Das sind die wichtigsten Eigenschaften des Bambus!

Lesezeit: 2 Minuten

Das sind die wichtigsten Eigenschaften des Bambus!

|
März 8, 2022
bambus eigenschaften

Inhaltsverzeichnis

Bambusholz ist ein Hightech-Material der Natur in Bezug auf Größe, Leichtigkeit und Stärke: Die Eigenschaften des Bambusholzes und seine Halme reicht von Haltbarkeit, Elastizität bis Essbarkeit. Dank seines Stärkegehalts ist er außerdem sehr nahrhaft. Wir zeigen dir, welche Eigenschaften und Vorteile das Bambusholz und Halme mit sich bringen! 

Herkunft des Bambus

Bambuspflanzen gehören zur Familie der Süßgräser. Nur die größte Sorte des Bambusholzes, der Moso-Bambus, der nur in der gemäßigten Zone angebaut wird, wird für die Herstellung von Bodenbelägen verwendet. Das Bambusholz wie zum Beispiel Phyllostachys erreicht in Ausnahmefällen eine Höhe von 12 Metern und in seltenen Fällen 30 Metern bei einem Durchmesser von 18 Zentimetern. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Zentral- und Ostchina bis nach Taiwan.

Inzwischen wird Bambusholz aber auch wegen seiner wirtschaftlichen Vorteile in ganz Asien angebaut. Bambus wächst bis zu einem Meter an einem Tag und ist damit eine der am schnellsten wachsenden Pflanzen der Welt.

Zudem ist Bambusholz sehr resistent gegen Termiten und Fäulnis. Das macht ihn zu einem attraktiven Material für Parkett und Terrassendielen. Während schnell wachsende Baumarten 50 Jahre bis zur Reife brauchen, kann Bambus alle fünf Jahre geerntet werden, ohne dass die Pflanze Schaden nimmt. Das macht Bambus zu einem sehr langlebigen und ressourcenschonenden Rohstoff.

Holz oder Bambus? 

Bambus ist eine Grasart, die aus Pflanzen mit einem mehrjährigen, verholzten oder verzweigten Stamm besteht. Bambus und Holz haben viele technische Gemeinsamkeiten. Während Holz einen harten Kern hat und nach außen hin weicher wird, ist Bambusholz außen hart und innen weich, was ihn viel haltbarer macht.

Bambus als Nahrung 

Bambus findet nicht nur als Baumaterial Verwendung, sondern auch gegessen. So wird Bambus in verschiedenen asiatischen Gerichten verwendet. Aus diesem Grund werden verschiedene Bambusarten kultiviert und in Plantagen angebaut:

  • Phyllostachys
  • Gigantochloa
  • Dendrocalmus

Tipp: Um die giftige Blausäure zu entfernen, solltest du Bambus wie zum Beispiel Phyllostachys vor dem Verzehr kochen. Da Bambus nur alle 80 Jahre blüht, ist Bambusreis - der Samen des Bambusholzes - eine seltene Delikatesse auf der Speisekarte.

Mehr über den Bambus erfahren!

Du möchtest mehr über das Bambusholz wissen? Erfahre, wie du deinen Bambus optimal pflegen kannst! Du willst deinen Bambus umpflanzen, aber weißt nicht, wie du vorgehen sollst? Hier haben wir eine Schritt-für-Schritt-Einleitung für dich zusammengestellt!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left