Nematoden gegen Engerlinge – warum es sich lohnt!

Lesezeit: 3 Minuten

Nematoden gegen Engerlinge – warum es sich lohnt!

|
August 1, 2022
Nematoden gegen Engerlinge

Inhaltsverzeichnis

Engerlinge sind Käferlarven, die Wurzeln aufgrund ihrer Fresstätigkeiten schädigen. Sehr häufig kommt der Befall im Rasen vor. Es gibt allerdings Nützlinge und Schädlinge unter den Engerlingen. Zu den schädlichen Engerlingen zählen Gartenlaubkäfer, Junikäfer, Maikäfer und Purzelkäfer. Du kannst solch schädliche Engerlinge ohne Chemie natürlich mit Nematoden bekämpfen. Wie dies funktioniert, erfährst du im folgenden Ratgeber.

Nematoden bei Engerlingen – unser Überblick

  • Handle unverzüglich, sobald du den Schaden durch Nematoden bemerkst!
  • Bringe die Nematoden morgens oder abends aus.
  • Feuchte den Boden an, bevor du die Nematoden ausbringst.
  • Wässere danach die Fläche gut ein.
  • Halte die Erde für zwei Wochen feucht.
  • Sobald keine Wirte mehr vorhanden sind, werden die Nematoden absterben.

Diese Engerlinge solltest du aktiv beseitigen

Während verschiedene Engerlinge als Schädlinge gelten, sind andere Larven Nützlinge. Sie sind zum Beispiel in Komposthaufen gerne gesehen und sind gemäß der Bundesartenschutzverordnung geschützte Arten. Rosenkäfer zum Beispiel darfst du nicht fangen oder gar verletzen oder töten. Für Laien sehen Engerlinge auf den ersten Blick einmal gleich aus. Allerdings kannst du sie anhand von einigen Merkmalen unterscheiden:

  • Junikäfer: Der Junikäfer ist ein Käfer, dessen Larven besonders häufig auf der Rasenfläche vorkommen. Er ist etwa 1,5 - 1,8 cm groß und braun. Meistens fliegt er im Juni in der Dämmerung in größeren Schwärmen. Die Engerlinge vom Junikäfer kannst du erfolgreich im ersten Larvenstadium mit Nematoden bekämpfen. Sie sind bis zu 35 mm lang, sind schlank und haben Beinchen. Am Hinterleib besitzen sie Segmente in Form eines Mercedessterns.
  • Gartenlaubkäfer: Der Gartenlaubkäfer ist etwa 1 cm groß, rotbraun und kann an einem grün-metallisch glänzendem Halsschild erkannt werden. Seine Larven sind bis zu 2 cm lang, haben einen braunen Kopf und sind weißlich. Sehr häufig liegen Gartenlaubkäfer in einer typischen C-Position auf dem Boden. In der Regel treten sie in Gruppen auf.
  • Maikäfer: Diese Käferart ist mit bis zu 3 cm besonders groß. Engerlinge vom Maikäfer können eine Länge von bis zu 7 cm erreichen und sind daher die größten Engerlinge unter den Käferarten. Maikäfer erscheinen alle 3 – 5 Jahre in besonders großer Anzahl - sie sind dann eine echte Landplage. 
  • Purzelkäfer: Der Purzelkäfer ist ein flugunfähiger und bis zu 9 mm großer Käfer. Die Larven erkennst du anhand von Borsten, die sich auf dem Rücken befinden. Er ist auf Rasenflächen ein häufig anzutreffender Schädling.

Auch ohne Chemie lassen sich Engerlinge bekämpfen

Engerlinge kannst du ohne Chemie mit Nematoden bekämpfen. Dabei handelt es sich um Fadenwürmer, die im Boden leben und eine Länge von etwa 0,6 mm aufweisen. Nematoden sind die natürlichen Feinde von Engerlingen und anderen Larven. Um Engerlinge zu bekämpfen, werden meistens Nematoden der Art Heterorhabditis bacteriophora verwendet. Besonders für die Bekämpfung von Engerlingen im Rasen sind diese Nematoden optimal.

Mit der Hilfe von Nematoden kannst du deinen Rasen oder dein Blumenbeet auf natürliche Art und Weise vor Wurzelfraß schützen. Diese Fadenwürmer bringst du zwischen April und September aus. Die richtige Zeit hängt von der Larven Art und von der Witterung ab. Wichtig ist, dass sich der Boden erwärmt hat und feucht ist. So können die Nematoden überleben und sich fortbewegen, denn sie benötigen Feuchtigkeit und Wärme.

Tipp:
In der Regel werden Nematoden in einem Substrat geliefert. Dieses Substrat musst du in Wasser auflösen und dann auf die Rasenfläche zum Beispiel mit einer Gießkanne ausbringen.

So wirken Nematoden zur Vernichtung von Engerlingen

Nematoden sind die natürlichen Feinde von verschiedenen Insekten und deren Larven. Nachdem du die Nematoden auf deinem Rasen aufgetragen hast, werden die Fadenwürmer anfangen, Larven zu suchen. Sie werden in diese eindringen und sie infizieren. Danach sterben die Engerlinge.

Engerlinge sind für Nematoden wichtig, denn sie dienen als Wirt und sind erforderlich für die Vermehrung der Fadenwürmer. Nachdem du die Nematoden bei einer Bodentemperatur von mindestens 10° ausgebracht hast, werden sie in den Boden kriechen und ihre Suche nach Larven starten. Das Ergebnis wirst du innerhalb einer Woche sehen.

Jetzt mehr über Nematoden gegen Engerlinge erfahren!

Engerlinge schädigen die Wurzeln von Pflanzen und Rasen. Sie können bis zu vier Jahre im Boden überleben. Ein Befall mit Engerlingen fällt in der Regel erst dann auf, wenn der Rasen gelb wird oder Pflanzen eingehen. Daher solltest du schnell handeln. Mit Nematoden hast du ein optimales Mittel, um ohne Chemie die Larven zu bekämpfen. Zudem ist die Anwendung von Nematoden einfach und effizient.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left