Bambus düngen – worauf solltest du achten?

Lesezeit: 5 Minuten

Bambus düngen – worauf solltest du achten?

Von: 
|
Datum: 
November 20, 2021
Bambus düngen

Inhaltsverzeichnis

Bambus ist wirklich wunderschön und man kann mit ihm sehr kreativ sein. Wer seinem Zuhause eine besondere Note geben möchte und ein natürliches Ambiente zu schätzen weiß, der entscheidet sich für Bambus. Die Bambuspflanze ist eine grüne Pflanze, mit der du dich gerade im Frühjahr über ein frisches Blattgrün erfreuen kannst. Damit der Bambus jedoch jährlich seine grüne Pracht zur Geltung bringen kann, benötigt er ausreichend Nährstoffe, welche gleichmäßig dosiert werden sollten. Den Bambus zu düngen ist besonders wichtig, doch wann solltest du den Bambus am besten düngen? Worauf solltest du beim Düngen achten und wie düngst du am besten? Hier klären wir dich auf.

Wann solltest du deinen Bambus düngen?

Die richtige Düngung des Bambus spielt eine sehr große Rolle, denn nur dann kann eingutes Wachstum der Pflanze unterstützt werden. Du solltest wissen, dass sich beim Bambus das Wurzelwerk besonders stark verzweigt. Es ist daher besonders wichtig, dass die Pflanze die sich im Boden befindenden Nährstoffe besonders gut aufnehmen kann. Möchtest du deinen Bambus düngen, sind organische Dünger besonders zu empfehlen. Im Handel gibt es jedoch auch Dünger speziell für den Bambus zu kaufen. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Bambus auch mit anderen Nährstoffen wie beispielsweise Pferdemist, Kaffeesatz oder Kompost zu düngen. Du kannst auch Bambusblätter verwenden, da diese besonders viele Nährstoffe enthalten. Du solltest jedoch darauf achten, dass du deinen Bambus niemals überdüngst. In einem solchen Fall kann dir ein Biodünger helfen. Die beste Zeit zum Düngen des Bambus ist Mitte April. Du solltest deinen Bambus 2 –3 Mal im Jahr düngen. Das letzte Mal sollte der Bambus spätestens Ende August Dünger erhalten. Danach kannst du die vorhandenen Halme bis in den Winter ausreifen lassen. Der Bambus gehört zu der Familie der Starkzehrer, was bedeutet, dass eine solche Pflanze besonders viel Stickstoff benötigt. Du kannst zum Düngen einen stickstoffhaltigen Volldünger verwenden, es eignet sich auch ein herkömmlicher Rasendünger. Der Bambus wird auch gerne als Gasriese bezeichnet und daher sollte der pH-Wert niemals unter 6 fallen. Ist der Boden zu sauer, so kann es passieren, dass dein Bambus eingeht.

Die beste Zeit zum Düngen

Die beste Zeit, um Bambus zu düngen, ist direkt bei der Pflanzung mit einer etwa fünf Zentimeter hohen Schicht aus Kompost und Hornmehl. Ansonsten sollte die Pflanze von April bis August mit einem Rasen-Herbstdünger, der viel Kalium enthält, gegossen werden - vor allem, wenn deinem Boden dieser wichtige Nährstoff fehlt. Dies wird dem Bambus helfen, den Winter zu überstehen. Dünge aber nicht später als im August, sonst werden die neuen Triebe weich und überleben in der Regel die harte kalte Jahreszeit nicht.

Bambus im Kübel düngen

Der Prozess der Bambuszucht in Kübeln ist eine ziemlich anspruchsvolle Aufgabe. Die Pflanze muss regelmäßig mit Nährstoffen versorgt werden, um das Risiko von Krankheiten zu vermeiden. In den Frühlings- und Sommermonaten sollten niemals abgefallene Blätter aus dem Substrat entfernt werden, da sie wertvolles Silizium enthalten, das der Gesundheit des Bambus zugutekommt.

