Wann blüht Krokus? Alle Details zur Blütezeit!

Lesezeit: 3 Minuten

Wann blüht Krokus? Alle Details zur Blütezeit!

|
März 28, 2022
Krokus Blütezeit

Inhaltsverzeichnis

Wer den Krokus bei sich im Garten kultivieren möchte, sollte die Blütezeit möglichst genau im Blick behalten. Nur so lässt sich abschätzen, welche Pflege die Knollen benötigen und wann du die vielen Sorten der Krokusse bei dir im Garten pflanzen solltest. Rund um die Blütezeit ist es stark von der jeweiligen Sorte abhängig, wann sich die ersten Pflänzchen zeigen. Doch welche Sorte blüht wann? Wir zeigen dir genauer, wer zu den Frühblühern gehört und wer noch etwas auf sich warten lässt!

So unterscheiden sich die Sorten je nach Blütezeit

Grundsätzlich ist die Einschätzung der Blütezeiten problemlos möglich. Während die kleinblütigen Sorten im späten Winter blühen, musst du dich bei großblütigen Sorten bis zum Frühling gedulden. Bei den Herbstkrokussen liegt die Blütezeit, wie der Name es bereits verrät, im Herbst. Im Folgenden haben wir weitere Details für dich, um die Blütezeiten der vielen Sorten genau im Blick zu behalten:

Großblütige Sorten

Umso größer die Blüten, desto später beginnt auch die Blütezeit. Dies kannst du dir beim Krokus recht einfach merken. Erst bei steigender Lufttemperatur zeigen sich die ersten Blüten rund um die großblütigen Sorten. Dafür sind die Krokusse im Beet oder auf dem Rasen besonders schön.

Kleinblütige Sorten

Die kleinblütigen Krokusarten gehören eindeutig zu den am frühesten blühenden Sorten. Hierbei präsentieren sich die ersten Blüten bereits, wenn der Boden nicht mehr durchgefroren oder zu frostig ist. Dank der festen Spitzen der Krokusse bei dir im Garten ist auch Schnee kein Problem.

Herbstkrokusse

Während andere Blumen an deinem Standort nur noch verwelkte Blätter und Blüten haben, ist die perfekte Zeit für Herbstkrokusse. Auch wenn ihre Blütezeit nicht besonders lang ist, bringen die vielen Sorten ab Ende September noch einmal etwas mehr Glanz und Farbe in deinen Garten.

Diesen Einfluss hat der Standort auf die Blütezeit

Doch nicht nur die Sorte deiner Krokusse, sondern auch der Boden ist für die Blütezeit entscheidend. So sollte die verwendete Erde möglichst bei allen Pflanzen durchlässig sein, ohne dass Staunässe zum Problem werden muss. Sandige oder steinige Böden sind für die im Frühjahr blühenden Krokusse in der Regel ebenfalls kein Problem. Bei zu schweren Böden bietet es sich an, mit etwas Sand für eine Verbesserung zu sorgen. So fühlt sich dein Krokus deutlich wohler und belohnt dich mit den Blüten.

Auch die nötige Feuchtigkeit sollte bei den Pflanzen nicht fehlen. Dies zeigt sich vor allem im Herbst und Winter, wobei die Krokusse trotz unschöner Witterungen eine gute Figur abgeben. Um die Blüte so lang und umfassend wie möglich zu gestalten, solltest du Staunässe jedoch immer vermeiden. Zu viel Wasser führt bei den Pflanzen im Topf, aber auch direkt auf dem Rasen zur schwächeren Blüte.

Mit der richtigen Pflege zur längeren Blütezeit!

Um selbst in den Genuss der vielen Farben bei dir im Garten zu kommen, solltest du die Blütezeit möglichst genau im Blick behalten. Dies gilt für alle gängigen Sorten wie den Safran (Crocus sativus), aber auch für den Crocus vernus oder für andere Krokusarten bei dir im Garten. Solltest du neben der Blütezeit auch mehr über den Umgang mit Krokussen im Schnee erfahren wollen, schau hier vorbei. Gerne zeigen wir dir, wie du selbst von stärkeren Blüten profitierst und was die Arten alles können.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left