Krokus im Schnee aufziehen? So wird es möglich!

Lesezeit: 3 Minuten

Krokus im Schnee aufziehen? So wird es möglich!

|
März 28, 2022
Krokus Schnee

Inhaltsverzeichnis

Nur wenige Pflanzen zeigen sich auch im Winter in einer vergleichbaren Blütenpracht wie der Krokus. Selbst Schnee macht den Krokussen an dieser Stelle nichts aus, wodurch du dich auf farbenfrohe und starke Blüten verlassen kannst. Doch wie genau pflegst du deinen Krokus im Winter am besten und was ist beim Wachstum der Krokusse im Schnee zu beachten? Wir zeigen dir genauer, was genau es mit dem Krokus im Schnee auf sich hat und wie du die Blumen jederzeit mit Erfolg kultivieren kannst.

Warum Schnee für den Krokus kein Problem darstellt

Während viele Pflanzen auf eine gewisse Wärme für ihren Austrieb angewiesen sind, gehört Krokus zu den durchaus seltenen Kaltkeimern. Eine Bodentemperatur um den Gefrierpunkt ist dabei kein Problem, wenn es um eine optimale Entwicklung der Krokusse im Beet geht. Gleichzeitig darf es aber dennoch nicht an Sonne fehlen, um von gesunden und einheitlichen Zwiebelpflanzen zu profitieren.

So musst du dir beim Krokus im Schnee keine Sorgen darum machen, dass die Pflanze aufgrund der Kälte nicht wächst oder sogar erfriert. Sowohl die Blätter als auch die Blüten aller gängigen Sorten des Krokus sind winterhart und äußerst resistent. Dies gilt zum Beispiel für den Crocus sativus, aber auch für andere Sorten, die früher oder später blühen. Viele Krokusse haben ihre Blütezeit an dieser Stelle im Herbst oder im Winter, wodurch die Schneedecke sicher nicht zum Problem werden muss.

Zu dieser Zeit treibt dein Krokus im Garten neu aus

Sollte es sich bei deinem Krokus um eine im Frühjahr blühende Sorte handeln, so musst du zunächst eine Kältephase von einigen Wochen einplanen. Erst dann können die Blüten austreiben und bei dir im Garten mit ihren vielfältigen Blüten überzeugen. Unter Gärtnern ist der Vorgang als Stratifizieren bekannt. Mit dem auftauenden Boden treiben die Krokusse langsam, aber sicher aus. So leitet der Frühling bei den entsprechenden Sorten auch die Blütezeit ein und trägt dazu bei, dass der Schnee nicht zum Hindernis wird. Ganz im Gegenteil – ohne Kälte bleiben die Knollen nur im Boden zurück.

Wie sich selbst die Blüte direkt im Schnee zeigen kann

Sehr spannend ist zudem, dass andere Sorten sogar direkt im Schnee blühen können. Wichtig ist für diesen Schritt allerdings ausreichend Sonne. Anschließend kommen die leuchtenden Farben deiner Krokusse besonders gut zur Geltung und können die Schneedecke sogar durchbrechen. Um zu viel Kälte musst du dir bei den vielen Krokusarten somit keine Sorgen machen. Dies gilt sowohl für die im Herbst und Winter blühenden Pflanzen als auch für Krokusse, die sich erst im Frühjahr präsentieren.

Viele Hobbygärtner machen zudem den Fehler, dass die neuen Schnee zum Schutz der Pflanzen auf dem Rasen entfernen wollen. Was auf den ersten Blick sinnvoll klingen mag, beschädigt die eher empfindlichen Krokusse häufig oder schlägt der Pflanze sogar vollständig die Blüte ab. Warte daher besser darauf, dass sich die Blüten langsam ihren Weg durch den Schnee bahnen und bleib geduldig.

Weitere Details zum vollständig winterharten Krokus!

Schnee und Eis werden für die Frühblüher bei dir im Garten kein Problem. So hast du es leicht, die Knollen auch direkt vor dem Winter zu pflanzen und durch die Schneedecke von der Bildung erster Pflänzchen zu profitieren. Nicht ohne Grund handelt es sich beim Krokus um eine Winterpflanze, die viele weitere Blumen bei dir im Garten in den Schatten stellt. Solltest du mehr über die Krokusse bei dir im Garten erfahren wollen, schau dir gerne unsere weiteren Artikel in unserer Pflanzenschule an.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left