Brennnessel entfernen – so wirst du die Pflanzen wieder los

Lesezeit: 3 Minuten

Brennnessel entfernen – so wirst du die Pflanzen wieder los

|
Februar 2, 2022
brennnessel entfernen

Inhaltsverzeichnis

Nicht immer gehört die Brennnessel zu den gebetenen Gästen, wenn es um die Entwicklung im eigenen Garten geht. So ist es häufig sinnvoll, die Brennnesseln zu beseitigen und ihre Wurzeln vor Ort möglichst umfassend zu entfernen. Doch wie genau funktioniert das am besten und mit welchen Methoden gehst du aktiv gegen die Brennnesseln vor? Wir zeigen dir, wie du deinen Garten bei der Entfernung der Nesseln am besten schützt, ohne dass die Pflanzen zu schnell wieder zurückkehren.

Warum die Wurzelausläufer in vielen Fällen Probleme machen

Beim Versuch, die Brennnesseln wirksam zu entfernen, verbleiben in vielen Fällen kleine Spuren der Wurzel. Sollten die Pflanzen nicht vollständig mitsamt ihrer Wurzeln beseitigt werden können, wird das neue Unkraut nicht lange auf sich warten lassen. Vor allem mit der Zeit entstehen in der Regel viele lästige Verzweigungen, was die Beseitigung der Blüten, Blätter und Wurzeln weiter erschwert.

Solltest du die Brennnesseln im Garten schnell bekämpfen wollen, kommt es daher auf ein direktes und umfassendes Vorgehen an. Bei den jungen Nesseln hast du es meist deutlich einfacher, gegen das Unkraut im Garten vorzugehen und die Brennnesseln auf der gewünschten Fläche zu beseitigen. Falls es möglich ist, lohnt sich die Beseitigung der Brennnesseln noch vor dem Einsetzen der Blüte ab Juli des nächsten Jahres. Ansonsten kann die Selbstvermehrung für deutlich mehr Pflanzen sorgen.

So unterscheiden sich echte Brennnesseln von den Taubnesseln

Nicht immer sind die auf den ersten Blick als Brennnesseln identifizierten Pflanze jedoch wirklich die lästigen und brennenden Pflanzen. Häufig wird die Brennnessel mit den Taubnesseln verwechselt, deren Blätter ähnlich aussehen. Einer der Unterschiede ist jedoch, dass Taubnesseln mit der Zeit violette Blüten ausbilden und keine Brennhärchen entwickeln. Auch innerhalb der Arten rund um die Brennnessel kann es jedoch verschiedene Details geben. Die Große Brennnessel wird beispielsweise bis zu drei Meter hoch und hat spitzere Blätter, während die klassische Brennnessel geringer wächst.

Schritt für Schritt zur gelungenen Entfernung der Nesseln vor Ort

Damit die Beseitigung der Brennnesseln im Garten zu einem gelungenen Projekt wird, kommt es auf das richtige Vorgehen an. Entscheide dich am besten vorab, welche Form der Entfernung du wählst und wie intensiv die Brennnesseln vor Ort zum Problem werden. Mit der mechanischen Variante bist du sowohl effektiv als auch umweltfreundlich und profitierst jederzeit von den folgenden Schritten:

  • Wähle einen Tag mit feuchter oder nasser Erde.
  • Grabe die Erde mit einem geeigneten Spaten um.
  • Achte darauf, die ganze lange Wurzel zu erwischen.
  • Beseitige die Wurzel in der Erde daraufhin restlos.
  • Decke die jeweiligen Stellen mit einer Mulchschicht ab.

Solltest du die Wurzel vollständig erwischt haben, wird das Unkraut so schnell nicht zurückkehren. Dafür sorgt die zusätzliche Mulchfolie, um deine Chancen zu erhöhen. Alternativ dazu ist auch das Abmähen oder Absensen ein beliebter Ansatz. Lege hierzu einfach eine schwarze Folie über die Brennnesseln im Garten und mähe die darunter befindlichen Pflanzen dann regelmäßig wieder ab.

Brennnessel Blüte

Eignet sich die Verwendung von chemischen Unkrautentfernern?

Grundsätzlich kannst du gegen die Blätter mit ihren Brennhaaren und gegen die gesamte Pflanze natürlich auch mit chemischen Mitteln vorgehen. Ein chemischer Unkrautvernichter ist jedoch in der Regel überaus hartnäckig und intensiv, was sich auch an den Umweltauswirkungen zeigt. So wird der Unkrautvernichter auf chemischer Basis nicht nur für die Brennnessel, sondern auch für das direkte Grundwasser in der Umgebung zur Gefahr. Hinzu kommen die Schäden für umliegende Pflanzen.

Natürliche Mittel oder die mechanische Beseitigung wie von uns erklärt ist zur Bekämpfung deiner Brennnesseln daher deutlich besser geeignet. Solltest du mit den entfernten Brennnesseln auch viele andere Unkräuter entfernen wollen, kannst du diese direkt zu einer Jauche ansetzen. Mit dieser fällt es leicht, Blattläuse und andere Schädlinge abzutöten. Auch als Dünger ist die Jauche stets nutzbar.

Mit den richtigen Strategien zur schnellen Entfernung im Garten

Um dich vor der Berührung der lästigen Brennhaare zu schützen, ist ein unkrautfreier Boden in der Regel eine gute Wahl. Achte aus diesem Grund darauf, dass du rechtzeitig auf die neuen Nesseln im Garten reagierst, um den Rasen und die unmittelbare Umgebung direkt vom Unkraut zu befreien. So musst du dich nicht durch die riesigen Auswüchse der neuen Wurzeln kämpfen. Falls du deine vielen Brennnesseln doch verwerten möchtest, findest du direkt hier viele Tipps zur reibungslosen Ernte.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left