Portugiesischer Kirschlorbeer – ideal für grüne Gärten!

|
November 21, 2022
Portugisischer Kirschlorbeer
hello world!

Inhaltsverzeichnis

Bei dem Portugiesischen Kirschlorbeer handelt es sich um eine Pflanze, die nicht nur immergrün, mehrjährig und besonders pflegeleicht ist – der Strauch bringt auch eine südländische Optik in deinen Garten! Dieser Beitrag informiert dich ausgiebig über den Portugiesischen Kirschlorbeer und erklärt dir, wie du den Strauch in deinem Zuhause genießen kannst!

Die wichtigsten Eigenschaften des portugiesischen Kirschlorbeers

Der Portugiesische Kirschlorbeer (Prunus lusitanica / Prunus angustifolia) ist auch unter den Namen „Portugiesische Lorbeerkirsche“ oder „Portugiesischer Lorbeer“ bekannt und ist Teil der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Wie der Name dieser Pflanze bereits verrät, stammt der Strauch ursprünglich aus Portugal – er gilt aber auch in Spanien, auf Madeira sowie auf den Azoren und Kanaren als eine heimische Pflanze. 

Auch, wenn der Portugiesische Kirschlorbeer eine mediterrane Herkunft aufweist, fühlt die Pflanze sich in unseren Regionen wohl und weist eine ausreichende Winterhärte auf. Darüber hinaus gilt der Portugiesische Kirschlorbeer als überaus pflegeleichte Heckenpflanze, welche dich Jahr für Jahr mit immergrünen Blättern und einem südländischen Charme begeistern wird!

So entwickeln sich Blüten und Blätter des Kirschlorbeers

Während der Portugiesische Kirschlorbeer in seiner Heimat stattliche Größen von bis zu 20 Meter erreichen kann, erreicht die Pflanze in unserer Region eine maximale Wuchshöhe von ungefähr zwei bis drei Metern. Im Gegensatz zu anderen Kirschlorbeer-Sträuchern wächst der Portugiesische Kirschlorbeer darüber hinaus langsam: Die Pflanze wächst pro Jahr ungefähr 15 bis 30 Zentimeter in die Höhe. Die Wuchsform des Portugiesischen Kirschlorbeers ist aufrecht und breitbuschig – im Alter bildet die Pflanze eine breite und malerische Krone aus. Die Rinde des Portugiesischen Kirschlorbeers ist glatt und die jungen und nicht-verholzten Triebe weisen eine dunkelrote Färbung auf. 

Die Blätter des Portugiesischen Kirschlorbeers glänzen auf der Oberseite dunkelgrün und weisen eine ledrige Optik auf. Das Laub der Pflanze ist wechselständig angeordnet und besitzt ein längliches und eiförmiges Aussehen. Ähnlich wie bei anderen Kirschlorbeer-Arten können die Blätter der Portugiesischen Kirschlorbeers zwischen sechs und zwölf Zentimeter lang wachsen und sind am Rand gewellt oder gesägt. Die Blattstiele dieser Kirschlorbeer-Art weisen in der Regel eine dunkelrote Färbung auf.

Im Juni beginnt die Blütezeit des Portugiesischen Kirschlorbeers. In dieser Zeit begeistert der Strauch aufgrund seiner zwölf bis 15 Zentimeter langen Blütentrauben, die voll mit kleinen, weißen Blüten stehen. Der angenehme Honigduft, der von den Blüten des Portugiesischen Kirschlorbeers verströmt wird, lockt heimische Insekten an. 

Worauf bei Standort und Boden zu achten ist

Aufgrund seiner südländischen Herkunft wünscht der Portugiesische Kirschlorbeer sich einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit einem schwach sauren bis alkalischen Boden. Das Substrat am Standort sollte mäßig trocken bis frisch sein, wobei der Portugiesische Kirschlorbeer ähnlich dem echten Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) überaus anpassungsfähig ist und auch auf trockenen Substraten gut gedeihen kann. 

An einer Stelle kann der Portugiesische Kirschlorbeer jedoch keine Kompromisse eingehen und sich weniger gut anpassen und das ist der Standort im Winter. So gilt das Gehölz zwar als winterhart, benötigt jedoch trotzdem einen Standort, der im Winter vor trockenen und kalten Ostwinden sowie vor der starken Wintersonne geschützt ist. 

Unsere Tipps zur Pflege des portugiesischen Kirschlorbeers

Wenn du möchtest, dass dein neuer Portugiesischer Kirschlorbeer den kommenden Winter unbeschadet übersteht, so solltest du die Pflanze direkt nach dem Frühjahr – nach dem Abklingen der Winterfröste - in deinen Garten pflanzen. So garantierst du, dass die Wurzeln sich bis zum Winter ausreichend eingewurzelt haben und das Gehölz sich an seinen Standort gewöhnt hat, bevor die niedrigen Temperaturen Einzug halten. 

