am besten beim Schneiden ausführst. 

Pflanzschnitt

Der Pflanzschnitt kann bei allen Ginstersorten – ob echt oder falsch – durchgeführt werden. Auch der Zeitpunkt des Pflanzschnittes ist nicht von der Blütezeit der jeweiligen Art abhängig, denn diese Schnittart wird unmittelbar nach der Pflanzung durchgeführt. Der Pflanzschnitt regt das Ginster-Gehölz an, sich kräftig zu verzweigen. 

Erhaltungsschnitt

Der Erhaltungsschnitt des Ginsters sollte jedoch zu unterschiedlichen Zeitpunkten durchgeführt werden - in Abhängigkeit von der jeweiligen Ginstersorte. Den echten Ginster (Gattung: Genista) solltest du deswegen jedes Jahr im Februar zurückschneiden, während du falsche Ginstersorten, wie den Besenginster (Edelginster, Gattung: Cytisus scoparius), erst nach der Blütezeit im April bis Mai oder Juni bis Juli zurückschneiden solltest. 

So gehst du beim Schneiden deines Ginsters vor

Eine Sache, die du bei dem Schneiden deines Ginsters dringend beachten solltest, ist, dass du dich vor der Pflanze schützt. Ob echter oder falscher Ginster: Beide Sorten-Kategorien beinhalten giftige Alkaloide in ihren Pflanzensäften, die bei der Berührung mit der Haut Reizungen verursachen können. Solange du dich ausreichend mit Handschuhen schützt, kannst du beim Pflanzschnitt des Ginsters die Tipps unserer praktischen Anleitung nutzen: 

  1. Pflanze den neugekauften oder aus Stecklingen gezogenen Ginster an seinen permanenten Standort. 
  2. Schneide nun alle Triebe der Pflanze auf eine Höhe von zehn bis 15 Zentimeter zurück. Verwende dafür eine scharfe und saubere Gartenschere. 
  3. Wurzelnackte Ginster solltest du mindestens um die Hälfte kürzen, Kübelpflanzen hingegen auf mindestens ein Drittel der Höhe.
  4. Schwache und beschädigte Triebe am Ansatz sollten vollkommen entfernt werden. 
  5. Untersuche wurzelnackte Jungsträucher vor der Pflanzung auf beschädigte Wurzeln.

Wenn du die Zweige deines Ginsters in unterschiedlichen Tiefen abschneidest, kannst du mit diesem Formschnitt für eine runde oder halbkugelige Wuchsform sowie eine gute Verzweigung des Ginsterstrauches sorgen. Ein Erhaltungsschnitt, den du jährlich durchführen kannst, erfordert noch weniger Arbeit. Bei diesem Schnitt geht es schlussendlich darum, die gesamten Zweige auf eine Höhe von nur zehn Zentimetern zurückzuschneiden. So treibt er wieder stark aus und präsentiert dir schon bald eine wahre Blütenvielfalt.

Hinweis:
Untersuche deinen Ginster vor dem Rückschnitt immer auf nistende Vögel! Wenn du vor dem Schneiden Nester erkennst, musst du den Strauch leider in Ruhe lassen.

Ist auch ein radikaler Schnitt am Ginster möglich?

Auch, wenn der Ginster sehr genügsam ist, mag der Strauch eines absolut nicht: Einen Schnitt ins alte Holz! Wenn du also einen Ginster der älteren Generation vor dir stehen hast und in das Holz schneiden müsstest, um einen Rückschnitt durchzuführen, ist davon eher abzuraten. Ein Verschnitt in mehrjährige Triebe sorgt für eine Wachstumsminderung und ein Ausbleiben der Blütezeit. Anstatt deinen alten Ginster jedoch zu roden und durch einen Jungstrauch zu ersetzen, kannst du vielleicht noch eine Rettung vollführen. Im nächsten Abschnitt erklären wir dir deswegen, wie du alte Ginster-Sträucher eventuell noch durch Schnitte retten kannst. 

Die besten Tipps zur Rettung alter Ginster-Sträucher

Es gibt zwei Szenarien, in denen du deinen Ginster zu retten versuchen musst. Ein Szenario ist, dass keine jungen Bodentriebe mehr vorhanden sind, was durch ein zu weniges Rückschneiden in den vorigen Jahren verursacht werden kann. In solch einem Fall bietet es sich an den unteren, verkahlten Bereich einfach zu lassen, wie er ist und sich stattdessen um die grünen Köpfe zu kümmern, die im vitalen Bereich des Ginsters zu sehen sind. Es wird sich mit Sicherheit nicht mehr um eine Ginster-Schönheit handeln, jedoch wird dein Genista weiterhin überlegen und heimische Insekten mit seinen Blüten beglücken. 

Das zweite Szenario ist jenes, in dem dein Ginster noch über zwei bis drei junge Bodentriebe verfügt. Ein solcher Nachwuchs stellt die ideale Ausgangslage für einen Neuaufbau der Pflanze dar, denn der Ginster möchte sich bereits von allein vermehren. Schneide in diesem Szenario zunächst alle kahlen Bodentriebe bis auf den Ansatz oder bis auf kurze Zapfen zurück. Der beste Zeitpunkt hierfür ist das zeitige Frühjahr. Durch das Entfernen der kahlen Triebe erhalten die Nachwuchstriebe ausreichend Licht und können sich zu großen Ginster-Sträuchern entwickeln!

Erfahre jetzt mehr über den Schnitt des Ginsters!

Der Rückschnitt des Ginsters ist kein Hexenwerk – wenn du alle wichtigen Informationen sowie den passenden Zeitpunkt für die jeweilige Ginstersorte kennst. Achte jedoch zwingend darauf, die Pflanzensäfte beim Schneiden nicht zu berühren und entfernte Pflanzenteile nicht herumliegen zu lassen. Hier droht eine Vergiftungsgefahr für Kleinkinder und Haustiere. Erfahre noch mehr über die Giftigkeit des Ginsters – in unserem Beitrag zu diesem Thema!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left