Wie machst du deinen Bambus winterhart?

Lesezeit: 5 Minuten

Wie machst du deinen Bambus winterhart?

Von: 
|
Datum: 
November 20, 2021
Bambus winterhart

Inhaltsverzeichnis

Warst du schon einmal in China? Hier findest du traumhafte Gärten vor, die mit zahlreichen Bambusarten geschmückt sind. Doch auch in Deutschland findet man immer mehr Gräten vor, in denen der Bambus zur Schau gestellt wird. Pflanzenliebhaber zahlen teilweise Geld, um sich die tolle Pflanzenpracht anschauen zu können. Es gibt einige Bambusarten, die den Winter in Deutschland problemlos überstehen, aber auch solche, die Schnee, Eis und eisige Temperaturen gar nicht mögen.

Warst du schon einmal in China? Hier findest du traumhafte Gärten vor, die mit zahlreichen Bambusarten geschmückt sind. Doch auch in Deutschland findet man immer mehr Gräten vor, in denen der Bambus zur Schau gestellt wird. Pflanzenliebhaber zahlen teilweise Geld, um sich die tolle Pflanzenpracht anschauen zu können. Es gibt einige Bambusarten, die den Winter in Deutschland problemlos überstehen, aber auch solche, die Schnee, Eis und eisige Temperaturen gar nicht mögen.

Inhalt

  1. Welche Arten von Bambus trotzen dem harten Winter?
  2. Was sagen die Kennzeichnungen bei einem Bambus aus?
  3. Wie gieße ich meinen Bambus bei Frost?
  4. Winterharter Bambus im Kübel
  5. Ist der schwarze Bambus auch winterhart?

Welche Arten von Bambus trotzen dem harten Winter?

Möchtest du dich auch im Winter an grünen Blättern erfreuen, empfehlen wir dir Bambusarten, die auch im Winter ihre volle Pracht darbieten. Besonders für den Aufenthalt im Freien oder auch in der Wohnung, selbst bei kalten Temperaturen sind einige Bambusarten geeignet:

Phyllostachys aurea

Fargesia murielae

Phyllostachys bissetii

Der beliebteste winterharte Bambus in Deutschland ist sicherlich der Bambus Fargesia. Hierbei handelt es sich um eine immergrüne Gartenpflanze. Seine beste Eigenschaft ist, dass er winterhart ist. Der Bambus Fargesia wächst buschig und bildet einen Horst nach dem anderen. Ein weiterer Vorteil im Gegensatz zu zahlreichen anderen Bambusarten ist, dass er sich nicht unterirdisch ausbreitet. Du kannst diesen Bambus mit einer Staude vergleichen, jedenfalls was das Wachstum angeht. Seine Halme fallen gleich ins Auge, denn sie können eine Höhe von bis zu 5 Metern erreichen und aus den Halmen wachsen jeweils etwa 10 Zweige, die mit vielen Blättern versehen sind. Dieser Bambus ist besonders vielseitig einsetzbar, da man ihn einzeln einpflanzen kann, aber er auch hervorragend für die Gestaltung einer Hecke geeignet ist.

In diesem Artikel erfährst du, wie schnell dein Bambus pro Tag wachsen kann!

Was sagen die Kennzeichnungen bei einem Bambus aus?

Es gibt bei dem Bambus die Bezeichnung „nicht winterhart“. Bei einer solchen Kennzeichnung solltest du wissen, dass der Bambus die Kälte nur kurz bzw. gar nicht aushalten kann. Ein Bambus mit dem Vermerk „mäßig winterhart“ benötigen einen geschützten Standort. Eine solche Bambuspflanze hält Temperaturen zwischen -8 Grad und -25 Grad aus. Du solltest wissen, dass du deinen Bambus bei diesen Temperaturen nur einige Tage im Freien stehen lassen kannst. Falls du ihn länger bei diesen Temperaturen im Freien stehen lassen solltest, kann der Bambus eingehen.

Ein Bambus mit der Angabe „gut winterhart“ hält über einige Tage Temperaturen im Bereich zwischen -15 Grad und -20 Grad aus. Du solltest deinen Bambus jedoch nicht über den ganzen Winter im Freien bei diesen Temperaturen verweilen lassen, denn dann würde er eingehen. Hinzu kommt noch der Bambus mit der Kennzeichnung „sehr winterhart“. Dieser Bambus kann mit Temperaturen zwischen -20 Grad und -25 Grad gut zurechtkommen.