Wenn du eine Hecke aus dem Portugiesischen Kirschlorbeer pflanzen möchtest, benötigst du zwei bis drei Pflanzen pro laufenden Meter. Nachdem du die Gehölze eingepflanzt hast, ist es sinnvoll, die Pflanzen gründlich zu wässern und eine dicke Mulch-Schicht im Wurzelbereich aufzutragen. Darüber hinaus gilt der Portugiesische Kirschlorbeer als sehr pflegeleicht und muss lediglich in starken Trockenperioden gewässert werden. Je nach Bedarf kannst du regelmäßig im Bereich der Wurzeln mulchen, um die Feuchtigkeit besser im Boden zu halten. 

Tipp:
Wenn du in keiner Weinanbauregion wohnst, solltest du die Krone des Strauchs im Winter mit Vlieshauben umhüllen, damit das Laub nicht Gefahr läuft, zurückzufrieren. 

Alles zur Verwendung und Ausrichtung im Garten

Der Portugiesische Kirschlorbeer ist beliebt als Formschnittgehölz oder pflegeleichte Hecke und ist dementsprechend häufig als Sichtschutz im Vorgarten oder als Abgrenzung zu benachbarten Gärten vorzufinden. Der kompakte und immergrüne Wuchs unterstützt diese Funktion des Sichtschutzes hervorragend. Darüber hinaus passt das Gehölz vor allem optisch sehr gut in Gärten, die mediterran gestaltet wurden – aus der Ferne sieht der Portugiesische Kirschlorbeer dem echten Lorbeer zum Verwechseln ähnlich. 

Du musst den Kirschlorbeer darüber hinaus nicht als Solitärgehölz oder als reine Kirschlorbeer-Hecke anpflanzen. Du kannst das Gehölz auch in Kombination mit anderen dekorativen Heckensträuchern, wie der rot austreibenden Glanzmispel „Red Robin“, pflanzen. Da der portugiesische Kirschlorbeer zudem nicht so schnell- und starkwüchsig ist, wie der echte Kirschlorbeer, lässt das Gehölz sich auch brillant in Kübeln und Töpfen kultivieren. 

Tipp:
Wenn du den Portugiesischen Kirschlorbeer als Hecke kultivieren möchtest, kannst du dich in Baumschulen erkundigen – hier gibt es jedoch häufig eine Mindestbestellmenge. 

So lässt sich portugiesischer Kirschlorbeer vermehren

Der Portugiesische Kirschlorbeer bildet nach Ende der Blütezeit zwar Steinfrüchte aus, die Saatgut beinhalten, jedoch bietet sich bei diesem Gehölz vielmehr die Vermehrung mithilfe von Stecklingen an. Wenn du deinen Portugiesischen Kirschlorbeer mit Stecklingen vermehren möchtest, gehst du folgendermaßen vor: 

  1. Schneide Triebe mit einer Länge von 15 Zentimetern vom Strauch ab. Die Triebe sollten halbverholzt sein. 
  2. Befülle Schalen mit Anzuchterde und stecke die Stecklinge in das Substrat hinein. Bewässere den Steckling. 
  3. Decke die Schalen mit den Stecklingen mit einer transparenten Haube, Plastikdeckeln oder Glas ab, um Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. 
  4. Platziere die Stecklinge an einen warmen und hellen Standort. 

Es kann bis zu drei Monate dauern, bis deine Stecklinge zuverlässig gewurzelt haben, somit ist etwas Geduld von deiner Seite gefragt. Sollten die Blätter der Stecklinge dir zu viel Platz unter der Plastikhaube wegnehmen, kannst du sie zur Hälfte einkürzen. Sobald du bemerkt hast, dass deine Stecklinge ausreichend starke Wurzeln gebildet haben, kannst du die neue Pflanze an einen geeigneten Standort in deinen Garten setzen. Im Idealfall kannst du im späten Frühjahr tun, damit die Sträucher sich bis zum Winter fest an ihrem Platz verpflanzt haben. 

Erfahre jetzt mehr über die Entwicklung des Kirschlorbeers!

Einen Kirschlorbeer im Garten stehen zu haben, bringt dir fast nur Vorteile! Das immergrüne Gehölz ist winterhart, mehrjährig und besonders pflegeleicht. Darüber hinaus bietet das Geäst nicht nur ein Zuhause für Insekten, sondern auch für heimische Vögel. Erfahre noch mehr über die Vielfalt des Kirschlorbeers und lies dir dafür unseren Beitrag über den Kirschlorbeer Novita durch – eine weitere, schöne Sorte dieses Gehölzes!