Die Arten der Brennnessel – welche solltest du kennen?

Lesezeit: 3 Minuten

Die Arten der Brennnessel – welche solltest du kennen?

|
Februar 2, 2022
brennnessel arten

Inhaltsverzeichnis

Brennnesseln können in verschiedensten Ausführungen und Stärken im Garten wachsen. So gibt es viele verschiedene Arten, die sich auch an ihrer Struktur und Größe bemerkbar machen. Auch wenn sie alle über Brennhaare verfügen und aromatische Brennnesselblätter ausbilden, gibt es zwischen den Arten einige Unterschiede. Doch wie genau unterscheiden sich die Arten der Brennnessel hierbei konkret und worauf gilt es zu achten? Wir zeigen dir genauer, welche Sorten du kennen solltest.

Die Große Brennnessel – Urtica dioica

Bei der großen Brennnessel, botanisch Urtica dioica, handelt es sich um die wohl bekannteste Art der Pflanze. Sie erreicht eine Höhe von bis zu drei Metern und wird in vielerlei Hinsicht als Heilpflanze genutzt. Mit ihren dunkelgrünen Blättern, die am Rand durch ihre gesägte Struktur auffallen, ist die große Brennnessel besonders auffällig. Auch das Format der Blätter entspricht dem Namen der Art.

Bezüglich der Blütezeit kannst du dich bei der Urtica dioica auf ein Wachstum von Juli bis Oktober einstellen. In diesem Zeitraum präsentiert die Brennnessel ihre rispenförmigen Blütenstände, die sich in einer zweihäusigen Form präsentieren. Einfach ausgedrückt, sind die Blüten der Urtica diocia an dieser Stelle männlich oder weiblich. Während die Pflanze recht konstant wächst, wird sie auch rund um ihre Wurzeln zunehmend unübersichtlicher. Achte daher genau, wie sich die Kräuter entwickeln.

große Brennnessel

Die Kleine Brennnessel – Urtica urens

Ein echtes Gegenstück dazu ist die kleine Brennnessel, die meist zwischen 20 und 50 Zentimeter hoch wird. Sie kommt sehr häufig an Wiesen, Feldern, Gärten und Wegesrändern vor und bleibt nahe des Bodens gelegen. Während die Urtica urens nach oben recht klein bleibt, werden dir zudem die vielen unterirdischen Wurzeln erspart. So lässt sich die Pflanze bei Bedarf auch schneller wieder beseitigen.

Die Blätter der kleinen Brennnessel erreichen eine Länge von bis zu fünf Zentimetern und sind an ihrem Rand leicht eingeschnitten. Meist reicht die überschaubare Größe jedoch bereits aus, um die kleine Brennnessel von der größeren Variante in der Natur zu unterscheiden. Die im Detail etwas kleineren Brennnesselblätter sind von der Form allerdings nicht großartig anders. Für die Wirkung der Brennnesseln gibt es hinsichtlich der Brennhaare und der heilenden Art keine Abweichungen.

Pillen Brennnessel und Röhricht Brennnessel

Neben den zwei gängigsten Arten der Brennnessel gibt es mit der Röhricht Variante und der Pillen Brennnessel zwei weitere Ausführungen. Erstere wächst vor allem in vielen Teilen Osteuropas und ist frei von ihren kleinen Borstenhaaren. Dies führt zu einer glänzenden Wirkung der Blätter. Bezüglich der Größe entwickelt sich die Röhricht Brennnessel auf bis zu 60 Zentimetern. Die Blüten rund um die Brennnesseln erscheinen zwischen Juli und August, weshalb du die Blätter vorher ernten solltest.

Ebenfalls in Deutschland sehr selten ist die Pillen Brennnessel. Sie stammt ursprünglich aus dem Raum rund um das Mittelmeer und erreicht eine Höhe von rund einem Meter. Mit ihrer Blütezeit von April bis Oktober stellt sie eindeutig die Ausnahme dar, wenn es um die Entwicklung der Blüten geht. Für das Vorkommen in Deutschland liegt der Fokus aber auf den großen oder kleinen Brennnesseln.

Weltweit verschiedene Arten der Brennnessel

Auf der ganzen Welt haben sich viele Arten und Ausführungen der Brennnessel etabliert, die sich durch ihre Struktur unterscheiden. So variieren auch die Blütezeiten und die Möglichkeiten rund um die Verwendung der Brennnesseln. Schau dir als Ergänzung gerne auch unseren Beitrag über die Wirkung der Brennnessel an, um mehr über die Kräuter zu lernen. Solltest du die wichtigsten Basics beachten, steht einer erfolgreichen Ernte und Nutzung deiner Brennnesseln nichts mehr im Weg.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left