Hier ist jedoch ein anderes Problem, welches dem Bambus zu schaffen macht. Die Blätter der Pflanze können diese eisigen Temperaturen nicht vertragen. Sie würden bereits nach kurzer Zeit in der Kälte gelb werden und abfallen. Das Gute ist wiederum, dass die Blätter im Frühjahr nachwachsen.

Wie gieße ich meinen Bambus bei Frost?

Hast du dich für einen Bambus entschieden, der auch bei Kälte ganz gut im Freien verweilen kann, dann solltest du diesen nicht unbedingt wässern, wenn es draußen friert. Selbstverständlich benötigt der Bambus auch die Zugabe von Wasser, wenn es gefroren hat, doch wässere diesen nur an frostfreien Tagen. Die Wurzeln sollten, auch wenn dies im Winter etwas schwer zu verwirklichen ist, niemals austrocknen. Des Weiteren darf das Wasser nicht gefrieren. Es würde sich bis in die Wurzel hineinziehen und diese würden gefrieren und letztendlich absterben.

Winterharter Bambus im Kübel

Bambus im Kübel ist ein interessanter Fall, da er ein erhöhtes Frostrisiko für das Wurzelsystem hat. Um dieses Risiko zu minimieren, solltest du den Kübel mit einer Isolierung aus Styropor oder Kokosmatten abdecken, um einen zu schnellen Gefrierprozess, der bei kalten Temperaturen auftreten kann, abzufedern. Ein Standort an der Hauswand wäre ebenfalls von Vorteil, wenn er vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist, da er nicht nur einen warmen Unterschlupf bietet, sondern auch das Risiko eines Sonnenbrandes verringert.

Wenn du kannst, versenke den Topf in der Erde. Das verhindert, dass er zu schnell gefriert und schützt deine Bambuspflanze, indem du sie mit Erde umgibst. Denke aber immer daran, deinen Kübel im Winter zu gießen, auch wenn Schnee darauf liegt!

Ist der schwarze Bambus auch winterhart?

Du kannst dich freuen, denn nicht nur der schwarze Gartenbambus, sondern auch der schwarze Bambus sind beide winterhart. Ist der Winter leicht frostig, so haben diese Bambusarten keine Probleme mit den Temperaturen. Sollte der Winter jedoch extrem kalt sein und die Temperaturen auf unter -20 Grad sinken, so würde der schwarze Bambus große Schwierigkeiten bekommen. Der schwarze Gartenbambus hingegen hätte wesentlich größere Chancen, den Winter zu überleben.

Du solltest jedoch auch wissen, dass ein junger Bambus keinesfalls so winterhart wie ein älterer Bambus der gleichen Art ist. Die jungen Bambusarten sind, was Temperaturen angeht, besonders empfindlich und mögen die Kälte überhaupt nicht, auch wenn dies bei ihren älteren Geschwistern wieder anders aussieht. Ein junger Bambus benötigt im Winter einen besonderen Schutz.

Es spielt zudem keine große Rolle, welchen Bambus du in deinem Garten eingebracht hast, denn jeder Bambus benötigt seine Pflege. Hier spielt keine Rolle, welche Jahreszeit gerade vorhanden ist. Denke daran, wenn du deinen Bambus im Winter gießt und die Sonne scheint, dass sehr viel von dieser Flüssigkeit über die Blätter verdunstet. Dies bedeutet, auch wenn man es kaum glauben mag, dass der Bambus im Winter wesentlich mehr Wasser benötigt, als dies oftmals im Sommer der Fall ist. Du kannst deinen Bambus im Winter jedoch mit einem ganz einfachen Trick vor Kälte und Frost schützen. Du brauchst diesen einfach nur mit Stroh oder Laub zuzudecken. Gib diese Naturmaterialien ganz einfach auf den Wurzelballen und umwickle zusätzlich den oberen Bambus mit einem Sack aus eventuell Vlies. So kommt dein Bambus ohne lästiges durch die Wohnung schleppen gut durch den Winter.

Mehr beliebte Beiträge

magnifiercrossmenuarrow-left