In diesem Artikel erfährst du, wie schnell dein Bambus pro Tag wachsen kann!

Gelbe Blätter am Bambus, was sollte man machen?

Wer möchte schon gelbe Blätter an seiner Pflanze vorfinden, wahrscheinlich niemand. Die gelben Blätter zeigen, dass der Bambus entweder zu wenig gewässert wurde oder das Nährstoffe fehlen. Es ist in den meisten Fällen Zeit für einen Spezialdünger. Sicherlich fehlen deinem Bambus in einem solchen Fall die wichtigen Spurenelemente. Hierbei handelt es sich um Magnesium, Stickstoff und Silizium. Gelbe Blätter an deinem Bambuskönnen ein Alarmsignal sein, dass dein Baum dringend Stickstoff benötigt.

Gelbe Blätter sollten so schnell wie möglich behoben werden, da dein Baum ansonsten seine ganze Pracht verlieren wird. Es ist ganz wichtig, dass in einem solchen Fall das gesunde Grün wieder schnell nachwachsen kann. Verteile eine kräftige Menge an Bambusdünger oder Pferdemist im Bereich der Wurzel, danach solltest du den Bambus sehr gut wässern. Nun heißt es warten, beobachten und hoffen, dass dein Bambus sich wieder erholt.

Was ist das Besondere an Kaffeesatz?

Immer wieder kann man lesen, dass gerade Kaffeesatz ein sehr guter Dünger ist. Viele Gärtner sammeln zudem den Kaffeesatz und düngen bei Bedarf ihre Pflanzen mit diesem.Der große Vorteil von Kaffeesatz ist, dass du das Abfallprodukt, das ganze Jahr über zum düngen verwenden kannst. Hier ist die Jahreszeit nicht ausschlaggebend. Du solltest jedoch keinen Kaffeeberg verwenden, sondern nur bei Bedarf etwas von dem Kaffeesatz an deinen Bambus legen. Zuviel des Guten ist auch nicht ratsam.

Du kannst jedoch mit einigen einfachen Tricks Ihren Bambus sehr gut düngen und gleichzeitig Geld sparen. Dazu benötigst du Kaffeesatz, etwas Rasenschnitt und ein paar Hornspäne. Verteile zu Anfang ein Gemisch aus Hornspänen und Kaffeesatz mit der Erde des Bambus und gebe den Rasenschnitt am Ende auf die Erde. Du wirst bemerken, dass dein Bambus dir sehr dankbar sein wird.

Fehler, die du vermeiden solltest beim Bambus düngen

Der Bambus ist eigentlich eine genügsame Pflanze, die nur ab und an mal deineAufmerksamkeit benötigt. Es gibt jedoch kleine Fehler, die eine große Wirkung haben können. Zuviel Dünger mag der Bambus überhaupt nicht und gibst du davon zu wenig oder es sind nicht ausreichend Nährstoffe enthalten, wird der Bambus dir das übelnehmen. Wusstest du eigentlich, dass der Bambus auch mit dir sprechen kann? Dazu musst du nur genau hinschauen. Du kannst beobachten, dass wenn die Blätter des Bambus eingerollt sind, er dir mitteilen möchte, dass er Durst hat. Du solltest ihn dann umgehend mit Wasser versorgen. Du kannst auch mit dem Finger in den Boden gehen, etwa mit einer Tiefe von 3 cm und ertasten, ob der Boden trocken ist oder eher feucht. Befindet sich dein Bambus im Garten, so benutze einen Spaten und grabe ein kleines Loch, um festzustellen, ob ausreichend Feuchte vorhanden ist. In einer trockenen Phase kannst du auch gerne mal den Wasserschlauch für etwa eine Stunde an die Pflanze legen und diese auf diese Art und Weise wässern.

Mehr beliebte Beiträge

magnifiercrossmenuarrow-left